Philipp Stein wird 2018 neuer Grafenegg-Geschäftsführer

Akt.:
Der sogenannte Wolkenturm in Grafenegg
Der sogenannte Wolkenturm in Grafenegg - © APA (Schlager)
Grafenegg wartet 2018 mit Neuerungen auf: Erstmals findet der Grafenegger Frühling statt, eine Novität ist auch die Grafenegg Academy im Rahmen des Campus Grafenegg. Außerdem folgt Philipp Stein im zweiten Quartal 2018 als operativer Geschäftsführer der Grafenegg Kulturbetriebsges.m.b.H. auf Paul Gessl. 2017 war mit über 150.000 Besuchern laut Aussendung von Mittwoch ein “sehr erfolgreiches Jahr”.

Mit dem ausverkauften Silvesterkonzert des Tonkünstler-Orchesters klinge 2017 schwungvoll aus, wurde mitgeteilt. Die “Schlossklänge”-Konzerte waren Säulen des übersaisonalen Programms, dazu kamen u.a. ein Familientag im Juni sowie der Grafenegger Advent. Die Sommersaison startete mit Dmitri Hvorostovsky und Aida Garifullina bei der Sommernachtsgala am Wolkenturm – Hvorostovskys letzter Auftritt: Er starb am 22. November in London im Alter von 55 Jahren. Weitere Höhepunkte des Festivals waren Konzerte der Philharmoniker aus St. Petersburg, Prag, München und Wien und der Abschluss mit dem London Symphony Orchester sowie Rudolf Buchbinder, dem künstlerischen Leiter des Festivals, als Solisten.

Der künftige operative Geschäftsführer Philipp Stein, Musikwissenschafter und ausgebildeter Musiker, ist derzeit persönlicher Referent des Generalintendanten bei der HamburgMusik GmbH, der Trägergesellschaft der Elbphilharmonie. Vorherige berufliche Stationen waren unter anderem die Festspiele in Mecklenburg-Vorpommern sowie die Jeunessse – Musikalische Jugend Österreichs.

2018 findet von 31. März bis 2. April der Grafenegger Frühling statt, Kammermusik steht von 25. bis 27. Mai auf dem Programm. Nach der Sommernachtsgala am 21./22. Juni folgen von 30. Juni bis 11. August Sommerkonzerte. Weitere Termine sind die Grafenegg Academy am 1. und 8. Juli und das Grafenegg Festival von 17. August bis 9. September.

Beim Grafenegger Frühling ziehe sich das Thema Ostern als roter Faden durch die vier Veranstaltungstage. “Hochkarätige symphonische Konzerte sowie Auftritte von Publikumslieblingen aus Film und Fernsehen im Rahmen des ‘ORF Niederösterreich Frühling der Stars’ sind Eckpfeiler des neuen Ereignisses in Grafenegg mit reichem Familienprogramm”, hieß es in der Aussendung. Zum traditionellen Ostersonntagskonzert im Konzertsaal Auditorium komme erstmals ein Karfreitagskonzert mit Mozarts “Requiem”.

Der Campus Grafenegg wird erstmals unter der künstlerischen Leitung des US-Dirigenten und Musikwissenschafters Leon Botstein stattfinden. Das Motto der neu geschaffenen Grafenegg Academy ist “Musik im Kontext neu begreifen, spielen und hören.”. Mit der Academy “wollen wir neue Maßstäbe in der Exzellenzförderung setzen”, erklärte Gessl: “Sie soll eine innovative Plattform für den Diskurs über Musik und ihre gesellschaftliche Bedeutung werden – sowohl für die Musikerinnen und Musiker des Campus Grafenegg als auch für unser Publikum.”

Das eigens gegründete Grafenegg Academy Orchestra, das sich aus Musikern aus Europa, Asien und aus den USA zusammensetzt, wird am 1. und 8. Juli jeweils eine Matinee im Auditorium und ein Abendkonzert am Wolkenturm bestreiten. Die Dirigenten heißen Neemi Järvi, Dennis Russell Davies und Leon Botstein. Zu hören sind unter anderem wenig gespielte Werke von Komponisten wie Max Reger, Richard Strauss, Ernst Krenek und Paul Hindemith. Als Solisten treten etwa Bernarda Fink, Thomas Hampson, Dietrich Henschel, Elisabeth Kulman und Iris Vermillion auf.

Interdisziplinäre Vorträge und Diskussionen mit Franz Welser-Möst, Olga Neuwirth, Philip Blom, Ian Buruma und anderen ergänzen das Angebot. Hinzu kommen Konzert-Einführungen und Prélude-Konzerte.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bezeichnete Grafenegg als “niederösterreichische Erfolgsgeschichte”: “Die Dynamik, mit der sich dieser Kulturstandort weiterentwickelt, ist beeindruckend. Von Grafenegg, das international großes Renommee genießt, gehen derzeit wichtige Zukunftsimpulse aus.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen