Pflegebedürftige Eltern in Perchtoldsdorf erschlagen: Prozess ab Dienstag

Der Sohn des Ehepaares steht ab Dienstag vor Gericht.
Der Sohn des Ehepaares steht ab Dienstag vor Gericht. - © APA
Ab Dienstag muss sich der Angeklagte wegen zweifachen Mordes in Wiener Neustadt vor Gericht verantworten. Anfang Jänner hatte der damals 48-Jährige seine pflegebedürftigen Eltern erschlagen, danach selbst den Notruf gewählt und sich im gemeinsamen Wohnhaus in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) festnehmen lassen.

Tatwaffe war ein Baseballschläger, Tatort das Schlafzimmer des betagten Ehepaares. Die Mutter (75) wurde laut Anklage acht Mal an der linken Schädelhälfte getroffen, dem Vater (85) soll der Mann neun wuchtige Schläge gegen die obere Brust, Gesichts- und Halsregion sowie weitere acht Schläge gegen den Scheitel- und Hinterhauptsbereich versetzt haben.

Eltern mit Baseballschläger getötet

Der Einvernahme zufolge hatte der 48-Jährige, der zwei gehörlose Schwestern hat, fast ausschließlich und seit Jahren die Pflege der ebenfalls gehörlosen Eltern übernommen. Der Sohn sei nach ersten Angaben “mit der Pflegesituation überfordert” gewesen, sagte Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, damals zum Motiv.

In der U-Haft haben dann Mitinsassen einen möglichen Suizidversuch des 48-Jährigen verhindert – er hatte begonnen, ein Leintuch zu zerreißen. In der Folge kam er in psychiatrische Behandlung.

Sohn war mit Pflegesituation überfordert

Ihr unbescholtener Mandant, der einzige Hörende in der Familie, habe sich schon von Kindesbeinen an um seine Eltern gekümmert, die aufgrund ihrer zunehmenden gesundheitlichen Einschränkungen auf ihn angewiesen waren, bekräftigte Rechtsanwältin Astrid Wagner bei der Tatrekonstruktion im Februar die Überforderung des Mannes. Sie berichtete davon, dass der 85-jährige Vater zuletzt nur noch schlecht gehen konnte, und die Mutter nach einem Sturz über die engen Treppen im Haus ebenfalls gehandicapt gewesen war.

Am 4. Juli ist ein zweiter Verhandlungstag angesetzt.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen