Mehr Nachrichten aus Innere Stadt
Akt.:

Pfefferspray-Attacke auf Wiener Polizisten: Aktivisten stürmten Turkish Airlines

Polizisten wurden in der City mit Pfefferspray attackiert. Polizisten wurden in der City mit Pfefferspray attackiert. - © APA
Beamte der Wiener Polizei wurden am Freitagabend in der Innenstadt Opfer eines Pfefferspray-Angriffs. Es kam zu einem Zwischenfall mit kurdischen Aktivisten im Büro der Turkish Airlines.

Zu dem Vorfall kam es am Freitag gegen 19.00 Uhr, bei einem Büro der Turkish Airlines in der Operngasse 3 in Wien-Innere Stadt.

Angestellter zückte plötzlich Pefferspray

Die Aktivisten platzierten Transparente im Auslagenbereich des Büros, Gewalt gegen Angestellte wurde nicht angewandt. Die eingetroffenen Polizisten sicherten das Gebäude, als ein Angestellter der Firma plötzlich Pfefferspray einsetzte. Sowohl die kurdischen Aktivisten, als auch fünfzehn Polizisten mussten noch vor Ort behandelt werden.

Der Angestellte der Turkish Airlines wurde festgenommen, die Aktivisten angezeigt. Der Einsatz war mit 19.15 Uhr beendet, so die Polizei abschließend.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Elefant in Nationalpark dreht Touristenauto um
In Südafrikas weltberühmtem Kruger-Nationalpark hat ein Elefant das Auto von drei örtlichen Touristen umgekippt und [...] mehr »
47 Vermisste nach Schiffsunglück in Nepal gerettet
Nach einem Schiffsunglück in Nepal sind 47 Menschen gerettet worden. Drei noch als vermisst geltende Frauen sind nach [...] mehr »
Unwetter rissen Dutzende Japaner in den Tod
Schwere Unwetter haben im Westen Japans mindestens 39 Menschenleben gefordert. Die Zahl der Vermissten stieg nach  [...] mehr »
Langer Kampf zur Eindämmung der Ebola-Epidemie
In Liberia, Sierra Leone und in Guinea steigt die Zahl der Ebola-Fälle und -Opfer an. In Nigeria hat es keine neuen [...] mehr »
Vermehrt “Enkeltrick-Betrüger” in der Schweiz
Im Kanton St. Gallen, in der Schweiz, sind heute zwei Frauen von einem „Enkeltrick-Betrüger“ angerufen worden. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung