Pfändertunnel: Schwerer Unfall

27Kommentare
Pfändertunnel: Schwerer Unfall
Bregenz - Eine vierköpfige Familie aus dem Bezirk Salzburg-Land ist am Donnerstagnachmittag bei einem schweren Unfall im Pfändertunnel auf der Rheintalautobahn (A14) bei Bregenz verletzt worden.

Ein deutscher Lkw-Lenker fuhr mit seinem Fahrzeug auf den Pkw der Familie auf, der seinerseits in einen Lastkraftwagen geschoben und dabei komplett demoliert wurde. Nach Angaben der Autobahnpolizei waren das Ehepaar und seine zwei Buben jederzeit ansprechbar. Obwohl der genaue Verletzungsgrad speziell der 49-jährigen Eltern vorerst nicht bekannt war, hieß es seitens der Polizei: “Sie haben großes Glück gehabt”.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.15 Uhr beim Nordportal des einröhrigen Tunnels in Fahrtrichtung Tirol. Im stockenden Verkehr übersah der 39-jährige Lkw-Chauffeur aus Baden-Württemberg, dass der 49-jährige Salzburger seinen Pkw anhalten musste. Das Schwerfahrzeug kollidierte mit dem Auto der Urlauberfamilie, das gegen den davor stehenden Lkw gedrückt und eingeklemmt wurde.

Die Familie wurde umgehend aus dem Fahrzeugwrack geborgen und mit der Rettung ins LKH Bregenz eingeliefert. Die beiden Buben, die laut Polizei zwischen zehn und 14 Jahre alt sein dürften, kamen bei dem Unfall offenbar mit leichten Verletzungen davon. Am Pkw entstand Totalschaden.

Die Feuerwehren Rieden und Lochau waren mit jeweils 25 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Infolge des Unfalls und der damit verbundenen Sperre des Tunnels (bis 16.00 Uhr) bildete sich an beiden Portalen kilometerlanger Stau, der sich auf den Großraum Bregenz ausdehnte und sich nur langsam auflöste. Auch nach der Tunnel-Freigabe musste der Verkehr noch einige Zeit per Ampel geregelt werden.


Schwerer Verkehrsunfall im Pfändertunnel:

This video is not availabe anymoreFind more videos on www.vienna.at/video

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


27Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel