Pensionistin nach Marihuana-Import in Wien-Simmering festgenommen

Marihuana wird üblicherweise zumeist geraucht - die damit erwischte Pensionistin gab aber an, Salbe daraus machen zu wollen
Marihuana wird üblicherweise zumeist geraucht - die damit erwischte Pensionistin gab aber an, Salbe daraus machen zu wollen - © APA (Sujet)
Am Donnerstagabend bemerkte ein ÖBB-Mitarbeiter in einem Zugabteil einen durchdringenden Geruch, der ihn dazu veranlasste, sofort die Polizei zu verständigen. Die Beamten entdeckten Überraschendes: Eine 64-jährige Passagierin hatte offenbar ein großes Gefäß mit Marihuana bei sich.

Am Donnerstag gegen 19.10 Uhr nahm ein Bediensteter der Bundesbahn im Zugabteil eines Eurocity, der von Tschechien aus nach Wien unterwegs war, penetranten Marihuana-Geruch wahr, woraufhin er sofort die Polizei verständigte. In der Haltestelle Simmering kontrollierten die Beamten daraufhin ein Abteil, in dem eine 64-jährige Frau saß – und wurden fündig.

1 kg Marihuana in Simmering gefunden

Im Koffer der Pensionistin fanden sie ein Plastikgefäß, das mit etwa 1 Kilogramm Marihuana gefüllt war. Bei einer ersten Einvernahme gab die Beschuldigte an, das Suchtmittel zur Herstellung von Salben zu verwenden. Die 64-jährige Jindriska M. wurde nach dem Vorfall in Simmering festgenommen und befindet sich derzeit in Haft.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen