Passionsfrucht, Ananas und Pinie: Das offizielle Bier zum DIF 2016

Akt.:
Das Inselbier 2016 wurde präsentiert.
Das Inselbier 2016 wurde präsentiert. - © Markus Sibrawa
Das heurige Inselbier ist aus einer neuen Hopfensorte aus Australien gebraut und “überzeugt mit seinen klaren, fruchtigen und harzigen Aromen”.

Von 24. bis 26 Juni findet auf Wiens grüner Freizeitinsel wieder das größte Gratis-Open-Air-Festival Europas statt. Erste Acts wurden bereits bekanntgegeben, die Vorfreude bei Millionen von Fans ist groß. Nun wurde der Öffentlichkeit auch das offizielle Bier zum Donauinselfest 2016 vorgestellt: Ein obergäriges Single hoped Pale Ale mit feinen Aromen von Passionsfrucht, Ananas und Pinie.

Entstanden ist das Inselbier erneut in Kooperation mit der Wiener Brauerei Ottakringer, es wird an deren Stand sowie im VIP-Bereich der “Wien Energie/Radio Wien/HITRADIO Ö3”-Festbühne erhältlich sein. “Aus der neuen australischen Hopfensorte Vic Secret haben wir ein charaktervolles Bier gebraut, das mit seinen klaren, fruchtigen und harzigen Aromen überzeugt”, schwärmt Matthias Ortner, Vorstand der Ottakringer Brauerei, vom neuen rötlich-schimmernden Ale.

Thomas Waldner, Geschäftsführer von Pro Event und Projektleiter des Donauinselfests, freut sich, “dass uns Ottakringer immer wieder mit neuen, tollen Bierkreationen überrascht. Denn zum größten Open-Air-Festival Europas bei freiem Eintritt gehört natürlich auch das richtige Bier.”

Diese Bier-Variationen gibt es am DIF 2016

Natürlich wird es am Donauinselfest 2016 auch die gewohnten Klassiker, das Ottakringer “Wiener Original” und “Ottakringer Helles” geben. Liebhaber von Biermischgetränken dürfen sich auf den “Citrus Radler” freuen und auf all jene, die zwar auf Alkohol, aber nicht auf Biergenuss verzichten möchten, wartet das fruchtig-hopfige “Null Komma Josef”.

Seit über 30 Jahren ist Ottakringer fixer Bestandteil des Donauinselfests. “Damit führen wir auch heuer wieder eine perfekte Zusammenarbeit und gute Tradition fort. Sowohl das Donauinselfest als auch Ottakringer sind Wiener Institutionen und passen daher sehr gut zueinander”, resümiert Georg Niedermühlbichler, Landesparteisekretär der SPÖ Wien.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen