Parteien wollen bei Wahl Prölls Absolute brechen

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
Die absolute Mehrheit der ÖVP in Niederösterreich müsse bei der Landtagswahl am 3. März fallen. Darin sind sich die Spitzenkandidaten von SPÖ, FPÖ und Grünen am Sonntag in der TV-Diskussion des ORF-Landesstudios in St. Pölten einig gewesen.

Landeshauptmann Pröll rief im Gegensatz dazu auf, “klar zu entscheiden”. Stronach war nicht anwesend, da die TV-Diskussion für ihn “wenig Sinn” mache. Der kommende Sonntag sei auch eine Wahl der politischen Kultur und des gegenseitigen Respekts, sagte LHStv. Sepp Leitner. Es gehe darum, Ideen anderer ebenfalls zu respektieren. Falle die “Absolute” der ÖVP im Land, werde es möglich sein, “dass nie mehr spekuliert” werde. “Wir wollen investieren”, so Leitner. Nicht einer solle alles bestimmen können, die Sozialdemokratie daher gestärkt werden.

“Es braucht einen Bruch der absoluten Mehrheit, damit eine Korrektur eintreten kann”, hielt FPÖ-Landesrätin Rosenkranz fest. Sie verwies insbesondere darauf, dass Sicherheit ein “elementares Problem” sei. Es sei “ganz wichtig, dass die absolute Mehrheit der ÖVP gebremst wird”, betonte die Grüne Klubobfrau Petrovic. Es gebe “kein faires Wahlrecht”, weil jedes Kreuz bei Pröll auch eine Stimme für die Volkspartei sei.

Stronach fehlte

Der Landeshauptmann entgegnete, dass die Niederösterreicher seit 20 Jahren wüssten, “wie ich regiere, wie ich mit dem Land umgehe”. Er werde “kein anderer Mensch im 21. Jahr”. Daher seine Bitte um Klarheit am 3. März.

Bei der niederösterreichischen “Elefantenrunde” in St. Pölten nicht dabei war wie angekündigt Frank Stronach. Der für ihn bereitgestellte Sessel blieb leer, weil die TV-Diskussion für ihn “wenig Sinn” mache. In einer anschließenden “Puls 4”-Sendung bezeichnete Stronach bezeichnete er die Elefantenrunde als “lauwarme Diskussion”, “weil keiner was von Wirtschaft versteht”. Ansonsten fokussierte der Austro-Kanadier seinen Kommentar ausschließlich auf Pröll, dem er – einmal mehr – vorwarf, schlecht gewirtschaftet zu haben.

Wahlkampffinale

Im zu Ende gehenden Wahlkampf in Niederösterreich stehen ab Donnerstag die Schlusskundgebungen der Parteien auf dem Programm. Einzig die SPÖ verzichtet auf eine Großveranstaltung.

Das Wahlkampffinale der ÖVP steigt am Donnerstag (19.00 Uhr) im VAZ in St. Pölten. Die NÖ Freiheitlichen laden am Freitag (17.00 Uhr) auf den Riemerplatz in St. Pölten. Die Grünen halten am Samstag (10.00 Uhr) auf dem Hauptplatz in Korneuburg eine finale Straßenveranstaltung ab. In einem Zelt auf dem Areal der Firma Hössinger in St. Pölten begeht das Team Stronach am Freitag (18.00 Uhr) seinen Wahlkampfschluss.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen