Parlament: Säulenhalle war bei Wilders-Besuch in Wien nicht gesperrt

1Kommentar
Auch lange nach seiner Abreise sorgt der Besuch von Geert Wilders für Diskussionen.
Auch lange nach seiner Abreise sorgt der Besuch von Geert Wilders für Diskussionen. - © APA/ EPA
Die Grünen hatten kritisiert, dass die Säulenhalle des Parlaments in Wien beim Besuch von Geert Wilders gesperrt worden war. Diesen Vorwurf weist die Parlamentsdirektion zurück, es habe keine Sperre gegeben.

Geert Wilders hatte am 27. März gemeinsam mit FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache in den Klubräumlichkeiten der Freiheitlichen eine Pressekonferenz gegeben. Und daher sei der Grünen Mandatarin Tanja Windbüchler-Souschill beschieden worden, dass kein Foto in der Säulenhalle möglich sei. Zu diesem Zeitpunkt fand nämlich gerade ein Treffen der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Georgien statt, was man mit einem Erinnerungsfoto in der symbolträchtigen Halle feiern wollte.

“Säulenhalle war nicht gesperrt”

Die Parlamentsdirektion widersprach indes am Dienstag der Darstellung der Grünen. “Die Säulenhalle im Parlament war anlässlich des Besuchs des niederländischen Politikers Geert Wilders am 27. März 2015 nicht gesperrt”, hielt man in einer Aussendung fest. Und auch das Erinnerungsfoto sei nicht verboten worden: “Vielmehr wurde das Gruppenfoto von einem zuständigen Mitarbeiter der Parlamentsdirektion persönlich aufgenommen.” (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung