Parkpickerl in Favoriten ab September: Wenig Nachfrage bei Bezirksbewohnern

Akt.:
1Kommentar
Eine Woche vor der flächendeckenden Einführung der Kurzparkzone in Wien-Favoriten bleiben die Behörden auf dem Pickerl sitzen. Fast die Hälfte der Bezirksbewohner hat noch kein Parkpickerl beantragt.

Der Andrang auf das Parkpickerl in Wien-Favoriten hält sich in Grenzen. Rund 15.000 berechtigte Bezirksbewohner haben bis heute noch kein Pickerl bestellt, und das obwohl es ab September flächendeckend im 10. Bezirk eingeführt wird.

Kaum Andrang auf Parkpickerl in Wien-Favoriten

Für den Fall, dass der große Andrang diese Woche kommt, wurde das Personal im Bezirksamt aufgestockt und die Öffnungszeiten erweitert. “15.000 in einer Woche werden wir tatsächlich nicht schafften. Notfalls werden andere Bezirksämter aushelfen. Mein Appell an die Bewohner lautet daher nochmals: Bitte beantragen Sie online”, so Projektleiter Heinz Liebert.

 

Simmering stimmt über Pickerl-Einführung ab

Ob das Parkpickerl auch in Simmering kommt, wird die kommende Befragung zeigen. Kritik an der Befragung gibt es derzeit vor allem deswegen, weil auch nach der Herkunft der Bezirksbewohner gefragt wird, was von Bezirksvorsteher Paul Stadler verteidigt wird: “Jede Stimme ist gleich viel wert. Das hat im Nachhinein damit zu tun, ob wir in gewissen Zonen mit Kurzparkzonen oder anderen Mitteln Parkplätze schaffen werden.”

>> Mehr Infos zum Parken in Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel