Akt.:

Pannendienst rettete irrtümlich eingesperrte Kinder aus Pkw

Die Kinder konnten wohlauf aus dem heißen Auto befreit werden. Die Kinder konnten wohlauf aus dem heißen Auto befreit werden. - © Bilderbox/Symbolbild
Eine 31-jährige Frau aus dem Bezirk Linz-Land hat am Mittwoch irrtümlich ihre kleinen Buben im Alter von sieben Wochen und eineinhalb Jahren in ihrem Pkw eingesperrt.

Die Frau setzte die Kinder in ihre Sitze, verriegelte mit der Fernbedienung die Türen und brachte auf dem Parkplatz eines Supermarktes den Einkaufswagen zurück. Dann bemerkte sie, dass der Fahrzeugschlüssel noch im Auto lag, berichtete die Polizei-Pressestelle.

Kinder wohlauf aus überhitztem Pkw geborgen

Die Frau lief zu Polizeibeamten, die 100 Meter entfernt Verkehrskontrollen durchführten. Sie boten ihr an, einen Zweitschlüssel von zu Hause zu holen. Doch der Schlüssel zur Wohnung war ebenfalls im Wagen. Schließlich riefen die Beamten den Pannendienst des ÖAMTC. Ein Kfz-Techniker war in wenigen Minuten zur Stelle und öffnete die Autotür. Die beiden Kinder wurden so nach knapp einer halben Stunde aus dem überhitzten Pkw geborgen. Sie trugen laut Polizeiaussendung keine gesundheitlichen Folgen davon. (APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Gmundner durch Gasflaschenexplosion verletzt
Ein 18-jähriger Gmundner ist Dienstagvormittag auf dem Autobahnparkplatz Voralpenkreuz in Sattledt (Bezirk Wels-Land) [...] mehr »
51-Jähriger bei Verkehrsunfall in OÖ getötet
Bei einem Verkehrsunfall in Geboltskirchen (Bezirk Grieskirchen) in Oberösterreich ist am Montagabend gegen 18.00 Uhr [...] mehr »
27-jähriger Amokfahrer fasste 22 Monate Haft aus
Ein 27-Jähriger, der zwei Amokfahrten mit seinem Pkw mit Verletzten zu verantworten hatte, hat in einem [...] mehr »
Wolf hat bei St. Gilgen ein Schaf gerissen
Im Bereich von St. Gilgen am Wolfgangsee im Salzburger Flachgau ist ein Schaf von einem Wolf getötet worden. Die [...] mehr »
Subventions-Betrug im Innviertel aufgeflogen
Im Innviertel ist ein groß angelegter Subventions-Betrug aufgeflogen. Ein ehemaliger leitender Mitarbeiter eines [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung