Palmers gibt Marken-Shops in City ab

Akt.:
&copy braun.co.at
© braun.co.at
Der Helmut Lang-Store in der Wiener Innenstadt wurde schon abgestoßen und das Modehaus Braun & Co steht auf der “Abschussliste” – Ablöse für Braun & Co beträgt drei Millionen Euro.

Der österreichische Wäschekonzern Palmers hat sich von seinem Helmut-Lang-Shop in der Wiener Innenstadt getrennt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner jüngsten Ausgabe. Kurz vor Weihnachten ist demnach der Vertrag mit dem Helmut-Lang-Mehrheitseigentümer Prada, einem Mode- und Luxusgüterhersteller aus Italien, gelöst worden.

Die neuen Franchisenehmer des Designer-Shops, Manfred Staudacher und Horst Payrhuber, sind Ex-Mitarbeiter von Palmers. Dem Vernehmen nach haben die beiden Jungunternehmer einige hunderttausend Euro Ablöse gezahlt und wollen nun das Sortiment des Shops erweitern: „Wir wollen Kleidungsstücke anbieten, die es bisher in Wien nicht gegeben hat.“

Unmittelbar vor dem Verkauf steht laut „profil“ auch das Wiener Modehaus Braun & Co, das ebenfalls zur Palmers-Gruppe gehört. Der Wiener Kaufmann Peter Trefelik, Inhaber des Modehauses Popp & Kretschmer auf der Wiener Kärntner Straße, will seinen Konkurrenten Braun & Co demnächst übernehmen. Palmers verlangt allerdings eine Ablöse von drei Millionen Euro. „Einig sind wir uns noch nicht“, sagt Trefelik. In drei Tagen werde er die Palmers-Manager aber wieder treffen. Trefelik: „Dann kann alles sehr schnell gehen.“

Links: 

  • www.palmers.co.at
  • www.braun.co.at
  • Redaktion: Birgit Stadtthaler

    Leserreporter
    Bild an VOL.AT schicken


    0Kommentare

    Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

    noch 1000 Zeichen