Palästinensische Kinder dribbelten ins Guinness Buch

7.203 palästinensische Kinder haben sich mit Basketbällen ins Guinness Buch der Rekorde gedribbelt. Der Rekord für das 15 Minuten lange gleichzeitige Aufschlagen der Bälle müsse allerdings noch offiziell anerkannt werden, sagte der Sprecher des UN-Hilfswerkes für Palästinaflüchtlinge Adnan Abu Hasna am Freitag in Gaza.

Die bisherige Höchstleistung stammt den Angaben zufolge aus dem Jahr 2007, als im US-Bundesstaat Indiana rund 3.054 Sportsfreunde gleichzeitig mit ihren Basketbällen dribbelten.

Die palästinensischen Schulkinder im Alter von sechs bis 15 Jahren nehmen an einem Sommerlager der Vereinten Nationalen teil. Sie kommen alle aus überfüllten Flüchtlingslagern, wo es keinen Platz für große Sportereignisse gibt. Deshalb dribbelten sie am Donnerstagabend auf einer von Israel schwer beschädigten Landebahn des Flughafens von Gaza. Der Airport ist außer Betrieb. Nach dem Rekord durfte alle Kinder ihren Ball als Geschenk behalten.

Die Kinder wollten mit dem Rekordversuch zwei Botschaften in die Welt senden, sagt Abu Hasna: “Wenn sie nur die Chance bekämen, könnten sie weltweit die Ersten werden.” Außerdem solle das Sportereignis in den Ruinen des Flugplatzes von Gaza an die seit drei Jahren währende Blockade des Gazastreifens durch Israel erinnern.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen