Pärchen wegen Schmuggels und Handels mit Suchtmitteln in NÖ in Haft

Die Drogen wurden sichergestellt.
Die Drogen wurden sichergestellt. - © LPD NÖ
Unter dem Verdacht des Schmuggels und Handels mit Suchtmitteln ist ein Pärchen in Wiener Neustadt in Haft. Der Straßenverkaufswert der Drogen: 90.000 Euro.

In einem angemieteten Objekt in Leobersdorf (Bezirk Baden) sind nach Polizeiangaben 240 Gramm MDMA kristallin, 80 Ecstasy-Tabletten, 190 Gramm Kokain, 3,6 Kilo Cannabiskraut und 3,5 Kilo Cannabisharz im Straßenverkaufswert von 90.000 Euro sichergestellt worden.

Die mutmaßlichen Haupttäter – ein 36-jähriger Mann aus dem Bezirk Mödling und eine 26-jährige Frau aus dem Bezirk Baden – stehen im Verdacht, seit Mitte 2014 bis Oktober 2016 größere Mengen Suchtmittel aus dem Ausland nach Österreich gebracht und an verschiedene Abnehmer weiterverkauft zu haben.

Pärchen bunkerte Drogen in Leobersdorf

Das Objekt in Leobersdorf diente als Bunker, zudem wurde u.a. Kokain zu Steinen gepresst. Eine diesbezügliche Presse wurde laut Polizei vorgefunden. Die sichergestellten Suchtmittel wiesen teilweise einen überdurchschnittlichen Reinheitsgehalt auf.

Der Bunker in der Gemeinde im südlichen Niederösterreich soll von einem 42-jährigen türkischen Staatsbürger angemietet worden sein. Der Mann gilt den Ermittlern zufolge somit als mutmaßlicher Beitragstäter. Er gab auch zu, seit Mitte des Jahres 2014 von dem Pärchen Kokain für den Eigenkonsum erworben zu haben.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen