Ottakring-Bezirkschef Franz Prokop: “Am Brunnenmarkt ist es wie im Urlaub”

Ottakrings Bezirksvorsteher Franz Prokop ist ein Fan des Brunnenmarkts
Ottakrings Bezirksvorsteher Franz Prokop ist ein Fan des Brunnenmarkts - © SPÖ/AP
Vor der Wien-Wahl bittet VIENNA.at die Bezirksvorsteher aller Wiener Bezirke zum Interview. Franz Prokop (SPÖ) sprach mit uns über Ottakring als Bezirk, wo das vielseitige Stadtleben auf das erholsame Leben im Grünen trifft.

Seit 2004 ist Franz Prokop (SPÖ) Bezirksvorsteher im 16. Bezirk. Mit VIENNA.at sprach er über den längsten permanenten Straßenmarkt Europas, den Brunnenmarkt, das multikulturelle Ottakring und Projekte, die nach der Wahl in Wien anstehen.

Der Bezirksvorsteher über sein Ottakring

VIENNA.at: Was macht Ihren Bezirk aus?

Franz Prokop: Vom Gürtel bis zum Biosphärenpark bietet unser Bezirk sowohl die Vorzüge des Stadtlebens, als auch die Vorteile des Lebens im Grünen. Die Beliebtheit des Bezirkes spiegelt sich auch am wachsenden Bevölkerungsanteil – heuer über 100.000 Ottakringer – wieder. Besonders gefallen mir an unserem Bezirk die zahlreichen Möglichkeiten, mit unterschiedlichen Menschen verschiedener Herkunft und Kulturen ins Gespräch zu kommen. Besonders stolz bin ich auf die Entwicklung des Brunnenmarktes. Hier, am längsten permanenten Straßenmarkt Europas mit 60.000 Besuchern die Woche, fühlt man sich “wie im Urlaub”.

Was sind die wichtigsten Punkte in Ihrem Wahlprogramm zur Wien-Wahl?
Nach der Umgestaltung des Yppenplatzes, der Fertigstellung der Koppstraße, der Aufwertung von zahlreichen Straßenzügen, der baldigen Fertigstellung der Garage und des Grünzugs Wattgasse und vielen mehr stehen noch zahlreiche neue Projekte auf der Agenda. So zählen zu den Zukunftsprojekten unter anderem die Neugestaltung der Neulerchenfelderstraße (“Dialog Neulerchenfelderstraße NEU”), die Planung eines neuen Gemeindebaus der Stadt Wien, die Schaffung einer Direktanbindung der Wiener Linien im Rahmen des Projektes “Wilhelminenspital NEU” sowie der bevorstehende Umbau des Vorplatzes U6 Josefstädter Straße.

Franz Prokop über Projekte im Bezirk

Welche Projekte sollen in den kommenden Jahren im Bezirk mit Ihrer Unterstützung umgesetzt werden?

• Wilhelminenspital NEU- Direktanbindung der Wiener Linien
• Schulsanierungspaket- Investitionsvolumen über 30 Mio. €
• Neue Wohnsammelgaragen:
Ottakringer Straße, Brunnengasse und Wattgasse
• „Dialog Neulerchenfelderstraße NEU“
• Neuer Gemeindebau der Stadt Wien in der Deinhardsteingasse zwischen Abelegasse und Friedrich-Kaiser-Gasse
• Garage und Supermarkt beim Ottakringer Bad
• Neugestaltung Stöberpark
• Neugestaltung Johann-Nepomuk-Berger-Platz
• Vorplatz U6 Josefstädter Straße
• Neuerrichtung eines Bürogebäudes des Hauses der Barmherzigkeit und eines Tageszentrums des Fonds Soziales Wien in der Heigerleinstraße
• SeniorInnen Fitness Parcours im Karl-Kantner-Park

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit anderen Parteien im Bezirk?
Die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien des Bezirkes basiert auf einer professionellen Art und Weise.

Stolz auf Projekte in Ottakring

Rückblick: Was wurde in der letzten Legislaturperiode in Ihrem Bezirk umgesetzt? Auf welche Projekte sind Sie besonders stolz?

• Yppenplatz und Entwicklung des Brunnenmarktes
• Ottakringer Platz und seinen Darre-Turm
• Sanierung der Koppstraße
• Sanierung der Jubiläumswarte
• Neugestaltung der Ottakringer Straße
• Kanal Starkenburggasse

Wo sehen Sie Ihre Partei bei der Gemeinderatswahl 2015?
Unser Wunsch ist es weiterhin die stimmenstärkste Partei zu bleiben. Gemeinsam haben wir in den letzten 5 Jahren viel erreicht und hoffen, auch in Zukunft gemeinsam mit der Bevölkerung vieles erarbeiten zu können.

Mehr zum Bezirk Ottakring finden Sie in unserem Bezirksporträt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen