ORF kümmert sich um Nachwuchs: Themenschwerpunkt „Kinder“

ORF kümmert sich um Nachwuchs: Themenschwerpunkt „Kinder“
Der ORF widmet sich dem Nachwuchs: Von 19. bis 26. Oktober dominiert das Thema Kinder das Programm von ORF-Fernsehen, Radio und Internet.

Mit „Kinder – Träume.Leben.Zukunft“ startet der öffentlich-rechtliche Sender seinen mittlerweile dritten – und wie Programmdirektor Wolfgang Lorenz meint – „wichtigsten“ Themenschwerpunkt.

Ziel ist es, die Österreicher mit mehr Information zu versorgen:
„Jeder Österreicher soll nach dieser Woche mehr über dieses zentrale Thema wissen“, so ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Außerdem will man „Orientierungspunkte in einem Bereich mit vielen Fragestellungen“ geben und das Publikum nicht zuletzt auch „unterhalten“, fasst Wrabetz die Intention zusammen. Der Schwerpunkt stützt sich auf die Säulen Familie und Gesellschaft, Schule und Alltag sowie Wünsche und Träume.

Es geht um ein Programm „mit, für und über Kinder“. Was der Schwerpunkt nicht sein soll: „Ein in den Hauptabend gerutschtes Kinderprogramm“, so Lorenz. Vielmehr sollen die verschiedenen Programme und Formate eine Einladung an die ganze Familie sein, „sich mit dem wichtigsten Thema unserer Gesellschaft und zentralen Fragestellungen auseinanderzusetzen“. Aus der Programmdirektion kommen unter anderem der „Kiddy Contest“, der am 26. Oktober erstmals im Hauptabend ausgestrahlt wird, sowie eine Folge der „Junior-Millionenshow“ am 20. Oktober, bei der ein kleiner Ratefuchs erstmals den Hauptpreis von 100.000 Euro erspielt.

Für TV-Chefredakteur Karl Amon ist der „Blick auf die nächste Generation“ besonders wichtig, sowie die Frage „Welche Kinder hinterlassen wir der Welt“. Die ORF-Information wird sich mit den Problemen und Sorgen von, mit und rund um Kinder vor allem in den Magazinen und Diskussionssendungen wie etwa „Im Zentrum“, „wie bitte?“, „Heute in Österreich“, „Pressestunde“ und „Report“ auseinandersetzen. Insgesamt stehen rund 50 TV-Sendungen im Zeichen der Kinder.

Auch die gesamte ORF-Radioflotte nimmt erneut am Schwerpunkt teil und wartet mit eigenen Programmen und Aktionen auf. Ö3 widmet sich etwa den ständig wiederkehrenden Konflikten zwischen Eltern und Kindern und richtet die „Du nervst – Hotline“ ein, wie Hörfunkdirektor Willy Mitsche berichtete. Dort können Kinder kostenlos ihren Frust deponieren und Verbündete suchen.

Informationen und Rat rund um das Thema Kinder gibt es von den Experten des „Rat auf Draht“-Teams unter der ORF-Hotline 0810 820 020. Wie immer will der ORF bei seinem Themenschwerpunkt „keine quantitativen Erwartungen“ kommunizieren, schließlich gehe es nicht um die Quote, sondern um die Qualität, betonte Wrabetz. Nicht zuletzt sollen die Kinder einen Beitrag zum heiß diskutierten Public-Value des ORF leisten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen