Ooops! Die Arche ist weg… – Trailer und Kritikzum Film

Ooops! Die Arche ist weg… – Trailer und Kritikzum Film
In “Ooops! Die Arche ist weg…” (ab Donnerstag im Kino) hat der eine ein orangefarbenes Fell mit hellblauen Streifen und einen Rüssel wie ein Elefant, die andere ist ein katzenähnliches Wesen mit smaragd-grünen Augen: Eigentlich können sich der Nestrier Finny und das Grymp-Mädchen Leah vom ersten Augenblick an nicht leiden.

Vor allem, weil der eine auch noch Vegetarier und sanftmütig, die andere Fleischfresserin und krawallig ist. Doch notgedrungen müssen sich die beiden unterschiedlichen Fantasietiere zusammenraufen, denn sie haben ein äußerst großes Problem: Die Sintflut steht bevor, aber durch ein Missgeschick haben sie Noahs Arche verpasst, auf der alle anderen Tiere – einschließlich ihrer Eltern – einen rettenden Platz bekommen haben.

Ooops! Die Arche ist weg… – Die Geschichte

Eine turbulente Abenteuerreise beginnt, auf der die beiden vor allem eins lernen müssen: “Wir sind jetzt ein Team” und “Nur gemeinsam sind wir stark”. Denn sie müssen sich nicht nur vor den Wassermassen in Sicherheit bringen, sondern auch vor den gefährlichen Griffins – eine Art Flugdinosaurier, die sie als willkommene Beute sehen. Der ängstliche und naive Finny entwickelt sich zum mutigen Helden, während Einzelgängerin Leah langsam begreift, dass sie auch mal Schwäche zeigen darf und Freunde gar nicht so übel sind. Währenddessen versuchen ihre Eltern Dave (Stimme von Christian Ulmen) und Kate (Katja Riemann) auf der Arche alles, um den Löwen – Kommandeur der Arche – zur Umkehr zu bewegen und ihre Kinder zu retten.

Ooops! Die Arche ist weg… – Die Kritik

Regisseur Toby Genkel (“Lauras Stern”) ist ein anrührendes Animations-Märchen gelungen, das vor allem jüngeren Kindern viel Spaß bereiten wird. Die 3D-Effekte sind im Vergleich zu anderen Großproduktionen eher unspektakulär, für Action sorgen die rasanten Verfolgungsjagden durch fantasievolle Landschaften. Die beiden gegensätzlichen Eltern liefern sich witzige Rededuelle (“Wie schaffst du es nur, einen einzigen Tag zu überleben?”) und sind mit Christian Ulmen und Katja Riemann bestens besetzt. Der Titelsong “Lucky Day” von “The Voice Kids”-Sieger Danyiom Mesmer ist hitverdächtig.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Mehr auf vienna.at

Werbung