Olympia: Die unglaublichsten Rekorde und kuriosesten Momente!

Usain Bolt holte zum dritten Mal hintereinander Gold über 100 Meter, 200 Meter und in der 4x100 Meter Staffel.
Usain Bolt holte zum dritten Mal hintereinander Gold über 100 Meter, 200 Meter und in der 4x100 Meter Staffel. - © AP
Die Olympischen Spiele hatten nicht nur sportliche Höchstleistungen und tolle Rekorde zu bieten, sondern auch einige Momente zum Schmunzeln.

Wir haben unten die kuriosesten Augenblicke der Spiele von Rio zusammengestellt, zudem gibt es die Rekorde der Olympiade in der Bildergalerie.

1. Der mongolische Nackt-Protest

Im Kampf um Bronze im Freistilringen der Klasse bis 65 Kilogramm hatte der mongolische Athlet Mandakhnaran Ganzorig die Medaille eigentlich fast schon sicher. Bis wenige Sekunden führte er mit 7:6, in den letzten Augenblicken hüpfte Ganzorig durch den Ring und lief seinem Gegner davon. Offenbar wertete der Ringrichter das als unsportliches Verhalten – und erklärte den Usbeken Ichtijor Nawrusow zum Sieger. Eine Entscheidung, die die mongolischen Betreuer in Rage versetzte: Zwei Trainer stürmten auf die Matte und rissen sich kurzerhand ihre Kleidung vom Laib, bis auf die Unterhose. Auch die Zuschauer waren mit der Entscheidung nicht einverstanden und buhten den Ringrichter gnadenlos aus.

2. Penis-Panne beim Stabhochsprung

Der Japaner Hiroki Ogita scheitert in der Qualifikation zum Stabhochsprung an der Höhe von 5,30 Meter. Der Grund: Er riss die Latte mit seinem Penis herunter.

3. Fechter fällt das Handy aus der Tasche

Der Franzose Enzo Lefort trat gegen den Deutschen Peter Joppich an. Plötzlich fällt dem Franzosen ein Gegenstand aus der Tasche – offenbar handelt es sich um sein Smartphone. Was genau er mit dem Handy während des Wettbewerbs wollte, ist allerdings nicht überliefert.

4. Das grüne Schwimmbecken

Für hochgezogene Augenbrauen sorgte auch das Schwimmbecken der Wasserspringer, in dem sich das Wasser über Nacht grün verfärbte. Der Dachverband der Wassersportler (FINA) erklärte, der Grund seien ausgelaufene Chemikalien zur Wasseraufbereitung gewesen. Eine Gesundheitsgefahr habe aber nicht bestanden. Der deutsche Wasserspringer Stephan Feck und seine Kollegen nahmen es mit Humor.

5. Japanischer Premier als Super Mario

Ein witzigen Höhepunkt hatte auch die Abschlussfeier der Spiele. Als der Gastgeber der nächsten Olympiade, die Spiele 2020 finden in Tokio statt, vorgestellt wurde, erschien plötzlich Videospiel-Legende Super Mario auf der Bühne. Als er seine Verkleidung ablegte, kam kein geringerer als der japanische Premierminister zum Vorschein.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen