ÖVP will “Monopolstellung des ORF hinterfragen”: Forderung einer Reform

Die ÖVP will die "Monopolstellung des ORF hinterfragen".
Die ÖVP will die "Monopolstellung des ORF hinterfragen". - © APA (Sujet)
Im Zusammenhang mit einer Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks will die ÖVP die “Monopolstellung des ORF hinterfragen”, erklärte Generalsekretär und Mediensprecher Werner Amon in einer Aussendung. Es seien “Medienvielfalt und Waffengleichheit der Medienlandschaft” sicherzustellen.

“Weil Pluralität ein wichtiges Element der Demokratie ist, muss auch die Medienförderung neu diskutiert werden. Qualitative, digitale und regionale Medien werden derzeit zu wenig gefördert”, so Amon. Und um überhaupt über eine ORF-Gebührenerhöhung zu diskutieren, seien echte Reformen im ORF Voraussetzung. “Eine Gebührenerhöhung darf nicht dafür verwendet werden, das Finanzloch des ORF zu stopfen oder fehlende Werbeeinnahmen zu kompensieren. Eine Gebührenerhöhung darf nur in Bezug auf den öffentlich-rechtlichen Auftrag des ORF argumentiert werden.”

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen