Blech für ÖSV-Adler im Teambewerb – Norweger holen Gold

Akt.:
Gregor Schlierenzauer mit dem ÖSV-Team auf Platz vier im Mannschaftsbewerb.
Gregor Schlierenzauer mit dem ÖSV-Team auf Platz vier im Mannschaftsbewerb. - © APA
Österreichs Skisprung-Quartett Stefan Kraft, Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck hat am Montag zum Abschluss der Sprungbewerbe bei den Olympischen Winterspielen im Teambewerb auf der Großschanze in Alpensia den vierten Platz belegt.

Damit blieb das ÖOC erstmals seit 2002 ohne Olympiamedaille bei den Springern. Gold ging an das Quartett aus Norwegen vor Deutschland und Polen.

Die österreichischen Adler konnten in den Kampf um Edelmetall nicht eingreifen, fehlten doch exakt 94 Punkte auf den dritten Platz. Daniel Andre Tande, Andreas Stjernen, Johann Andre Forfang und Robert Johansson setzen sich mit 22,3 Punkten Vorsprung auf Deutschland durch und gewannen erstmals olympisches Teamgold für Norwegen. Polen lag nur 3,3 Punkte hinter den Deutschen.

Skispringen Teambewerb der Männer

Blech für Österreich. Nicht überraschend, aber dennoch ein wenig enttäuschend. Das Potential der ÖSV-Springer wäre durchaus für den Kampf um die Medaillen gut.



Robert Johannson sichert den Norwegern Gold mit einem Sprung auf 136 Meter. 22,8 Punkte vor Deutschland.



Jetzt die Norweger um Gold!

Stoch springt ebenfalls 134,5 Meter weit. Das reicht nicht. Bronze für Polen 3,3 Punkte hinter Deutschland.



Andreas Wellinger landet bei 134,5 Metern. Gegen Kamil Stoch wird das eher nicht reichen im Kampf um Silber.



Starker Sprung von Hayböck. Das bedeutet Platz vier im Teambewerb für Österreich.

Für Michael Hayböck, letzter Springer für Österreich, geht es nur noch darum den vierten Platz gegen Slowenien zu verteidigen. Die Medaillenränge sind für die ÖSV-Adler außer Reichweite.

Norwegen weiter 1. trotz eines schwächeren Sprunges von Johann Andre Forfang - 22,9 Punkte vor Polen.

Und Deutschland liegt vor dem letzten Springer 0,7 Punkte hinter den Polen.

Polen hat jetzt fast 100 Punkte Vorsprung auf Österreich.

Gregor Schlierenzauer konnte als vorletzter Springer für Österreich den vierten Platz verteidigen - 3,2 Punkte Vorsprung auf Slowenien.

Gregor Schlierenzauer im Manschaftsbewerb bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang.



Nach allen sechsten Sprüngen ist Deutschland um 1,1 Punkte hinter Polen zurückgefallen. Es führt weiter Norwegen klar mit 28,5 Punkten Vorsprung.



Für die letzten beiden Sprünge stehen noch Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck für Österreich auf der Schanze.

Österreich springt in der Reihenfolge Kraft, Fettner, Schlierenzauer und Hayböck.

Manuel Fettner holt mit dem insgesamt sechsten Sprung für Österreich den vierten Platz zurück. Slowenien wieder auf Platz fünf.

Nach dem fünften Sprung, dem ersten im zweiten Durchgang, sind die Österreicher nun auch hinter Slowenien zurückgefallen.

Nach dem ersten Durchgang führte Norwegen vor Deutschland und Polen.

Wenn von den führenden drei Nationen niemand einen groben Fehler macht, dürfte es keine realistische Chance auf eine Medaille für Österreich mehr geben.

Dem ÖSV-Team fehlen in Pyeongchang bereits 47,2 Punkte auf die drittplatzierten Polen.

Alle Olympia-Infos im Live-Center

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen