Österreicherin in London verprügelt und schwer verletzt

London erwies sich für Touristin als gefährliches Pflaster
London erwies sich für Touristin als gefährliches Pflaster - © APA (AFP)
Eine österreichische Touristin ist laut britischen Medienberichten vom Samstag in London verprügelt und schwer verletzt worden. Demnach verübte ein Unbekannter die Attacke vor rund einer Woche, am Abend des 10. März, beim Aufgang der U-Bahnstation Warwick Avenue. Die 60-Jährige erlitt schwere Gesichtsverletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die Touristin war den Berichten zufolge gegen 20.00 Uhr aus der U-Bahnstation, wo die Bakerloo-Linie im Stadtteil City of Westminster hält, gekommen, als sie der etwa 25 bis 27 Jahre alte Täter ansprach. Die Metropolitan Police berichtete, dass die Österreicherin seine Avancen “höflich zurückwies”.

Die 60-Jährige ging weiter in die Formosa Street. Der Täter folgte ihr und griff schließlich an. Er hielt sie von hinten fest und schlug ihr mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Das Opfer ging zu Boden. Ein Passant fand die Frau und alarmierte die Einsatzkräfte, die sie in ein Krankenhaus brachten.

Die Metropolitan Police rief Zeugen der Gewalttat auf, sich zu melden, und veröffentlichte ein Foto des Opfers. Die Gegend sei überhaupt an einem Freitagabend gegen 20.00 Uhr ein belebtes Viertel, jemand müsse etwas gesehen haben. Das Opfer wollte nicht namentlich genannt werden, stimmte aber zu, dass die Ermittler ein Foto veröffentlichen. Die 60-Jährige konnte das Spital mittlerweile wieder verlassen, werde aber weitere Behandlung benötigen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung