Akt.:

Österreicher zieht es im Urlaub ins Ausland

Die Österreicher zieht es im Urlaub immer weiter weg. 45 Prozent werden die Ferien ganz, 27 Prozent zumindest teilweise im Ausland verbringen. 1974, also vor 38 Jahren, sah das noch ganz anders aus, da erholten sich 42 Prozent in Österreich, ein Fünftel gar am Wohnort, lediglich 32 Prozent schweiften in die Ferne. Das ergab eine Freitag veröffentlichte Umfrage des IMAS-Instituts.

Korrektur melden

Insgesamt machen heuer 64 Prozent der Österreicher Urlaub, gut ein Drittel (36 Prozent) leistet sich diesen Luxus nicht. Unter den einfachen, ungelernten Arbeitern ist die Gruppe der “Daheimbleiber” mit 59 Prozent am höchsten, gefolgt von Volks- und Hauptschulabgängern (53 Prozent), Über-50-Jährigen (47 Prozent) und Frauen (42 Prozent). Am anderen Ende der Skala stehen die Höhergebildeten: Acht von zehn (81 Prozent) gönnen sich Ferien.

Zwölf Prozent noch unentschlossen

Bis Mitte Mai hatten bereits 17 Prozent der Befragten ihren Urlaub ganz oder teilweise konsumiert, knapp der Hälfte (47 Prozent) stand er noch bevor – die Übrigen haben nichts Diesbezügliches geplant. Von jenen, die noch wegfahren werden, werden 28 Prozent Österreich nicht verlassen, 45 Prozent wiederum ganz sicher ins Ausland reisen. 15 Prozent werden ihre freien Tage teils zu Hause, teils in der Ferne verbringen und zwölf Prozent sind noch ganz unentschlossen.

Ferienplanung umgekehrt

Damit kehrte sich die Ferienplanung der Österreicher in den vergangenen 38 Jahren komplett um. 1974 erholte sich jeder Fünfte zu Hause, 42 Prozent woanders im Heimatland und 32 Prozent im Ausland. Sieben Prozent ließen sich die Wahl des Urlaubsortes im damaligen IMAS-Report noch offen oder teilten zwischen daheim und fort.

Ob man die Ferien daheim oder in der Ferne verbringe, hänge in erster Linie von Alter und sozialem Status ab, so das Institut. Die Jüngeren (53 Prozent) und Besserverdienenden (50 Prozent) zieht es vermehrt ins Ausland. Am reisefreudigsten sind die Bewohner von Landeshauptstädten. 57 Prozent von ihnen streben einen Urlaub fern der Heimat an. Aber auch je 42 Prozent der mittleren und niedrigeren Einkommensschicht fahren weg.

 



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung