Österreicher wollen verreisen, meiden aber bestimmte Länder

Akt.:
Österreich wird als Urlaubsdestination bei Inländern beliebter
Österreich wird als Urlaubsdestination bei Inländern beliebter - © APA
Die Reiselust der Österreicher ist ungebrochen hoch und steigt sogar. 88 Prozent planen heuer zu verreisen, mehr als jeder Dritte möchte 2018 öfter Urlaub machen als im Vorjahr, ergab eine Online-Umfrage unter 1.500 Personen. Die weltpolitische Lage beeinflusst allerdings das Reiseverhalten.

Die Mehrheit der Befragten (80 Prozent) gab an, bestimmte Auslandsdestinationen zu vermeiden und vermehrt im Inland zu verreisen. “Die Lust am Urlaub ist da, aber der Tourismus ist ein zartes Pflänzchen, das schnell verwelken kann”, sagte Ruefa-Geschäftsführer Walter Krahl am Donnerstag zum Auftakt der Wiener Ferien-Messe, die noch bis Sonntag geöffnet ist. Eingebrochen seien die Buchungen insbesondere in die Türkei.

Zu den weltpolitischen Problemen kam dann auch noch die Pleite von Air Berlin und Niki. “Der Schaden für die Branche ist groß, weil wir für den Ausfall aufkommen müssen”, räumte Krahl ein. Kunden, die ihren Flug im Reisebüro gebucht haben bzw. ein Pauschalpaket haben, sind auch im Falle einer Insolvenz abgesichert. Ruefa hatte nach eigenen Angaben tausende betroffene Kunden abzufertigen, und “niemand ist zu Hause geblieben”, sagte Krahl. Urlauber, die ihr Ticket direkt bei der Airline gebucht haben, haben hingegen keine Absicherung und sind ihr Geld fürs Erste los.

Trotz vieler Turbulenzen sind die Österreicher sehr urlaubsaffin. Mehr als die Hälfte der Befragten verreist im Schnitt zwischen ein bis drei Wochen im Jahr. Mehr als vier Wochen urlauben insbesondere ältere Personen ab 60. Mehr als jedem Zweiten steht ein Urlaubsbudget von bis zu 1.000 Euro pro Person zur Verfügung. Knapp einem Drittel hat mehr als 1.000 Euro, der Rest mehr als 2.000 Euro. Bei den meisten ist das Urlaubsbudget heuer gleich hoch wie 2017. 28 Prozent steht aber sogar mehr Geld fürs Verreisen zur Verfügung, insbesondere Jungen und Singles.

Gefragt ist laut Umfrage Urlaub in Österreich und in Europa. Nur 25 Prozent bevorzugen Fernreisen. Top-Reiseziele in Europa sind auch heuer wieder Kroatien und Italien, gefolgt von Deutschland und Griechenland. Bei den Fernreisen stehen die USA und Thailand ganz oben, weit abgeschlagen folgen Kuba und die Dominikanische Republik. Innerhalb von Österreich sind die Thermenregionen, Berge und Almen sowie Seeregionen am beliebtesten. Attraktivstes Urlaubsziel im Winter ist Tirol, im Sommer Kärnten.

Einen Anstieg gibt es auch bei Städtereisen – wollten 2017 noch 49 Prozent eine Stadt besuchen, sind es heuer 58 Prozent. Amsterdam ist die neue Nummer 1 unter den beliebtesten Städten. Weiterhin gefragt sind die deutschen Städte Berlin, München und Hamburg sowie London und Venedig. Unter den Städten in Übersee zählen New York, Los Angeles, Miami und Hongkong zu den Top-Destinationen.

Die Österreicher buchen ihren Urlaub gerne früh, also bis zu drei Monate vor der Abreise. Insbesondere Familien, Kreuzfahrer und Individualreisende sind gemäß der Umfrage lieber auf der sicheren Seite und wollen bessere Verfügbarkeiten. Zu den Last-Minute-Buchern zählen vor allem Senioren und Singles, die spontan entscheiden und sich alle Möglichkeiten lange offenhalten.

Ein “völliger Paradigmenwechsel” habe sich bei den Urlaubsvorstellungen gezeigt. “War es früher wichtig, dem Gast ein Unterhaltungsprogramm, Sport und ‘Bespaßung’ anzubieten, so ist nun Ruhe gefragt”, sagte Krahl. Urlaub werde immer mehr zum Anti-Stress-Mittel.

Die Mehrheit der Befragten zieht einen Individual- einem Pauschalurlaub vor. “Man möchte nicht zur Masse gehören”, so Krahl. Interessanterweise sind aber Kreuzfahrten im Steigen begriffen. Jeder fünfte Befragte hat schon einmal eine Kreuzfahrt gemacht, fast die Hälfte kann sich vorstellen, eine zu machen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen