Ölofen löste Brand in Wohnhaus aus: Hund von Feuerwehr gerettet

Das Tier wurde mittels Wärmebildkamera aufgespürt.
Das Tier wurde mittels Wärmebildkamera aufgespürt. - © APA/FREIWILLIGE FEUERWEHR SITZENDORF
Dienstagnachmittag kämpfte die FF Sitzendorf in NÖ gegen die Flammen in einem Wohnhaus im Bezirk Hollabrunn. Laut Feuerwehr war ein Ölofen in dem Gebäude in Brand geraten. Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte, rettete die Feuerwehr einen vermissten Hund.

Einsatzkräfte haben am Dienstagnachmittag bei einem Wohnhausbrand im Bezirk Hollabrunn einen Hund gerettet. In Roseldorf in der Marktgemeinde Sitzendorf an der Schmida war nach Feuerwehrangaben ein Ölofen in dem Gebäude in Brand geraten, die Flammen breiteten sich rasch aus. Bei den Löscharbeiten standen sieben FF im Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden.

Wohnhausbrand in NÖ: Feuerwehr rettete Hund

Die Besitzer des Einfamilienhauses hatten mitgeteilt, dass insgesamt drei Hunde vermisst würden, berichtete die FF Sitzendorf. Zwei wurden im Innenhof eingefangen. Für den dritten Vierbeiner bestand laut Feuerwehr aufgrund der starken Rauchentwicklung im Gebäude kaum noch eine Überlebenschance. Dennoch suchte ein Atemschutztrupp nach der Eindämmung des Brandes nach dem vermissten Tier und entdeckte dieses mithilfe einer Wärmebildkamera hinter einem Tisch.

Der Hund war noch am Leben. Er wurde sofort ins Freie gebracht, mit Sauerstoff versorgt und anschließend in tierärztliche Behandlung übergeben. Nach rund vier Stunden war der Einsatz beendet.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen