ÖFB-U19 nach zweitem Sieg praktisch fix in der Eliterunde

Der österreichischen U19-Fußballnationalmannschaft ist der Aufstieg in die Eliterunde der Qualifikation für die EM im kommenden Jahr praktisch nicht mehr zu nehmen. Die Elf von Peter Schöttel entschied am Freitag im Steinbergstadion von Leogang auch die zweite Partie der ersten Quali-Phase für sich. Im Match gegen Litauen jubelten die ÖFB-Youngsters über einen 2:0-Erfolg.

Die Begegnung startete mit einem verwandelten Elfmeter von Christoph Baumgartner in der zweiten Spielminute nach Maß. Den beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung spielte Kelvin Arase in Minute 35 heraus. Bei den Gästen wurden gleich zwei Akteure vom Platz gestellt. Domantas Putrius sah die Gelb-Rote Karte (70.), für Edgaras Utkus setzte es nur sechs Minuten später glatt Rot. Litauen gab während des gesamten Matches keinen einzigen Torschuss ab.

Am Montag wartet auf Kapitän Valentino Müller und Co. nach dem ob des Spielverlaufs verdienten Erfolg zum Abschluss Israel, das noch am Freitagnachmittag auf den Kosovo trifft. Gewinnt der Kosovo erwartungsgemäß nicht, so stehen die Österreicher fix in der nächsten Phase. Die Top 2 der Gruppe bestreiten im Frühjahr 2018 zusammen mit Spanien und Portugal die Eliterunde.

(APA)