ÖAMTC-Rettungshubschrauber flogen im letzten Jahr 50 Einsätze pro Tag

Die ÖAMTC-Rettungshubschrauber waren 2017 durchschnittlich 50 Mal am Tag im Einsatz.
Die ÖAMTC-Rettungshubschrauber waren 2017 durchschnittlich 50 Mal am Tag im Einsatz. - © Bilderbox.com
Im Jahr 2017 flogen die Notarzthubschrauber der ÖAMTC-Flugrettung 18.251 Einsätze. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg von 2,5 Prozent. 2016 wurden 17.814 Einsätze geflogen.

18.251 Einsätze hat die ÖAMTC-Flugrettung im Vorjahr absolviert. Das waren durchschnittlich 50 Alarmierungen pro Tag und 2,5 Prozent mehr Flüge als im Jahr 2016, berichtete der ÖAMTC am Dienstag in einer Aussendung. Am Stützpunkt von Christophorus 2 in Gneixendorf in Niederösterreich war im Jänner 2017 ein 24-Stunden-Probebetrieb gestartet worden. 220 Nachteinsätze gab es im ersten Jahr.

Pilotprojekt der Flugrettung in Gneixendorf

“Wir haben uns darauf knapp ein Jahr vorbereitet, haben in modernste Ausrüstung investiert und die Crews umfassend darauf eingeschult”, sagte Flugrettungs-Geschäftsführer Reinhard Kraxner zu dem auf zwei Jahre angelegten Pilotprojekt in Gneixendorf. “220 Einsätze im ersten Jahr zeigen, dass der Bedarf dafür gegeben ist”, betonte er in der Aussendung. Die Einsatzzahl an dem Stützpunkt stieg damit im Jahresvergleich von 1.084 auf 1.321 Flüge.

Christopherus 9 fliegt in Wien

Am häufigsten starteten im Vorjahr die Notarzthubschrauber Christophorus Europa 3 in Suben in Oberösterreich sowie Christophorus 9 in Wien. Sie absolvierten jeweils 1.675 Einsätze, das sind 4,6 Flüge pro Tag. Danach folgten Christophorus 6 in der Stadt Salzburg (1.449) und Christophorus 12 in Graz (1.445). Auch der in Oberwart im Burgenland stationierte Christophorus 16 flog heuer erstmals mehr als 1.000 Einsätze.

Häufigste Einsätze der Flugrettung wegen Herz- und Kreislauferkrankungen

Bei 36 Prozent der Alarmierungen handelte es sich um internistische Notfälle wie akute Herz- und Kreislauferkrankungen. Mit 14,7 Prozent an zweiter Stelle lagen Unfälle bei der Arbeit, in der Schule, in der Freizeit oder im häuslichen Umfeld, gefolgt von Sport- und Freizeitunfällen im alpinen Gelände mit zwölf Prozent. 7,8 Prozent der Einsätze betrafen Verkehrsunfälle.

Einsatzzahlen der 16 ÖAMTC-Notarzthubschrauber 2017 (in Klammern die Zahlen aus 2016):

Christophorus 1         Innsbruck           785 (691)
Christophorus 2         Gneixendorf       1.321 (1.084)
Christophorus 3         Wiener Neustadt   1.327 (1.356)
Christophorus 4         Reith               972 (924)
Christophorus 5         Zams                835 (816)
Christophorus 6         Salzburg          1.449 (1.333)
Christophorus 7         Lienz               672 (588)
Christophorus 8         Nenzing             829 (760)
Christophorus 9         Wien              1.675 (1.910)
Christophorus 10        Linz              1.202 (1.161)
Christophorus 11        Klagenfurt        1.268 (1.359)
Christophorus 12        Graz              1.445 (1.360)
Christophorus 14        Niederöblarn        889 (861)
Christophorus 15        Ybbsitz             869 (842)
Christophorus 16        Oberwart          1.033 (914)
Christophorus Europa 3  Suben             1.675 (1.848)
Zusatzmaschine  

APA/Red.
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen