Oberösterreicher haben Parlament in Wien gestürmt

2Kommentare
Am Mittwoch gab es einen oberösterreichischen Festakt im Parlament.
Am Mittwoch gab es einen oberösterreichischen Festakt im Parlament. - © Bilderbox
Am Mittwochnachmittag hat es einen Ansturm von Oberösterreichern im Parlament an der Wiener Ringstraße gegeben. Grund war die Übernahme des Vorsitzes in der Länderkammer durch Oberösterreich. 

Der Festakt begann mit einer musikalischen Darbietung einer Musikkapelle aus Enns vor dem Parlamentsgebäude und lautem Geknalle durch eine Bürgergarde aus Windhaag bei Perg. Danach ging es in die Säulenhalle weiter, wo der neue Bundesratspräsident Gottfried Kneifel – der nicht zum ersten Mal diese Funktion ausübt – die Tugenden der Oberösterreicher anpries. “Wir arbeiten viel in Oberösterreich und feiern aber auch.” Kneifel zeigte sich auch realistisch: “Ich weiß, ihr seid vorrangig nicht wegen mir gekommen, sondern unserem Landeshauptmann Josef Pühringer.”

Pühringer: “Ein starker Teil Österreichs”

Pühringer lobte sein Land als “starker Teil Österreichs” und freute sich über die vielen prominenten Oberösterreicher in der Hauptstadt Wien. “Wir sind der Meinung, dass es nicht genug Oberösterreicher in Wien geben kann. Angeführt wurden die prominenten Oberösterreicher, die heute anwesend waren, von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl und dem ehemaligen Vizekanzler Alois Mock sowie VfGH-Präsident Gerhart Holzinger. Anwesend waren auch neben zahlreichen Bundesrats- und Nationalratsabgeordneten auch Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer, der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf und ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka.

In der Säulenhalle wurden nicht nur oberösterreichische Töne angeschlagen, sondern auch regionale Schmankerl kredenzt, u.a. Innviertel Grammeln, Innviertler Surbraten, Traunseefischplatte und Mostviertler Ziegenkäse – wahrscheinlich ohne tiefere Bedeutung war der griechische Bauernsalat. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung