Oberhauser will Verhandlungen mit Ärzten fortsetzen – Demos und Streiks seien “Theaterdonner”

Die Streiks und Demos der Ärzte sieht Oberhauser als "Theaterdonner".
Die Streiks und Demos der Ärzte sieht Oberhauser als "Theaterdonner". - © apa (Sujet)
Anfang kommenden Jahres will Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) einen neuen Versuch starten, mit der Ärztekammer über ein Gesetz zu den Primärversorgungszentren zu verhandeln. Die Demonstrationen und Streiks der Mediziner sieht sie als “Theaterdonner”.

Seine Interessen zu wahren sei zwar in Ordnung, kommentierte Oberhauser die Proteste der Ärztekammer weiter. Es dürfe dabei aber keine falsche Information wie über eine angebliche Abschaffung der Hausärzte oder der freien Arztwahl geben. Die Gesundheitsministerin zeigte sich im Interview bei der Ö1-Reihe “Im Journal zu Gast” am Samstag aber zuversichtlich, dass letztlich eine Einigung über die strittigen Punkte gelingt.

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung