Obdachloser hielt Bauarbeiter in Keller in Wien-Meidling Gaspistole an den Kopf

1Kommentar
Im Keller eines Hauses in Meidling kam es zu einer Eskalation mit einer Gaspistole
Im Keller eines Hauses in Meidling kam es zu einer Eskalation mit einer Gaspistole - © Günter Havlena / pixelio.de (Sujet)
Zu einer Eskalation nach wiederholten Diebstählen kam es am Donnerstag in einem Wohnhaus in Meidling. Ein 28-jähriger Obdachloser hat einem Bauarbeiter am Donnerstag in Wien-Meidling eine Gaspistole an den Kopf gehalten und auch den Abzug betätigt.

“Die Waffe war aber nicht geladen”, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Dem Übergriff ging ein Streit um einen offensichtlichen Diebstahl des Obdachlosen voraus.

Obdachloser lebte mit Freundin illegal im Keller

Der 28-Jährige Bulgare lebte gemeinsam mit seiner 26-jährigen Freundin illegal in einem Kellerabteil in einem Haus in der Flurschützgasse. Als in der Nähe Bauarbeiten durchgeführt wurden, verschwanden immer wieder Bekleidungsstücke und Lebensmittel von der Baustelle. Am Donnerstag dürften die beiden erneut die Jause der Arbeiter gestohlen haben.

Gaspistolen-Drohung gegen Bauarbeiter in Wien-Meidling

Ein Arbeiter ertappte das Pärchen beim Essen und stellte sie zur Rede. Daraufhin zückte der 28-Jährige die Pistole. Bei einer Personenkontrolle durch die verständigten Polizisten stellte sich heraus, dass gegen beide Personen eine aufrechte Festnahmeanordnung wegen Raubes bestand, die umgehend durchgeführt wurde. Die Gaspistole wurde sichergestellt, so die Polizei.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel