Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nur zwei Lenker haben bisher Alkolock installiert

Erst zwei Lenker nutzen Alkolock.
Erst zwei Lenker nutzen Alkolock. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Das Verkehrsministerium hat im September das Projekt Alkolock gestartet. Bisher haben allerdings erst zwei Lenker die Vorrichtung zu Atemalkoholbestimmung am Steuer inklusive Wegfahrsperre eingebaut.

Einen diesbezügliche Bericht der Tageszeitung “Kurier” (Montagsausgabe) bestätigte eine Sprecherin des Arbeiter-Samariterbundes (ASBÖ) der APA. Dazu kommen 20 weitere Anmeldungen. Laut “Kurier” ist dies weit entfernt von der Erwartung des Verkehrsministeriums von 1.700 Alkolock-Einbauten pro Jahr. Nach derzeitigem Schnitt von zwei bis drei Anmeldungen pro Woche würden hochgerechnet rund 100 bis 150 Geräte in einem Jahr eingebaut werden.

Alkolock kostet 2.100 Euro

Die Diskrepanz zwischen Erwartung und tatsächlichem Interesse dürfte unter anderem an den Kosten liegen: 2.100 Euro sind für den Einbau des Geräts zu bezahlen. Außerdem muss ein ertappter Alkolenker den Führerschein trotzdem für mindestens zwei Monate abgeben. Er kann sich den Alkolock nach der Hälfte der Dauer des Führerscheinentzugs einbauen lassen und muss ihn dann sechs Monate verwenden.

APA/Red.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nur zwei Lenker haben bisher Alkolock installiert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen