Nur ein Kandidat bei Wahl in Kurdenregion im Irak

Für die Präsidentenwahl in der kurdischen Autonomieregion im Nordirak hat nur der Oppositionspolitiker Mohammed Tofik Rahim seine Kandidatur registriert. Rahim sei der einzige Kandidat, der bis zum Ablauf der Registrierungsfrist die notwendigen Dokumente eingereicht habe, sagte ein Sprecher der Wahlkommission in der Regionalhauptstadt Erbil am Dienstag.

Der aktuelle Kurdenpräsident Massoud Barzani hatte wiederholt erklärt, dass er nicht erneut zur Wahl antreten wolle. Seine Amtszeit war bereits vor zwei Jahren abgelaufen. Barzani hatte trotz des Widerstands der Zentralregierung vergangene Woche die Kurden über die Unabhängigkeit der Region abstimmen lassen. Obwohl die Kurden fast geschlossen für die Abspaltung votierten, sind die Folgen des Volksentscheids ungewiss.

Der 64-jährige Rahim ist Mitglied der Oppositionspartei Goran und ein entschiedener Gegner von Barzani. Der frühere Kämpfer der kurdischen Peschmerga-Milizen war in der ersten Regierung nach dem Sturz von Diktator Saddam Hussein 2003 Industrieminister. In der kurdischen Autonomieregion wurde zuletzt im September 2013 gewählt. Am 1. November soll neben dem Präsidenten auch ein neues Parlament bestimmt werden.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen