Nummerntafeln für Fahrräder: Für Wiens Grüne keine sinnvolle Maßnahme

Christoph Chorherr ist selbst Radfahrer aus Leidenschaft. Eine Kenntafel möchte er aber nicht. Christoph Chorherr ist selbst Radfahrer aus Leidenschaft. Eine Kenntafel möchte er aber nicht. - © APA/Sujet
Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl (S) hat angeregt, über Nummerntafeln für Fahrräder nachzudenken – die Grünen Wien sind von der Idee jedoch nicht überzeugt. “Reden kann man über alles, aber es handelt sich um keine sinnvolle Maßnahme”, so Grün-Gemeinderat Christoph Chorherr am Donnerstag.

Er und die Grünen sind anderer Meinung als der Bürgermeister. Für die Ablehnung gebe es eine Reihe von Argumenten. Seiner Ansicht nach würde etwa ein “enormer Verwaltungsaufwand” bevorstehen, sollten alle Wiener Fahrräder – laut Chorherr rund eine Million – ein Kennzeichen brauchen. Das sei in Zeiten knapper Budgets nicht zu verantworten.

Außerdem könne Wien die Entscheidung nicht alleine treffen. Vielmehr müsste dazu die Straßenverkehrsordnung geändert werden.

Werbung

Weiters schütze die Nummerntafel nicht vor Rowdys: “90 Prozent aller Unfälle mit Verletzten und Toten werden nicht durch Radfahrer ohne Kennzeichen, sondern durch Autos mit Kennzeichen verursacht.”

In der Schweiz, auf die im Zusammenhang mit dieser Debatte immer wieder verwiesen wird, ist laut Chorherr die Versicherungsplakette für Räder wieder abgeschafft worden. Denn sie sei bei größerem Abstand gar nicht lesbar gewesen.

Nummerntafeln für Fahrrad: Grüne setzen auf andere Maßnahmen

Chorherr verwies auf die von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (G) in die Wege geleiteten Maßnahmen, mit denen für größeres gegenseitiges Verständnis im Straßenverkehr geworben werde. Sich entschuldigen und Rücksicht – vor allem auch auf alte Menschen – zu nehmen, würde dazu mehr beitragen als die Einführung von Kennzeichen, zeigte er sich überzeugt.

In Wien wird offenbar überlegt, die Frage der Radler-Tafeln bei der Volksbefragung im kommenden Jahr zu thematisieren – wobei Bürgermeister Häupl dies vorerst nicht bestätigte. Auch Chorherr betonte, dass er die Fragestellung nicht präjudizieren wolle. Die Frage nach Nummerntafeln für Fahrräder erachtet er allerdings als “nicht rasend geeignet”.

(APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung
Top Artikel auf Vienna.AT