Notstandshilfe-Debatte: Grüne erneut gegen Anrechnung des Partnereinkommens

Akt.:
Schwentner meldete sich in der Notstandshilfe-Debatte kritisch zu Wort
Schwentner meldete sich in der Notstandshilfe-Debatte kritisch zu Wort - © APA
Wegen problematischer Konsequenzen für Frauen: Die Grüne Sozialsprecherin Judith Schwentner tritt einmal mehr gegen die Anrechnung des Partnereinkommens bei der Notstandshilfe auf.

Das führe regelmäßig vor allem bei Frauen dazu, dass ihre Notstandshilfe drastisch – oftmals auf Null – gekürzt werde, kritisierte Schwentner.

Notstandshilfe-Debatte: Kritik an Nachteilen für Frauen

2014 seien aus diesem Grund über 16.000 Anträge auf Notstandshilfe abgelehnt bzw. Notstandshilfezahlungen eingestellt worden, meinte Schwentner, wobei 82 Prozent der Ablehnungen auf Frauen entfallen seien. “Es kann nicht sein, dass 2016 noch irgendeine Frau, die erwerbstätig war und der entsprechende Leistungen zustehen, plötzlich vom Partner abhängig ist”, meinte Schwentner. Ihr entsprechender Antrag soll im Jänner im Gleichbehandlungsausschuss des Parlaments behandelt werden.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung