NÖ: Tot aufgefundene Pensionistin in brennendem Haus wurde erschlagen

Nach einem Brand im Bezirk Wiener Neustadt wurde eine Leiche entdeckt.
Nach einem Brand im Bezirk Wiener Neustadt wurde eine Leiche entdeckt. - © apa/dpa (Sujet)
Nach der Obduktion konnte nun eindeutig geklärt werden, dass die am Freitag in einem brennenden Einfamilienhaus in Sollenau, Bezirk Wiener Neustadt, tot aufgefundene Pensionistin gewaltsam ums Leben gekommen ist: Sie wurde erschlagen.

Franz Polzer, Chef des Landeskriminalamtes NÖ, sprach am Sonntag von “massiver” Gewalteinwirkung. Mit welchem Gegenstand die tödlichen Schläge gegen den Kopf der Frau geführt wurden, sei noch nicht geklärt. Der “Kronen Zeitung” zufolge soll die Leiche zudem Würgemale aufgewiesen haben. Dazu äußerte sich Polzer mit Hinweis auf die Fahndung nach dem Verdächtigen nicht.

Tote in brennendem Haus in NÖ: Fahndung nach Ehemann

Nach der Tat habe der Verdächtige an mehreren Stellen im Haus Feuer gelegt. Vom tatverdächtigen Ehemann fehlte weiterhin jede Spur. Im Bereich der Hohen Wand wurde in der Folge das abgestellte Auto des Endsiebzigers entdeckt. Die Suche in dem alpinen Gelände soll am Montag fortgesetzt werden, sagte der Kriminalist. Laut “Kurier” dürfte der Mann versucht haben, seinen Wagen auf dem Parkplatz der Mautstraße anzuzünden.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen