Noch mehr Niederflurstraßenbahnen in Wien unterwegs

Immer mehr Niederflur-Bims in Wien unterwegs.
Immer mehr Niederflur-Bims in Wien unterwegs. - © Wiener Linien/Manfred Helmer
Schrittweise werden die älteren Wiener Straßenbahnen durch moderne Niederflurstraßenbahnen ersetzt, berichten die Wiener Linien. Aktuell umfasst der Straßenbahnfuhrpark über 500 Fahrzeuge, gut 300 – oder knapp 60 Prozent – davon sind Niederflurstraßenbahnen. Pro Jahr kommen rund 20 hinzu – kürzlich erst wieder.

Seit kurzem sind drei weitere Linien auf reinen Niederflurbetrieb umgestellt. Neben der Linie 42 (Schottentor bis Antonigasse) sind nun auch auf den Linien 37 (Schottentor bis Hohe Warte) und 62 (Kärntner Ring, Oper bis Lainz, Wolkersbergenstraße) planmäßig nur noch Niederflurstraßenbahnen im Einsatz.

Über 100 Mio. Euro für neue Niederflur-Bims

“Für die Fahrgäste bedeutet dies mehr Komfort und Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung, ältere Personen sowie Personen mit Kinderwägen”, heißt es von Seiten des Unternehmens.

2015 investieren die Wiener Linien laut eigenen Angaben insgesamt rund 109 Millionen Euro in die Anschaffung neuer Fahrzeuge. Ab 2018 werden zumden die neuen “Flexity”-Straßenbahnen durch Wien rollen und sukzessive die letzten Hochflurmodelle der Wiener Linien ersetzen – mehr dazu hier.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen