Nigerianer erschlich sich Staatsbürgerschaft

2Kommentare
Nigerianer erschlich sich Staatsbürgerschaft
© © Bilderbox
Nicht wenig gestaunt hat die Wiener Polizei, als sie die Vergangenheit eines 37-Jährigen überprüfte, der dabei erwischt worden war, als er mit einer gestohlenen Kreditkarte bezahlen wollte.

Der aus Nigeria stammende Mann ist seit 1992 unter sieben verschiedenen Identitäten aufgetreten, wurde dreimal verurteilt und hat sich die österreichische Staatsbürgerschaft erschlichen.

Der 37-Jährige wurde jedes Mal unter einem anderen Namen verurteilt, sagte Willfried Kovarnik von der BPD Wien. Gegen die Abschiebung habe er sich teilweise erfolgreich durch das Einbringen von Asylanträgen gewehrt, wurde aber 1996 doch in seiner Heimat gebracht. Dorthin reiste ihm seine Freundin nach, heiratete ihn und nahm ihn mit einem neuen Namen wieder nach Österreich, wo gegen ihn ein Aufenthaltsverbot bestand.

So wurde ihm nach der damals lediglich zweijährigen Wartezeit die Staatsbürgerschaft verliehen. Da dies zu Unrecht geschehen ist, soll sie ihm nun wieder entzogen werden. Bis dato hat der mittlerweile wieder geschiedene Mann laut Kovarnik sporadisch gearbeitet, dafür aber 29.000 Euro an Sozialhilfe erschlichen.

 

mehr News aus Wien …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel