Niederösterreich rüstet sich für ersten Schnee

Niederösterreich rüstet sich für die ersten Schneefälle.
Niederösterreich rüstet sich für die ersten Schneefälle. - © APA
In der Nacht von Sonntag auf Montag werden in Niederösterreich die ersten Schneefälle erwartet. Rund 1.500 Mitarbeiter der NÖ Straßenmeistereien stehen bei einem Winterdienst-Volleinsatz jederzeit einsatzbereit zur Verfügung, um für die Sicherheit auf Niederösterreichs Straßen zu sorgen.

Die ersten Schneefälle werden im Alpenvorland und im Waldviertel bis auf rund 400 Meter Seehöhe erwartet. Der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko dazu: “Oberstes Gebot ist auch während der Winterzeit die Verkehrssicherheit. Diese wird von den Mitarbeitern des Straßendienstes zu jeder Tages- und Nachtzeit sichergestellt. Ich appelliere aber auch an die Verantwortung der Verkehrsteilnehmer ihr Fahrverhalten an die geänderten Witterungsverhältnisse anzupassen.”

Niederösterreich rüstet sich für ersten Schneefall

Das NÖ Landesstraßennetz mit seinen rund 13.600 Kilometern winterfest zu machen, bedeutet eine Menge Arbeit. Allein 700 Kilometer Schneezäune sind als wirksamer Verwehungsschutz alljährlich zu reparieren und zeitgerecht aufzustellen. Das entspricht in etwa der Strecke Wien – Salzburg und zurück. Um den Räum- und Streufahrzeugen eine Orientierungshilfe zu geben, müssen 500.000 Schneestangen mit den verschiedensten Zusatzsignalen aufgestellt werden. Die Splitt- und Salzlager wurden bereits aufgefüllt.

Durchgeführt wird der Winterdienst auf Niederösterreichs Landesstraßen von den 58 Straßenmeistereien mit rund 360 eigenen Fahrzeugen und 310 angemieteten LKWs, welche für Räum- und Streueinsätze für den Winterdienst ausgerüstet werden müssen. Jedem Fahrzeug ist eine bestimmte Route zugeordnet und in den Räum- und Streuplänen jeder Straßenmeisterei festgehalten.

“Straßen mit geringen Verkehrsaufkommen werden mit Streusplitt winterdienstlich betreut, Landesstraßen mit hohem Verkehrsanteil werden als Salzstreustrecken geführt. Ein effizienter und umweltschonender Umgang mit den Streumitteln ist uns dabei besonders wichtig”, so Landesrat Schleritzko. Im NÖ Straßendienst wird grundsätzlich Feuchtsalzstreuung durchgeführt.

Winterreifen bei Schneefall Pflicht

Appell an die Verkehrsteilnehmer: Winterreifen rechtzeitig besorgen bzw. montieren – beim ersten Schnee erfahrungsgemäß Engpässe bei Werkstätten; Fahrzeug wintertauglich machen – Frostschutz, Batterie, Eisschaber; besondere Vorsicht bei exponierten Stellen – Brücken, Walddurchfahrten, etc. Die Erfahrung zeigt, dass sich die Witterungsverhältnisse vor allem im Winter sehr rasch ändern können und mit ihnen der Straßenzustand. Der NÖ Straßendienst appelliert daher an die Autofahrer um angepasstes Fahrverhalten. Straßenglätte ist jederzeit möglich, besonders an exponierten Stellen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen