Nibali holte sich auf 6. Dauphine-Etappe Gesamtführung

Akt.:
Der Italiener schlug am Freitag zurück
Der Italiener schlug am Freitag zurück
Radprofi Vincenzo Nibali ist der große Gewinner der sechsten Rad-Etappe des Criterium du Dauphine gewesen. Der Italiener belegte nach 183 Kilometern in Villard-de-Lans im Tagesklassement am Freitag hinter Ex-Weltmeister Rui Costa zwar nur Platz zwei, übernahm damit zwei Etappen vor Schluss aber die Gesamtführung. Der Astana-Fahrer hat da 29 Sekunden Vorsprung auf den Portugiesen Costa.


Der am Vortag bei der Tour-de-France-Generalprobe noch vorangelegene Tejay van Garderen rutschte auf den fünften Gesamtrang ab. Verlierer der Tagestour über sechs Anstiege war auch der Brite Christopher Froome, der am Vortag noch geglänzt und Nibali einen Denkzettel verpasst hatte. Der Toursieger von 2013 verlor auf Nibali bei zum Teil strömendem Regen über eine Minute und fiel auf den siebenten Platz der Gesamtwertung zurück. Er weist jetzt 1:21 Sekunden Rückstand auf den Sizilianer auf.

Eine prominent besetzte Spitzengruppe ausschließlich mit Topfahrern bestimmte das Rennen und machte den Sieger unter sich aus. Im Finale waren Costa und Nibali vor dem Spanier Alejandro Valverde und dem Franzosen Tony Gallopin die Stärksten. Der oberösterreichische Trek-Fahrer Riccardo Zoidl kam mit mehr als einer halben Stunde Rückstand als 109. ins Ziel.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen