Grasser in zweiter Prozesswoche unter Druck

Grasser in zweiter Prozesswoche unter Druck

17.12.2017 | Am Dienstag beginnt die zweite, etwas kürzere Verhandlungswoche im Grasser-Prozess. Verhandlungstage sind auch noch am Mittwoch und Donnerstag, dann geht das Verfahren in eine zweiwöchige Weihnachtspause. Nach dem Knalleffekt am vierten Verhandlungstag am Freitag durch das Teilgeständnis von Ex-Lobbyist Peter Hochegger ist der Druck auf Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) gestiegen.
Intensive Suche nach Käufer für Fluglinie Niki geht weiter

Intensive Suche nach Käufer für Fluglinie Niki geht weiter

17.12.2017 | Neben Firmengründer Niki Lauda hat unter anderem Ryanair und Condor Interesse an Teilen der insolventen österreichischen Fluglinie Niki bekundet.

Tiroler Holzriese Egger mit starkem Umsatzwachstum

17.12.2017 | Der Holzkonzern Egger mit Stammsitz in St. Johann in Tirol erwartet für das Geschäftsjahr 2017/2018 ein zweistelliges Umsatzwachstum. "Zehn Prozent plus sind realistisch", sagte Finanz-Chef Thomas Leissing im Interview mit der APA. In den vergangenen Jahren legte der Konzern jeweils Rekordumsätze hin, die Steigerungen blieben aber im einstelligen Prozentbereich.
Comeback für 500-Euro-Schein möglich

Comeback für 500-Euro-Schein möglich

17.12.2017 | Das Ausgabe-Ende für den 500-Euro-Schein mit Ende 2018 und die Debatte um Obergrenzen für Bargeldzahlungen haben Verbraucher nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank verunsichert. Auch die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) sprach sich gegen die Abschaffung des größten Euro-Scheins aus. Womöglich gibt es nach dem Aus ein Comeback für den 500er im nächsten Jahrzehnt.
Suche nach Käufer von "Niki" geht weiter

Suche nach Käufer von "Niki" geht weiter

17.12.2017 | Die intensive Suche nach einem Käufer für die insolvente österreichische Fluglinie Niki geht weiter. Neben Firmengründer und Unternehmer Niki Lauda haben die Thomas-Cook-Fluglinie Condor, Ryanair und ein Bieterkonsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht und die Wartungsfirma Nayak Interesse zumindest an Teilen bekundet. Wie lange genau noch Zeit ist, ist unklar, aber lang ist es nicht.
Billiger Sprit: Österreich deutlich unter EU-Schnitt

Billiger Sprit: Österreich deutlich unter EU-Schnitt

15.12.2017 | Der Treibstoffpreis-Monitor der Europäischen Kommission vergleicht EU-weit die Spritpreise. Es zeigt sich: Österreich liegt dabei deutlich unter dem Schnitt.
Niki-Pleite: 1.000 Niki-Mitarbeiter erhielten weit über 1.000 Jobangebote

Niki-Pleite: 1.000 Niki-Mitarbeiter erhielten weit über 1.000 Jobangebote

15.12.2017 | Grund zur Hoffnung für die Zukunft trotz Niki-Pleite: Rund 1.000 Mitarbeiter der insolventen Fluglinie stehen vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes, sollte nicht noch überraschend ein Käufer für die Airline auftauchen.
Trotz US-Kehrtwende: EU will Netzneutralität beibehalten

Trotz US-Kehrtwende: EU will Netzneutralität beibehalten

15.12.2017 | Trotz der US-Kehrtwende wollen EU-Kommission und die deutsche Regierung an der Gleichbehandlung beim Datenverkehr im Internet festhalten. "Wir werden die Netzneutralität in Europa weiter schützen", twitterte der für den Digitalmarkt zuständige Vizepräsident der EU-Kommission, Andrus Ansip, am Freitag.
Nationalbank: Wirtschaft in Österreich wächst stärker als in Deutschland

Nationalbank: Wirtschaft in Österreich wächst stärker als in Deutschland

15.12.2017 | Gute Neuigkeiten für Österreich. Laut Nationalbank brummt die Wirtschaft und auch der Arbeitsmarkt erholt sich. Etwas Sorgen bereitet aber die steigende Inflation.
Niki: Start- und Landerechte bleiben während Prüfverfahren aufrecht

Niki: Start- und Landerechte bleiben während Prüfverfahren aufrecht

15.12.2017 | Die insolvente Fluglinie Niki behält ihre Betriebsgenehmigung - und damit die wertvollen Start- und Landerechte - solange noch das Prüfverfahren durch das Verkehrsministerium läuft. Für dieses Verfahren gebe es keine Fristen, sagte Markus Pohanka, Sprecher der Austro Control, auf Anfrage.
Sektsteuer: Jedes Jahr wird Ruf nach Abschaffung laut

Sektsteuer: Jedes Jahr wird Ruf nach Abschaffung laut

15.12.2017 | Seit ihrer Einführung im Jahr 2014 wird die Sektsteuer Jahr für Jahr kritisiert. Kurz vor Silvester wird immer wieder der Ruf nach ihrer Abschaffung laut.
EU-Gipfel gibt Grünes Licht für zweite Brexit-Phase

EU-Gipfel gibt Grünes Licht für zweite Brexit-Phase

15.12.2017 | Der EU-Gipfel der 27 Staats-und Regierungschef hat Grünes Licht für die Einleitung der zweiten Phase der Brexit-Gespräche gegeben.
Vierter Tag des Buwog-Prozesses: Verteidiger von Meischberger und Plech am Wort

Vierter Tag des Buwog-Prozesses: Verteidiger von Meischberger und Plech am Wort

15.12.2017 | Am vierten Tag des BUWOG-Prozesses sind die Verteidiger von Ex-FPÖ-Spitzenpolitiker Walter Meischberger, Immobilienmakler Ernst Karl Plech und Lobbyist Peter Hochegger am Wort. Die aktuellen Geschehnisse lesen Sie im Live-Blog.
Hochegger belastet Grasser massiv - erhielt 2,4 Mio

Hochegger belastet Grasser massiv - erhielt 2,4 Mio

15.12.2017 | Knalleffekt im größten Korruptionsprozess der Zweiten Republik: Der viertangeklagte Peter Hochegger wird sich nach Worten seines Anwalts Freitagnachmittag teilschuldig bekennen.
Beate Uhse ist insolvent

Beate Uhse ist insolvent

15.12.2017 | Der deutsche Erotikhändler Beate Uhse will Insolvenz beantragen. "Der Vorstand der Beate Uhse AG, Michael Specht, hat sich zu diesem Schritt entschlossen, um die Sanierung der gesamten Gruppe in Eigenverwaltung nachhaltig umzusetzen", teilte die Beate Uhse AG am Freitag mit.
Zukunft der Belegschaft der insolventen Fluglinie Niki nach wie vor ungewiss

Zukunft der Belegschaft der insolventen Fluglinie Niki nach wie vor ungewiss

15.12.2017 | Für das Personal der insolventen Airline Niki sind derzeit viele Fragen offen, beispielsweise wissen die Crews nicht, ob und wann sie ihr Gehalt bekommen.
Nach Niki-Pleite stehen die Chancen für eine Lauda-Übernahme sehr hoch

Nach Niki-Pleite stehen die Chancen für eine Lauda-Übernahme sehr hoch

15.12.2017 | Nach der Pleite der Air-Berlin-Tochter Niki rechnet sich Niki Lauda gute Chancen aus, die Fluggesellschaft bald zu übernehmen. Er sieht jedoch mögliche Zeitprobleme.
Niki-Pleite: Bemühungen um Käufer und Rettungsversuche

Niki-Pleite: Bemühungen um Käufer und Rettungsversuche

14.12.2017 | Die Air-Berlin-Tochter Niki ist gestern Mittwochabend überraschend schnell in die Pleite geschickt worden. Heute Donnerstag liefen einerseits noch Bemühungen, einen Käufer für das Unternehmen zu finden, andererseits warben die Konkurrenten AUA und Eurowings bereits um Niki-Mitarbeiter.
Österreich muss im kommenden Jahr weniger Schulden machen als 2017

Österreich muss im kommenden Jahr weniger Schulden machen als 2017

14.12.2017 | Laut Bundesfinanzagentur muss Österreich im kommenden Jahr um ein Viertel weniger frisches Kapital aufnehmen, als in diesem Jahr.
Niki-Pleite: Start- und Landerechte gelten bis Jahresende

Niki-Pleite: Start- und Landerechte gelten bis Jahresende

14.12.2017 | Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Frank Kebekus versichert, dass die Start- und Landerechte bis Jahresende nicht entzogen werden. Dies sei ein Deal mit den österreichischen Behörden.
Niki-Pleite: Fast alle Passagiere sollen entschädigt werden

Niki-Pleite: Fast alle Passagiere sollen entschädigt werden

14.12.2017 | Für jene Passagiere, die von der Niki-Pleite betroffen sind, gibt es vorläufig gute Nachrichten: Der Masseverwalter bei Niki hat angekündigt, dass fast alle Passagiere, die Flüge bei der insolventen Airline Niki gebucht haben, den Flugpreis zurück erhalten oder umgebucht werden.
Richard Lugner kämpft weiter um Sonntagsöffnung seiner Lugner City

Richard Lugner kämpft weiter um Sonntagsöffnung seiner Lugner City

14.12.2017 | Wegen weiteren Einbußen im Handel, pocht Lugner Baumeister auf eine Sonntagsöffnung in der Lugner City in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus. Er habe bereits beim Landesverwaltungsgericht Wien Beschwerde eingelegt. Zuvor wurde sein Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung zurückgewiesen.
Geschenkekauf auf Raten: Weihnachten als Schuldenfalle

Geschenkekauf auf Raten: Weihnachten als Schuldenfalle

14.12.2017 | Mitten im Kaufrausch nach Weihnachtsgeschenken vergisst man den Blick aufs Konto gerne. Wer auf Pump kauft oder die Kreditkarte überzieht, zahlt letztlich teuer drauf. Laut Arbeiterkammer können Zinsen bis zu 22 Prozent anfallen.
Niki-Pleite: Stadt Wien würde mit Insolvenzstiftung helfen, Regierung überlegt Finanzspritze

Niki-Pleite: Stadt Wien würde mit Insolvenzstiftung helfen, Regierung überlegt Finanzspritze

14.12.2017 | Sollte sich keine Lösung für die insolvente Fluglinie Niki finden, bietet nun sowohl die Stadt Wien als auch die noch amtierende Regierung für etwaige Auswege aus der Misere an.
Walt Disney kauft 21st Century Fox für 52,4 Milliarden Dollar

Walt Disney kauft 21st Century Fox für 52,4 Milliarden Dollar

14.12.2017 | Der Unterhaltungsriese Walt Disney schnappt sich Teile des Medienkonzerns 21st Century Fox.
Niki-Insolvenz: Reisende sitzen fest, Tausende auf Mallorca

Niki-Insolvenz: Reisende sitzen fest, Tausende auf Mallorca

14.12.2017 | Tausende Urlauber warten nach dem Aus für die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki auf Mallorca auf alternative Heimflüge.
Niki-Insolvenz: AUA aktiviert Ersatzflieger, Leitl hofft auf Rettung durch Lauda

Niki-Insolvenz: AUA aktiviert Ersatzflieger, Leitl hofft auf Rettung durch Lauda

14.12.2017 | Um den im Ausland gestrandeten Passagieren nach dem Einstellen des Flugbetriebes von Niki Rückflugsmöglichkeiten anzubieten, hat die Austrian Airlines kurzfristig neue Kapazitäten aufgestellt.
AUA bietet Hilfe an: Niki-Arbeitnehmer können sich sofort bewerben

AUA bietet Hilfe an: Niki-Arbeitnehmer können sich sofort bewerben

14.12.2017 | Rund ein tausend Mitarbeiter sind von der Niki-Pleite betroffen, die mit sofortiger Wirung ihren Flugbetrieb eingestellt hat. Soforthilfe hat am Donnerstag ausgerechnet der erbitterte Konkurrent am Airport Wien, die AUA (Austrian Airlines) angeboten.
Masseverwalter versucht Notverkauf nach Insolvenz von Niki

Masseverwalter versucht Notverkauf nach Insolvenz von Niki

14.12.2017 | Mithilfe eines Schnellverkaufs, einem sogenannten Fire Sale, soll die Fluglinie Niki nach der Insolvenz und Einstellung des Flugbetriebs noch gerettet werden.
Rund 10.000 Passagiere von Niki-Pleite betroffen

Rund 10.000 Passagiere von Niki-Pleite betroffen

14.12.2017 | Rund 10.000 Passagiere sind laut Schätzungen von der Pleite der österreichischen Fluggesellschaft Niki bis Weihnachten betroffen. Das sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) im Ö1-Frühjournal am Donnerstag. Es gebe "Schätzungen, dass es in den nächsten zwei Wochen fast an die 10.000 sein können". Diese Zahl müsse allerdings noch verifiziert werden.
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte

US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte

13.12.2017 | Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihren Leitzins erneut um 0,25 Punkte auf einen Zielkorridor von 1,25 bis 1,50 Prozent erhöht. Die Federal Funds Rate, zu der sich Banken gegenseitig über Nacht kurzfristige Kredite geben, steigt damit zum dritten Mal in diesem Jahr, wie die Bank am Mittwoch nach der Sitzung ihres Offenmarktausschusses in Washington mitteilte.
Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein: "1.000 Mitarbeiter verlieren Arbeitsplätze"

Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein: "1.000 Mitarbeiter verlieren Arbeitsplätze"

14.12.2017 | Die Fluggesellschaft Niki stellt ab sofort den Flugbetrieb ein, weitere Flüge sind nicht mehr buchbar. Das teilte die Tochter der insolventen Airline Air Berlin am Mittwochabend mit.
Nach gescheiterter Übernahme: Niki Lauda an Airline Niki interessiert

Nach gescheiterter Übernahme: Niki Lauda an Airline Niki interessiert

14.12.2017 | Nachdem die Lufthansa am Mittwoch die geplante Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki aufgegeben hat, zeigt sich nun Niki Lauda daran interessiert, die einst von ihm gegründete Airline aus einer Insolvenzmasse heraus zu übernehmen. Laut Niki-Chef Lackmann verlieren 1.000 Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze.
Niki-Insolvenzantrag bei deutschem Gericht eingereicht

Niki-Insolvenzantrag bei deutschem Gericht eingereicht

13.12.2017 | Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki ist nach Angaben der Berliner Justiz zahlungsunfähig. Es sei ein Insolvenzantrag für Niki eingegangen, sagte eine Gerichtssprecherin am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.
Zweiter Tag des BUWOG-Prozesses: "Geld war für Grasser nie eine Triebfeder"

Zweiter Tag des BUWOG-Prozesses: "Geld war für Grasser nie eine Triebfeder"

13.12.2017 | Am zweiten Tag des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und andere haben heute die Anklage und Grasser-Verteidiger Manfred Ainedter ihre Pflöcke im Verfahren eingeschlagen.
Niki-Übernahme gescheitert - Lufthansa verzichtet

Niki-Übernahme gescheitert - Lufthansa verzichtet

13.12.2017 | Die deutsche AUA-Mutter Lufthansa hat die geplante Übernahme von Niki aufgegeben. Das Angebot für die österreichische Air Berlin-Tochter wurde zurückgezogen. Grund sind harte Fusionsauflagen durch die EU-Wettbewerbsbehörde.
Transgourmet in Schwarzach: Ende Mai 2018 soll eröffnet werden

Transgourmet in Schwarzach: Ende Mai 2018 soll eröffnet werden

14.12.2017 | Im Juli 2017 fiel mit dem Spatenstich der Startschuss für die Bauarbeiten. Ende Mai 2018 soll der erste Transgourmet in Vorarlberg eröffnet werden. 
Niederlande schließen sich Österreichs Maut-Klage an

Niederlande schließen sich Österreichs Maut-Klage an

13.12.2017 | Die Niederlande werden sich der Klage Österreichs gegen die Einführung einer Maut in Deutschland anschließen.
Internationale Leitungen nach Gasexplosion wieder in Betrieb

Internationale Leitungen nach Gasexplosion wieder in Betrieb

13.12.2017 | Nach der Explosion in der Gasstation im niederösterreichischen Baumgarten sind die internationalen Gasleitungen wieder in Betrieb.
Grasser-Prozess begann mit Rundumschlag der Verteidiger

Grasser-Prozess begann mit Rundumschlag der Verteidiger

13.12.2017 | Den ersten Tag des Prozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 14 weitere Angeklagte nutzen die Verteidiger zu mehreren Anträgen auf Befangenheit gegen die Richterin. Dies sei nötig gewesen, um im Falle einer Verurteilung der Angeklagten eine Nichtigkeitsbeschwerde wegen Befangenheit der Richterin einbringen zu können, erläuterte Grasser-Anwalt Manfred Ainedter am Abend in der ZiB2.
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT