Brauerei-Mitarbeiter sollen jahrelang Bier abgezweigt haben

Brauerei-Mitarbeiter sollen jahrelang Bier abgezweigt haben

22.12.2017 | Zwölf Mitarbeiter der Brauerei Puntigam in Graz sind wegen möglicherweise jahrelangen Bier-Diebstahls fristlos entlassen worden. Die Angestellten sollen unter anderem mit Bildern aus Überwachungskameras überführt worden sein, bestätigte Gabriela Straka, Sprecherin der Brau Union, entsprechende Medienberichte. Die Vorwürfe würden sich in Luft auflösen, hieß es hingegen aus Betriebsratskreisen.
T-Mobile Austria will UPC Austria kaufen

T-Mobile Austria will UPC Austria kaufen

22.12.2017 | Die Deutsche Telekom baut ihr Geschäft in Österreich mit einer Milliardenübernahme aus. Die Österreich-Tochter T-Mobile-Austria übernimmt UPC Austria, die Österreich-Sparte des Kabelnetzbetreibers Liberty Global, teilte das US-Unternehmen in Denver mitteilte. Die Sparte UPC Austria mit ihren 654.000 Kunden wird dabei mit rund 1,9 Mrd. Euro bewertet.
Übernahme geplant: T-Mobile Austria will UPC Austria kaufen

Übernahme geplant: T-Mobile Austria will UPC Austria kaufen

22.12.2017 | Mit einer Milliardenübernahme baut die Deutsche Telekom ihr Geschäft in Österreich aus. Die Österreich-Tochter T-Mobile-Austria übernimmt die Österreich-Sparte des Kabelnetzbetreibers Liberty Global, teilte das US-Unternehmen in Denver mit.
Für Niki-Übernahme kommen nun doch vier Kandidaten in Frage

Für Niki-Übernahme kommen nun doch vier Kandidaten in Frage

22.12.2017 | Der Verkauf der insolventen Fluglinie Niki befindet sich auf der Zielgeraden. Der Insolvenzverwalter Lucas Flöther verhandle noch mit vier Bietern über die Übernahme der Air-Berlin-Tochter, hieß es am Freitag. Namen wurden mit Verweis auf die Verschwiegenheitspflicht nicht genannt. Niki Lauda glaubt, dass er im Rennen dabei ist: "Bestätigt ist das noch nicht, aber es schaut zumindest so aus."
Hochegger: "300.000 Euro Überzahlung war Rechenfehler"

Hochegger: "300.000 Euro Überzahlung war Rechenfehler"

22.12.2017 | Bei seiner Einvernahme durch Richterin Marion Hohenecker im Grasser-Prozess hat Peter Hochegger auch zu der Überzahlung der Buwog-Provision durch die Immofinanz Stellung genommen. Ursprünglich war 1 Prozent des Kaufpreises als Erfolgsprovision vereinbart worden, also 9,61 Mio. Euro. Die Immofinanz-Gruppe überwies aber an Hocheggers Astropolis 9,9 Mio. Euro - "ein Rechenfehler", so Hochegger.

Eurowings streicht Flüge im Winter

21.12.2017 | Nach der geplatzten Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki durch Lufthansa streicht Eurowings im Winter in Deutschland knapp 300 Flüge. Von Jänner bis Ende März seien insgesamt 600 Verbindungen von Anpassungen im Flugplan betroffen, sagte ein Sprecher der Lufthansa-Tochter am Donnerstag. Bei mehr als 300 Flügen würden Passagiere auf andere Verbindungen umgebucht.
Anpassungen im Flugplan: Eurowings streicht 300 Flüge im Winter

Anpassungen im Flugplan: Eurowings streicht 300 Flüge im Winter

21.12.2017 | Eurowings streicht nach der geplatzen Übernahme von Niki durch Lufthansa knapp 300 Flüge in Deutschland im Winterflugplan.
Deutsche Ryanair-Piloten streiken am Freitag

Deutsche Ryanair-Piloten streiken am Freitag

22.12.2017 | Unmittelbar vor Weihnachten müssen Passagiere der irischen Fluggesellschaft Ryanair doch noch mit streikbedingten Flugausfällen und Verspätungen rechnen. Die Vereinigung Cockpit (VC) hat für diesen Freitag (22. Dezember) zwischen 05.00 Uhr bis 09.00 Uhr alle angestellten Ryanair-Piloten an den zehn deutschen Basen zu einem Warnstreik aufgerufen.
Stromnetztarife steigen wegen Kosten für Netzstabilisierung

Stromnetztarife steigen wegen Kosten für Netzstabilisierung

21.12.2017 | Die Stromnetztarife werden wegen höherer Kosten für die Netzstabilisierung im kommenden Jahr steigen. Für Haushalte beträgt die Erhöhung im Österreich-Schnitt 3,6 Prozent, teilte die E-Control am Donnerstag mit. Billiger wird es für Haushalte in Linz und Vorarlberg. Deutlich stärker als für Haushalte steigen die Netztarife für Industrie und Gewerbe.
Niki-Übernahme - Weichenstellung am Freitag erwartet

Niki-Übernahme - Weichenstellung am Freitag erwartet

21.12.2017 | Im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki will der Insolvenzverwalter am Freitag zu einer "Weichenstellung" kommen. Die - laut Medienberichten vier - eingegangenen Angebote für Niki sollten noch am Donnerstag geprüft, "vergleichbar gemacht" und dem Gläubigerausschuss am Freitag vorgelegt werden, erklärte Insolvenzverwalter Lucas Flöther.
SPÖ kritisiert schwarz-blaue Wohnpläne: Mieten werden explodieren

SPÖ kritisiert schwarz-blaue Wohnpläne: Mieten werden explodieren

22.12.2017 | Die SPÖ ist über die schwarz-blauen Pläne zur Reformierung des Wohnrechts empört. Wohnbausprecherin Ruth Becher wähnt das "größte Umverteilungsprogramm der Zweiten Republik hin zur Immobilienlobby" und fürchtet, dass die Mieten explodieren. Wenn etwa der von ÖVP/FPÖ geplante Lagezuschlag in Gründerzeitvierteln komme, würden sich sich die Wohnungen dort um bis zu 60 Prozent verteuern, meint sie.
AMS: Offene Fragen im Tourismusteil des Regierungsprogramms

AMS: Offene Fragen im Tourismusteil des Regierungsprogramms

21.12.2017 | Die neue schwarz-blaue Bundesregierung will die Beschäftigung im Tourismus bei Saisonbetrieben verlängern. Bei den Plänen spielt, wie am Samstag bekanntgeworden war, das AMS eine wichtige Rolle. Für den Tiroler AMS-Chef Anton Kern bleiben dabei aber noch Fragen offen, berichtet die "Tiroler Tageszeitung (TT)" am Donnerstag.
Niki-Übernahme: Keine Angebot von Zeitfracht/Nayak und Ryanair

Niki-Übernahme: Keine Angebot von Zeitfracht/Nayak und Ryanair

21.12.2017 | Die Bietergemeinschaft Zeitfracht/Nayak sowie der Billigflieger Ryanair wollen nun doch kein Angebot für die Übernahme der Airline Niki vorlegen.
Österreichs Wirtschaft wächst kräftiger als erwartet

Österreichs Wirtschaft wächst kräftiger als erwartet

21.12.2017 | Die heimische Wirtschaft wächst - angetrieben durch die international kräftige Konjunktur - heuer besonders stark. Wie die Nationalbank gehen nun auch Wifo und IHS von zumindest drei Prozent realem BIP-Plus 2017 aus. Der Anstieg ist so hoch wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Erstmals seit 2012 weist Österreich heuer und 2018 auch wieder einen Wachstumsvorsprung gegenüber dem Euroraum auf.
Österreicher EU-weit am meisten auf Schienen unterwegs

Österreicher EU-weit am meisten auf Schienen unterwegs

21.12.2017 | Österreich ist auch 2016 jenes EU-Land gewesen, in dem pro Kopf die meisten Schienenkilometer - Bahn, U-Bahn, Tramway - zurückgelegt wurden. In gesamt Europa liegt traditionell nur die Schweiz vor Österreich - und das nicht um Welten. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hervor.
500-Euro-Schein wird mit Ende 2018 abgeschafft

500-Euro-Schein wird mit Ende 2018 abgeschafft

21.12.2017 | Die Europäische Zentralbank (EZB) wird mit Ende 2018 keine 500-Euro-Scheine mehr ausgeben.
Hochegger als Doppellobbyist für Mobilkom und Staat

Hochegger als Doppellobbyist für Mobilkom und Staat

21.12.2017 | Am siebenten Tag des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) hat am Donnerstagfrüh der einzig teilgeständige Angeklagte Peter Hochegger nebenbei Einblick in eine eigenartige Öffentlichkeitsarbeit unter dem damaligen FPÖ-Verkehrs- und Infrastrukturminister Michael Schmid gegeben.
Bieterrennen um Niki geht in heiße Phase: Sechs Interessenten für insolvente Airline

Bieterrennen um Niki geht in heiße Phase: Sechs Interessenten für insolvente Airline

20.12.2017 | Potenzielle Käufer der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki müssen beim vorläufigen Insolvenzverwalter Lucas Flöther verbindliche Angebote einbringen.
Audi ruft in Österreich 4.680 Autos zurück

Audi ruft in Österreich 4.680 Autos zurück

20.12.2017 | Audi ruft in Österreich 4.680 Autos wegen Brandgefahr in die Werkstatt zurück. Der Rückruf begann bereits Anfang Dezember, bestätigte eine Audi-Österreich-Sprecherin auf APA-Anfrage. Bei den Fahrzeugen der Modellreihen A4, A5 und Q5 aus den Jahren 2011 bis 2015 kann der Zusatzheizer überhitzen und ein Schmorbrand entstehen.
Bieterfrist für insolvente Fluggesellschaft Niki endet

Bieterfrist für insolvente Fluggesellschaft Niki endet

20.12.2017 | Im Poker um die Air-Berlin-Tochter Niki müssen am Donnerstag die Karten auf den Tisch gelegt werden: Potenzielle Käufer können beim vorläufigen Insolvenzverwalter Lucas Flöther verbindliche Angebote einreichen. Mit der Schweizer PrivatAir stieg die Zahl der Interessenten zuletzt auf ein halbes Dutzend.
EuGH: Lkw-Fahrer dürfen nicht nur im Fahrzeug ruhen

EuGH: Lkw-Fahrer dürfen nicht nur im Fahrzeug ruhen

20.12.2017 | Lkw-Fahrer dürfen ihre wöchentliche Ruhezeit nicht im Fahrzeug verbringen. Zu diesem Urteil kam der Europäische Gerichtshof nach jahrelangem Rechtsstreit. Die täglichen Ruhezeiten können auch künftig im Lkw verbracht werden. Das Unternehmen Vaditrans hatte 2014 geklagt, weil in Belgien eine Geldstrafe von 1.800 Euro verhängt werden kann, wenn ein Fahrer die wöchentliche Ruhezeit im Lkw verbringt.
OMV soll noch größer und internationaler werden

OMV soll noch größer und internationaler werden

20.12.2017 | Die OMV will ihre Strategie künftig nicht mehr so stark wie bisher auf das Geschäft in Europa fokussieren, sondern eine weitere Internationalisierung vorantreiben. Dabei gehe es nicht um die Frage "wo mache ich meine Bohrlöcher, wo ramme ich eine Eisenstange in die Erde, sondern wo verkaufe ich meine Produkte hin", erklärte OMV-Chef Rainer Seele am Mittwoch im Klub der Wirtschaftspublizisten.

Wiener Börse ermöglicht nun Beteiligung an russischen Firmen

20.12.2017 | An der Wiener Börse kann man nun auch mit Beteiligungen an 20 russischen Unternehmen handeln. Das geht über den Umweg sogenannter ADRs (American Depository Receipts). Das sind von US-amerikanischen Depotbanken in den USA ausgegebene Aktienzertifikate.
Insolvente Wozabal wird 100-Prozent Tochter von Salesianer

Insolvente Wozabal wird 100-Prozent Tochter von Salesianer

20.12.2017 | Die insolvente oö. Textilvermieter-Gruppe Wozabal wird eine 100-Prozent-Tochter der Wiener Salesianer Miettex. Alle Standorte, bis auf jenen in Rankweil (Bezirk Feldkirch), bleiben erhalten, teilte der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Krautschneider in einer Pressekonferenz mit einem der Insolvenzverwalter, Rudolf Mitterlehner, am Mittwoch in Linz mit.
Lohnsteuer-Bilanz: Knapp 200 Personen zahlen Höchststeuersatz von 55 Prozent

Lohnsteuer-Bilanz: Knapp 200 Personen zahlen Höchststeuersatz von 55 Prozent

20.12.2017 | Bilanz zur Steuerreform 2015/2016: Diese hat für die 6,9 Millionen Lohnsteuerpflichtigen in Österreich eine Entlastung von durchschnittlich 640 Euro pro Person gebracht. Der auf 55 Prozent erhöhte Spitzensteuersatz traf nicht ein mal 200 Personen.
Totalausfall für Gläubiger von Lustenauer Hotelprojekt

Totalausfall für Gläubiger von Lustenauer Hotelprojekt

20.12.2017 | Kein Hotel und kein Geld für die Gläubiger. Das Konkursverfahren über die Welte GmbH wurde mangels Kostendeckung aufgehoben. Auf anerkannte Forderungen von 763.000 Euro gibt es damit keine Quote.
Wiener Stadtwerke ab sofort "GmbH" statt "AG"

Wiener Stadtwerke ab sofort "GmbH" statt "AG"

20.12.2017 | Ab sofort sind die Wiener Stadtwerke keine Aktiengesellschaft (AG) mehr, sondern eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH).
Neuer November-Bestwert bei Gästenächtigungen in Wien

Neuer November-Bestwert bei Gästenächtigungen in Wien

20.12.2017 | Im vergangenen November hat Wien 1,144.000 Gästenächtigungen verzeichnet - und damit so viele wie nie zuvor im vorletzten Monat des Jahres. Gegenüber dem Vorjahr gab es ein Plus von 0,7 Prozent oder 10.000 Nächtigungen, teilte der Wien-Tourismus am Mittwoch via Aussendung mit. Trotzdem musste die Hauptstadt aus einigen wichtigen Märkten Rückgänge hinnehmen.

EU-Kommission besorgt wegen Bitcoins

20.12.2017 | Die EU-Kommission beobachtet die Turbulenzen rund um den Bitcoin und andere Digitalwährungen zunehmend mit Sorge und fordert die Regulierer zu eindringlicheren Warnungen auf. Man habe den Bitcoin in den vergangenen Wochen mit großer Aufmerksamkeit im Blick gehabt, sagte Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis am Mittwoch in Brüssel.
Schwere Schlappe für Uber vor Europäischem Gerichtshof

Schwere Schlappe für Uber vor Europäischem Gerichtshof

20.12.2017 | Uber wird in Europa nicht zu seinem ursprünglichen Geschäftsmodell zurückkehren können, Fahrten mit Privatleuten als Chauffeur zu vermitteln. Der Europäische Gerichtshof entschied am Mittwoch, dass ein solcher Dienst eine Verkehrsdienstleistung ist und entsprechend reguliert werden muss. Damit wurde der Service rechtlich mit klassischen Taxi-Diensten gleichgestellt.
Streiks bei Ryanair noch nicht vom Tisch

Streiks bei Ryanair noch nicht vom Tisch

20.12.2017 | Eigentlich wollten die deutschen Ryanair-Piloten an diesem Mittwoch streiken, nun verhandelt die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit ab Mittag mit der irischen Fluggesellschaft in Dublin. Man müsse herausbekommen, ob Ryanair wirklich Tarifverhandlungen anstrebe, sagte VC-Vorstand Markus Wahl am Mittwoch in Frankfurt.
Sechster Tag im Grasser-Prozess mit Start der Einvernahmen

Sechster Tag im Grasser-Prozess mit Start der Einvernahmen

20.12.2017 | Der sechste Tag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 13 weitere Angeklagte beginnt am Mittwoch mit den zwei noch fehlenden Eröffnungsplädoyers der Verteidiger von Gerald Toifl, ehemals Anwalt des Zweitangeklagten Walter Meischberger, und Norbert Wicki, Vermögensverwalter in der Schweiz. Danach startet Richterin Marion Hohenecker die Befragung der Angeklagten.
VW darf manipulierte Audi-Dieselwagen in USA umrüsten

VW darf manipulierte Audi-Dieselwagen in USA umrüsten

19.12.2017 | Der VW-Konzern darf in den USA weitere vom Abgas-Skandal betroffene Dieselwagen umrüsten. Die Umweltbehörden EPA und Carb stimmten Reparaturen bei rund 24.000 Audi-Modellen der Typen A6, A7, A8 und Q5 mit 3,0-Liter-TDI-Motoren zu. Die Autos zählen zu den Fahrzeugen, die in der "Dieselgate"-Affäre mit einer speziellen Software zur Manipulation von Stickoxid-Werten ausgerüstet wurden.
Schweizer PrivatAir an insolventer Niki interessiert

Schweizer PrivatAir an insolventer Niki interessiert

20.12.2017 | Laut der Tageszeitung "Presse" will die Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir die Air-Berlin-Tochter Niki übernehmen. Als weitere Interessenten gelten Niki Lauda, Thomas Cook oder Ryanair.
US-Abgeordnete lehnen Kandidat für Export-Import-Bank ab

US-Abgeordnete lehnen Kandidat für Export-Import-Bank ab

19.12.2017 | US-Abgeordnete haben den umstrittenen Kandidaten von Präsident Donald Trump für die Leitung der Export-Import Bank (Exim) abgelehnt. Der Bankenausschuss des Senats stimmte am Dienstag trotz einer republikanischen Mehrheit mit 13 zu zehn Stimmen dagegen, der gesamten Kongresskammer die Bestätigung von Scott Garrett zu empfehlen.
Nach Zielpunkt-Pleite: Gläubiger erhalten rund 37 Millionen

Nach Zielpunkt-Pleite: Gläubiger erhalten rund 37 Millionen

19.12.2017 | Nach der Insolvenz der Zielpunktkette forderten die rund 5.900 Gläubiger knapp 150 Millionen Euro. Der Insolvenzverwalter hat ihnen heute zumindest 25 Prozent - also rund 37 Millionen Euro - davon zugesprochen. Viel mehr sei nicht mehr zu erwarten.
Industrie wächst und stärkt Arbeitsmarkt

Industrie wächst und stärkt Arbeitsmarkt

19.12.2017 | Mit einem Wachstum um 4 Prozent legte die heimische Industrie überdurchschnittlich zu. Beim Jobzuwachs verzeichnete sie das höchste Wachstum seit über 20 Jahren. Im Handel seien die Aussichten hingegen "von sonnig bis trüb".

Industrie brummt und stabilisiert heimischen Arbeitsmarkt

19.12.2017 | Die heimische Industrie brummt und soll 2017 um zumindest 4 Prozent wachsen, was über dem langfristigen Durchschnitt liege, erwarten die Wirtschaftsexperten der Bank Austria. Das gute Geschäftsklima schlägt sich auch im Beschäftigungswachstum nieder. Bis November verzeichnete der Industriesektor einen Jobzuwachs von über 3 Prozent, das höchste jährliche Wachstum der letzten zwei Jahrzehnte.
Weniger Billig-Flugtickets: Reisende satteln auf Bahn um

Weniger Billig-Flugtickets: Reisende satteln auf Bahn um

19.12.2017 | Die Zeit der Billigst-Tickets für Flüge dürfte zumindest vorübergehend vorbei sein. Besonders dort, wo die Lufthansa den Markt dominiert, wird es teurer werden, sagte ÖRV-Präsident Josef Peterleithner am Dienstag. Daher werde bei Städte- und Geschäftsreisen zunehmend auf die Bahn umgestiegen. Der Österreichische Reiseverband (ÖRV) beobachtet in diesem Bereich zweistellige Wachstumsraten.
Verbund und BIG wandern ins Finanzministerium

Verbund und BIG wandern ins Finanzministerium

19.12.2017 | Der börsennotierte Verbund-Konzern und die Bundesimmobiliengesellschaft BIG mit der angeschlossenen ARE wandern aus dem Wirtschaftsministerium ins Finanzministerium. Das wurde am Dienstag von beiden Ministerien gegenüber der APA bestätigt. Die Beteiligungen sollen zentral verwaltet werden, genauso wie der Einsatz der Dividenden. Damit könnten auch Änderungen bei der Staatsholding ÖBIB bevorstehen.
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT