Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft

  • Italiens Außernminister Enzo Moavero Milanesi

    Italiens Regierung rechnet mit Finanzattacke im August

    12.08.2018 Italien stellt sich einem Regierungsvertreter zufolge auf eine Attacke durch Spekulanten im August ein. Der geringe Handel in den Sommermonaten begünstige derartige Angriffe, sagte Giancarlo Giorgetti, Spitzenpolitiker bei der rechtsextremen Lega und Mitarbeiter von Ministerpräsident Giuseppe Conte der Zeitung "Libero" vom Sonntag.
    Die Lira verliert an Wert: Türkei spricht von Wirtschaftskrieg

    China und Türkei suchen wegen US-Zöllen Handelsalternativen

    12.08.2018 Angesichts der von den USA angestoßenen Handelskonflikte suchen China und die Türkei nach alternativen Partnern. Der chinesische Vize-Agrarminister Han Jun erklärte, man könne US-Agrarimporte vollständig durch Einfuhren aus anderen Ländern ersetzen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nannte den jüngsten Absturz der Landeswährung Lira die Folge eines Wirtschaftskriegs gegen sein Land.
    Airbnb ist zum Tourismus-Giganten geworden

    Zehn Jahre Airbnb: Von der Schlafplatzbörse zum Giganten

    12.08.2018 "Vergesst Hotels" verkündete Airbnb schon beim Start vor zehn Jahren selbstbewusst. Dass dem etablierten Gastgewerbe ein großer Rivale entstehen würde, der die Tourismusbranche kräftig umkrempelt, konnte damals noch keiner ahnen. Doch das Unternehmen aus San Francisco wuchs rasant und entwickelte sich rasch zu einem der wertvollsten Start-ups weltweit.
    Musk kündigte einen möglichen Börsen-Rückzug Teslas an

    Verärgerte Anleger reichten Klage gegen Tesla-Chef Musk ein

    12.08.2018 Nach den Turbulenzen um den möglichen Rückzug des Tesla-Konzerns von der Börse sieht sich Firmenchef Elon Musk mit Klagen verärgerter Investoren konfrontiert. Zwei Anleger reichten am Freitag vor einem US-Gericht in San Francisco Klage gegen ihn ein.
    Dewayne Johnson hatte das Mittel jahrelang angewendet

    Monsanto zu Millionen-Strafe wegen Glyphosat verurteilt

    11.08.2018 Die Bayer-Tochter Monsanto ist im ersten Prozess wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken ihres Unkrautvernichters Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat zu hohem Schadenersatz verurteilt worden. Die Geschworenenjury des zuständigen Gerichts in San Francisco ordnete an, dass das Unternehmen dem Krebspatienten Dewayne Johnson insgesamt 289 Millionen Dollar (253 Mio. Euro) zahlen muss.
    Eiszeit zwischen Trump und Erdogan

    Zusätzliche US-Stahlzölle auf Türkei-Importe ab Montag

    11.08.2018 Die USA werden ihre zusätzlichen Strafzölle auf Stahl aus der Türkei ab Montag anwenden. Das Weiße Haus in Washington gab am Freitagabend (Ortszeit) eine entsprechende Erklärung von US-Präsident Donald Trump heraus. Von dem Datum an werden die USA Stahlimporte aus der Türkei mit 50 Prozent statt der bisher geltenden 25 Prozent belegen.
    Grund sind die hohen Aufwendungen für die E-Mobilität

    Porsche will in den kommenden Jahren Milliarden sparen

    11.08.2018 Der Sportwagenbauer Porsche will in den kommenden Jahren Milliarden sparen. "Wir planen die Umsetzung eines Programms, das in den kommenden drei Jahren mehrere Milliarden Euro zum Ergebnis beiträgt", sagte Porsche-Chef Oliver Blume im Gespräch mit "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten".
    Weitere Streiks sind nicht ausgeschlossen

    Pilotengewerkschaft berät nach Ryanair-Streik Vorgehen

    11.08.2018 Nach dem 24-Stunden-Streik beim irischen Billigflieger Ryanair berät die deutsche Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) das weitere Vorgehen in dem Tarifkonflikt. Der am Freitag gestartete Arbeitskampf sollte am Samstagmorgen um 02.59 Uhr beendet und nicht verlängert werden, wie die Gewerkschaft mitteilte.

    Monsanto wegen Krebserkrankung durch Glyphosat verurteilt

    11.08.2018 Ein US-Gericht hat den Agrarkonzern Monsanto zur Zahlung von 285 Millionen Dollar (knapp 250 Millionen Euro) Schmerzensgeld verurteilt, weil seine glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittel Krebs verursacht haben sollen. Die Mittel hätten "wesentlich" zur Krebserkrankung des Klägers beigetragen, befand das Geschworenengericht am Freitag in San Francisco.
    Trump fährt weiter Taktik der Konfrontation

    Trump setzt Erdogan unter Druck - Türkische Lira bricht ein

    10.08.2018 Inmitten der Währungskrise in der Türkei erhöhen die USA den Druck auf Präsident Recep Tayyip Erdogan. US-Präsident Donald Trump ordnete am Freitag im Streit um den in der Türkei festgehaltenen US-Pastor Andrew Brunson eine Verdoppelung der Sonderzölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei an. Die Lira brach zeitweise um etwa ein Fünftel ein - so stark wie zuletzt Anfang 2001.
    Misstrauen in "Guru" Elon Musk

    Zweifel an Musk-Plan: Tesla-Aktie büßt kräftig an Wert ein

    10.08.2018 Nach der Euphorie um den möglichen Abgang des US-Elektroautoherstellers Tesla von der Börse steigen die Zweifel am Plan von Firmenchef Elon Musk und die Sorge vor rechtlichen Konsequenzen durch seine Tweets. An den Märkten steigt vor allem die Skepsis gegenüber Musks Behauptung, die Finanzierung eines Deals, um den Elektroautobauer von der Börse zu nehmen, sei gesichert.
    Uber mit massiven Startschwierigkeiten in Österreich

    Taxi 40100 erwirkte weitere 120.000 Euro Strafe gegen Uber

    10.08.2018 Die Taxi-Zentrale 40100 hat weitere 120.000 Strafe gegen den Fahrdienstanbieter Uber erwirkt. Das Exekutionsgericht habe auf Basis mehrerer Anträge der Taxizentrale Strafen in dieser Höhe verhängt, teilte Taxi 40100 am Freitag mit. Uber halte sich nach wie vor nicht an die Auflagen der über das Unternehmen verhängten Einstweiligen Verfügung. Vor zehn Tagen hatte das Gericht 20.000 Euro verhängt.
    Erdogan versucht Panik zu verhindern

    Türkei-Krise: Erdogan ruft Landsleute zum Kauf von Lira auf

    10.08.2018 Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Türken aufgerufen, ihre ausländischen Devisen einzutauschen, um dem Verfall der Lira zu begegnen. Es gehe um einen "nationalen Kampf", sagte er am Freitag in der Schwarzmeerregion Bayburt. "Wenn ihr Dollar, Euro oder Gold unter dem Kopfpolster habt, geht zur Bank und tauscht es in türkische Lira. Dies ist ein nationaler Kampf."
    Steinhoff wandert von Brunn am Gebirge nach Großbritannien

    Steinhoff zieht Europa-Zentrale aus Österreich ab

    10.08.2018 Die ehemalige Kika/Leiner-Mutter Steinhoff treibt ihre Restrukturierung voran und kehrt Österreich den Rücken: Die Töchter Steinhoff Europa AG (SEAG) und Finance Holding werden aus dem niederösterreichischen Brunn am Gebirge abgezogen und nach Großbritannien verlagert, schreibt der "Trend" in seiner aktuellen Ausgabe.
    Samsung will eine neue Zielgruppe ansprechen

    Samsung will mit neuem Smartphone Spiele-Nutzer anlocken

    10.08.2018 Samsung setzt mit seinem neuen Smartphone "Galaxy Note 9" verstärkt auf jüngere Spiele-Nutzer und will damit den zuletzt schwächelnden Absatz wieder antreiben. Der Apple-Rivale stellte am Donnerstag in New York sein neues Flaggschiff vor, das Insidern zufolge wie der Vorgänger ab 950 Dollar (825 Euro) zu haben sein soll.
    Beim Check-in am Flughafen fallen extra Gebühren an.

    Laudamotion verrechnet 55 Euro Check-in-Gebühr am Flughafenschalter

    10.08.2018 Laudamotion-Passagiere sollten auch das Kleingedruckte lesen: Sollte man vor dem Abflug nicht bereits online eingecheckt haben, werden Check-in-Gebühren von 55 Euro pro Person und Strecke am Flughafenschalter eingehoben.
    AK stößt sich an der Handhabe bei Laudamotion

    Laudamotion: AK prüft Abmahnung wegen Check-in-Gebühren

    10.08.2018 Laudamotion-Passagiere, die vor dem Abflug nicht online einchecken, erleben derzeit häufig eine böse Überraschung. Sie müssen beim Check-in am Flughafenschalter pro Person und Strecke eine Gebühr von 55 Euro zahlen. Nachdem sich die Beschwerden von Fluggästen in letzter Zeit gehäuft haben, prüft die Arbeiterkammer nun eine Abmahnung des Ferienfliegers.
    Die Post AG steigerte Umsatz hatte aber weniger Gewinn

    Post beförderte wieder mehr Pakete und weniger Briefe

    10.08.2018 Die börsennotierte Post AG hat im ersten Halbjahr 2018 einmal mehr beim Paketgeschäft kräftig zugelegt und dafür weniger Briefe und Werbung ausgetragen. Auch die Finanzdienstleistungen gingen zurück. Trotzdem erwirtschaftet der Bereich Brief, Werbepost & Filialen noch fast drei Viertel des Umsatzes (72,6 Prozent), teilte die Post am Freitag mit.
    Seit dem Jahresbeginn büßte Währung um mehr als ein Drittel an Wert ein.

    Türkische Lira taumelt weiter abwärts

    10.08.2018 Die türkische Lira ist am Freitag erneut auf ein Rekordtief gefallen. Der Dollar verteuerte sich zur türkischen Devise um mehr als drei Prozent auf 5,75 Lira.
    Das Unternehmen will künftig pro Stunde 100.000 Pakete sortieren können.

    Online-Handel ließ Paketgeschäft der Post ansteigen

    10.08.2018 Die Post beförderte im ersten Halbjahr 2018 wieder mehr Pakete und dafür weniger Briefe und Werbung.
    Insgesamt wurden 250 Flüge gestrichen

    Piloten-Streik bei Ryanair hat begonnen

    10.08.2018 Beim irischen Billigflieger Ryanair hat der bisher härteste Pilotenstreik in der Geschichte des Unternehmens begonnen.
    Tesla-Chef Elon Musk sorgt für Unruhe

    Tesla hält Finanzwelt in Atem - SEC prüft Musk-Tweet

    9.08.2018 Elon Musks tollkühne Erwägungen, Tesla von der Börse zu nehmen, bleiben das große Thema an den Finanzmärkten. Die Frage nach der vom Tech-Milliardär als gesichert bezeichneten Finanzierung eines solchen Deals bleibt weiter offen, was rechtlich Brisanz birgt. Das "Wall Street Journal" berichtete unter Berufung auf Insider, dass die US-Börsenaufsicht den Vorfall bereits prüfe.
    Rückendeckung für Ryanair-Piloten

    Piloten-Streik bei Ryanair trifft 55.000 Passagiere

    9.08.2018 Der Pilotenstreik bei Ryanair in mehreren europäischen Ländern trifft am Freitag rund 55.000 Passagiere - davon 42.000 allein in Deutschland.
    Mit Österreichs Wirtschaft geht es aufwärts

    Wirtschaft wuchs in Österreich stärker als im Euroraum

    9.08.2018 Die österreichische Wirtschaft ist weiterhin kräftig gewachsen, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) in seinem am Donnerstag veröffentlichtem Konjunkturbericht feststellt. Zwar flaute die Dynamik im zweiten Quartal gegenüber den Vorquartalen ab, doch expandierte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) weiterhin stärker als im Durchschnitt des Euroraumes. Die Arbeitslosigkeit ging weiter zurück.
    Grünes Licht aus Tschechien

    Tschechische Wettbewerbsbehörde segnet Kika-Kauf ab

    9.08.2018 Die Übernahme des tschechischen Kika-Geschäfts durch die Signa Holding von Rene Benko wurde nun von der dortigen Wettbewerbsbehörde genehmigt. Im Juni meldete Signa an, sowohl die operativen als auch die Immobilien-Gesellschaften von Kika und Leiner in Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn kaufen zu wollen. Die heimischen Kartellwächter gaben schon Anfang Juli grünes Licht für den Deal.
    EZB: "Ernstzunehmendes Risiko für globale Handels- und Konjunkturaussichten"

    EZB und WTO warnen: Handelsstreit gefährdet Weltwirtschaft

    9.08.2018 Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Welthandelsorganisation (WTO) blicken mit Sorge auf den Handelsstreit der USA mit China und anderen Ländern. Sollten alle angedrohten Schritte umgesetzt werden, würde der durchschnittliche US-Einfuhrzoll auf den höchsten Stand der vergangenen 50 Jahre klettern, warnten die Währungshüter in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Wirtschaftsbericht.
    Gericht untersagt Streik

    Gericht verbietet Streik bei Croatia Airlines

    9.08.2018 Der angekündigte Streik bei der nationalen kroatischen Fluggesellschaft Croatia Airlines (CA) ist mit einer Gerichtsentscheidung untersagt worden. Das Zagreber Landesgericht erklärte am Donnerstag die Arbeitsniederlegung für illegal, berichteten kroatische Medien. Zuvor hatte das Gericht mit einer vorläufigen Maßnahme bereits den für Mittwoch geplanten Streikbeginn verboten.
    BMW-Besitzer monieren, Rückrufaktion sei zu spät gestartet worden

    BMW-Besitzer in Südkorea klagen den Autobauer

    9.08.2018 Mehrere BMW-Besitzer in Südkorea haben Strafanzeige gegen den deutschen Autobauer wegen des Rückrufs von 100.000 Fahrzeugen gestellt. Die rund 20 Betroffenen werfen dem Unternehmen vor, den Rückruf zu spät veranlasst zu haben, wie ihr Anwalt Ha Jong Sun am Donnerstag sagte.
    Der Nettogewinn lag bei 756 Millionen Euro

    RBI-Halbjahresgewinn stieg um 29 Prozent

    9.08.2018 Eine weitere deutliche Entlastung beim Kreditrisiko und höhere Betriebserträge haben der börsennotierten Raiffeisen Bank International (RBI) unterm Strich im ersten Halbjahr mehr Gewinn gebracht. Der Nettogewinn lag mit 756 Millionen Euro um 29 Prozent über dem Vorjahreswert. Im zweiten Quartal kam der Konzerngewinn mit 357 Mio. Euro unter dem Gewinn vom ersten Vierteljahr (399 Mio. Euro).
    Es ist die erste Regelung dieser Art in einer US-Großstadt

    New York deckelt Zulassungen für Uber und andere Fahrdienste

    9.08.2018 In New York dürfen Uber, Lyft und andere Fahrdienste vorerst keine neuen Fahrzeuge mehr zulassen. Der Stadtrat stimmte am Mittwoch mit 39 zu 6 Stimmen dafür, mindestens ein Jahr lang keine weiteren Autos über das derzeitige Maß zu erlauben. In dieser Zeit sollen Auswirkungen von Uber und anderen Diensten auf den Verkehr und die Taxi-Industrie untersucht werden.
    Drei Modelle von Klimaabgaben hat das Wifo erhoben

    Klimazölle könnten laut Wifo EU-Beiträge sparen

    9.08.2018 Klimazölle, also Zölle auf Importe, bei deren Herstellung mehr CO2 anfällt als in europäischer Produktion, werden von Fachleuten in Europa seit langem diskutiert. In Österreich hat das Wifo Modelle durchgerechnet. Damit würden mehrere Fliegen auf einen Schlag erwischt. Sauber erzeugte Importprodukte würden billiger, während sich "schmutzige" verteuern würden. Auch würde so das EU-Budget gespeist.
    Der Handelskrieg geht weiter

    USA und China zünden neue Stufe im Handelsstreit

    8.08.2018 Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert weiter. Nachdem das Weiße Haus mitteilte, am 23. August weitere Zölle in Höhe von 25 Prozent auf Waren im Wert von rund 16 Mrd. US-Dollar (13,79 Mrd. Euro) zu erheben, kündigte das Pekinger Handelsministerium am Mittwoch Vergeltungszölle in gleicher Höhe und zum gleichen Zeitpunkt an.
    Die Sozialministerin Beate Hartinger-Klein hatte nicht vor, die Studie zu veröffentlichen.

    SPÖ beharrt auf Veröffentlichung der "Aktion 20.000"-Studie

    9.08.2018 Die SPÖ will zur Not juristisch die Veröffentlichung der Studie zur "Aktion 20.000" einfordern. Sozialministerin Beate Hartinger-Klein sprach zuvor von "interner" Nutzung.

    Hochgeschwindigkeitsbahn Hyperloop plant Start in Frankreich

    8.08.2018 Ein französisches Dorf mit knapp 400 Einwohnern soll die futuristische Hochgeschwindigkeitsbahn Hyperloop bekommen - als Teststrecke. Das kanadische Start-up Transpod will noch in dieser Woche für den Ort Droux gut 200 Kilometer nordöstlich von Bordeaux eine Bauerlaubnis beantragen, wie Unternehmensgründer Sebastien Gendron sagte. Unterstützt wird er von örtlichen Verantwortlichen.
    Das Restaurant in Hyderabad hat mehr als 1.000 Sitzplätze

    Ikea eröffnet erste Filiale in Indien

    8.08.2018 Der schwedische Möbelkonzern Ikea öffnet seine erste Filiale in Indien. Ziel sei es, in dem Geschäft am Rande von Hyderabad "Qualität zu erschwinglichen Preisen" anzubieten, sagte Ikea-Chef Jasper Brodin am Mittwoch, einen Tag vor der geplanten Eröffnung. Bis 2025 sind 24 weitere Filialen geplant, die nächste kommendes Jahr in Mumbai.
    Der Hochofen muss alle 14 Jahre geöffnet werden

    Hochofen-Reparatur in Linz kostet etwa 185 Mio. Euro

    8.08.2018 Die voestalpine hat über den Sommer eine Hochofen-Großreparatur laufen, die turnusmäßig etwa alle 14 Jahre fällig ist und normalerweise 100 bis 110 Tage dauert. Start war Anfang Juni. Der Eingriff verschlingt Investitionen in Höhe von 180 bis 185 Mio. Euro. Der Gewinn wird dadurch um 150 Mio. Euro gedrückt. "Daran ändert sich nichts", sagte CEO Wolfgang Eder am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.
    Südkoreanischer Elektronikriese Samsung

    Samsung plant Investitionen von knapp 140 Milliarden Euro

    8.08.2018 Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung plant Investitionen von umgerechnet rund 138 Mrd. Euro über den Zeitraum der nächsten drei Jahre. Dabei werden man sich auf aufstrebende Wirtschaftsbereiche fokussieren, etwa die Künstliche Intelligenz (KI), Technik für das autonome Fahren oder Netzwerke für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G), gab der Technikriese am Mittwoch bekannt.
    Die Entscheidung über hitzefrei liegt beim Arbeitgeber

    Bauarbeiter können wegen der Hitze frei bekommen

    8.08.2018 An den heißen Tagen sollte an Baustellen die seit fünf Jahre bestehende Möglichkeit genutzt werden, ab einer Temperatur von 35 Grad den Bauarbeitern hitzefrei zu geben, appelliert der Vorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz, Josef Muchitsch, im Gespräch mit der APA. "Bei großer Hitze soll man die Leute nicht zwingen weiterzuarbeiten", warnt er vor gesundheitlichen Folgen und steigender Unfallgefahr.
    Ryanair-Flieger könnten am Boden bleiben

    Bei Ryanair drohen noch diese Woche Streiks

    8.08.2018 Im Streit um bessere Arbeitsbedingungen beim Billigflieger Ryanair droht eine Zuspitzung: Sowohl die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) als auch Ryanair informieren am Mittwoch in Frankfurt über ihr weiteres Vorgehen. Streiks in Deutschland noch in dieser Woche sind wahrscheinlicher geworden, nachdem Ryanair laut VC bis Montagabend "kein verhandlungsfähiges" Angebot vorgelegt hat.
    Analysten hatten mit noch besserem Ergebnis gerechnet

    Disney enttäuscht Erwartungen trotz Gewinnsprungs

    8.08.2018 Beim US-Entertainment-Riesen Walt Disney sind die Geschäfte im Frühjahr nicht so rund gelaufen wie erhofft. Dank niedrigerer Steuern, Kinohits wie "Avengers: Infinity War" und florierender Vergnügungsparks legte der Gewinn in den drei Monaten bis Ende Juni zwar im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 2,9 Mrd. Dollar (2,5 Mrd. Euro) zu, wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.
    Wohnkosten im letzten Jahr gestiegen

    Wohnen in Österreich teurer als in Deutschland

    8.08.2018 Gemessen an der Kaufkraft ist Wohnen in Österreich schwerer leistbar als in Deutschland - das gilt sowohl für Mieten als auch für Eigentum. Der Anteil der Mietkosten für eine 80 Quadratmeter große Wohnung am Jahresnettoeinkommen ist in Wien mit im Schnitt 56,3 Prozent höher als in München (54,5 Prozent), Berlin (46 Prozent) und Hamburg (41,4 Prozent), errechnete das Immo-Portal ImmobilienScout24.
    Tweet von Elon Musk sorgt für Unruhe

    Musk erwägt Tesla von der Börse zu nehmen

    8.08.2018 Tesla-Chef Elon Musk spielt mit dem Gedanken, den Elektroautobauer von der Börse zu nehmen. Der Tech-Milliardär sorgte am Dienstag zunächst mit einer Serie von Tweets für große Aufregung auf dem Aktienmarkt. Musk teilte überraschend mit, zu erwägen, Tesla bei einem Aktienkurs von 420 US-Dollar (363,86 Euro) zu privatisieren. Die Finanzierung sei gesichert, hieß es weiter.
    Bei Ryanair droht die nächste Streikwelle

    Piloten nennen Details zu Arbeitskampf bei Ryanair

    7.08.2018 Im europaweiten Tarifkonflikt beim Billigflieger Ryanair will die deutsche Pilotengewerkschaft am Mittwoch (11.00 Uhr) in Frankfurt ihr weiteres Vorgehen erläutern. Es wird erwartet, dass die Vereinigung Cockpit die rund 400 Piloten an den zehn deutschen Basen zum Streik aufruft.
    Von BMW gibt es noch keine Stellungnahme

    BMW ruft Hunderttausende Autos in Europa zurück

    7.08.2018 BMW ruft einem Zeitungsbericht zufolge rund 325.000 Diesel-Fahrzeuge in Europa zurück.
    Der Flugbetrieb ist vorerst gesichert

    Drohender Streik bei Croatia Airlines gerichtlich ausgesetzt

    7.08.2018 Bei der nationalen kroatischen Fluggesellschaft Croatia Airlines (CA) wird am Mittwoch nicht gestreikt. Das Zagreber Landesgericht hat den Streik wegen drohenden irreparablen Schadens vorläufig ausgesetzt, berichteten kroatischen Medien am Dienstagnachmittag. Das Gericht soll am Mittwoch über die Gesetzesmäßigkeit des Streiks entschieden.
    ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian

    ÖGB-Chef Katzian will Rechtsanspruch auf Vier-Tage-Woche

    7.08.2018 ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian pocht auf einen Rechtsanspruch auf die Vier-Tage-Woche. "Wir wollen das verbindlich haben", sagte der Gewerkschaftschef am Dienstag zur APA. In den Kollektivverträgen könne man das auf Sozialpartnerebene selber gestalten, "da brauchen wir keine Regierung dazu".
    Ferrari verdient gut mit jedem verkauften Wagen

    Ferrari macht 69.000 Euro Gewinn pro Auto

    7.08.2018 Große Autos, große Profite - dieser Slogan der Autoindustrie gilt heute nicht mehr unbedingt, wie eine Studie des deutschen Wirtschaftsprofessors Ferdinand Dudenhöffer zeigt.
    Die Trockenheit führte vielfach zu Ernteausfällen

    Heimische Bauern verzeichnen Rekordschäden wegen Dürre

    7.08.2018 Die Schäden in der österreichischen Landwirtschaft durch Trockenheit, Hitze und Dürre belaufen sich nach Schätzungen der Hagelversicherung heuer auf rund 210 Mio. Euro, davon 80 Mio. Euro beim Getreide und 130 Mio. Euro beim Grünland. "Solche Dürreschäden gab es noch nie in Österreich", erklärte der Agrarversicherer am Dienstag.
    Das Geschäft mit Zalando wächst weiter

    Sommerhitze verdirbt Zalando die Geschäfte

    7.08.2018 Die Hitzewelle in Europa macht Zalando einen Strich durch die Rechnung. Nach einer schwierigen Saison mit spätem Start und hohen Temperaturen senkte Europas größter Online-Modehändler am Dienstag seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2018 leicht.
    Große Preisunterschiede in Europa

    Strom in Bulgarien am günstigsten, in Belgien am teuersten

    7.08.2018 Für Haushalte in der Europäischen Union war Strom 2017 am günstigsten in Bulgarien mit zehn Cent pro Kilowattstunde (kWh), am teuersten in Belgien mit 28 Cent/kWh. Gas war mit drei Cent/kWh in Rumänien am preiswertesten, am teuersten in Schweden mit zwölf Cent/kWh, gab Eurostat am Dienstag bekannt. In Österreich kostete Strom 19 Cent/kWh und Gas sieben Cent/kWh.
    Die Österreichische Post verhandelt um Einführung einer Vier-Tage-Woche.

    Post will Vier-Tage-Woche einführen

    7.08.2018 In der Österreichischen Post wird laut Medienberichten über die Vier-Tage-Woche verhandelt. Die zuständige Gewerkschaft fordere eine solche - da die Post-Führung dem Vorschlag durchaus positiv gegenüber stehe, sei es sehr wahrscheinlich, dass es zu positiven Gesprächsabschlüssen kommen werde.
    "Presse": Post-Führung steht Gewerkschaftsforderung positiv gegenüber.

    Vier-Tage-Woche für die Post?

    7.08.2018 In der Österreichischen Post laufen Verhandlungen über die Vier-Tage-Woche, berichtet die "Presse" (Dienstagausgabe). Die zuständige Gewerkschaft fordere eine solche, die Post-Führung stehe dem Vorschlag durchaus positiv gegenüber.
    Gewerkschaft greift Regierungspläne auf

    Post verhandelt über Vier-Tage-Woche

    7.08.2018 In der Österreichischen Post laufen Verhandlungen über die Vier-Tage-Woche, berichtet die "Presse". Die Gewerkschaft fordere eine solche, die Post-Führung stehe dem Vorschlag durchaus positiv gegenüber. "Wenn die Regierung schon für mehr Flexibilität in der Arbeitswelt eintritt, dann wollen wir das auch in Anspruch nehmen", hieß es aus dem Büro von Post-Gewerkschaftschef Helmut Köstinger.
    Verteuerungen bei Heizöl und Sprit waren ausschlaggebend

    Haushaltsenergie kostete im Juni um 7,5 Prozent mehr

    7.08.2018 Österreichs Haushalte haben im Juni um 7,5 Prozent mehr für Energie gezahlt als im gleichen Vorjahresmonat, geht aus dem von der Österreichischen Energieagentur veröffentlichen Energiepreisindex (EPI) hervor. Im Mai hatte der Anstieg 5,2 Prozent betragen. Gründe für die Preisanstiege waren im Juni weitere Verteuerungen bei Heizöl und Sprit. Spürbar billiger wurde erneut Gas, etwas günstiger Strom.
    Die "Blocking"-Verordnung tritt am 7. August in Kraft

    Europäer kündigen Widerstand gegen Iran-Sanktionen an

    6.08.2018 Die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben gemeinsam mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini ihren Widerstand gegen die Wiedereinsetzung der US-Sanktionen gegen den Iran bekräftigt. Man sei entschlossen, europäische Wirtschaftsakteure vor möglichen Folgen der Sanktionen zu schützen, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung.