Bankomatgebühr: Stöger legt Gesetzesentwurf für Verbot vor

Bankomatgebühr: Stöger legt Gesetzesentwurf für Verbot vor

23.07.2016 | Von SPÖ-Seite liegt nun ein Gesetzesentwurf für ein Verbot der umstrittenen Bankomatgebühren vor, berichtet die "Krone" (Sonntagsausgabe). Demnach hat Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) eine Novelle des Verbraucher-Zahlungskontogesetzes verfasst. Die Regelung solle nach Wunsch der SPÖ am 1. Jänner 2017 in Kraft treten, die ÖVP sperre sich aber dagegen, heißt es.
Daimler-Betriebsrat fordert Aufarbeitung von Lkw-Kartell

Daimler-Betriebsrat fordert Aufarbeitung von Lkw-Kartell

23.07.2016 | Nach dem Milliarden-Bußgeld gegen mehrere Lastwagenbauer wegen unerlaubter Preisabsprachen fordert der Daimler-Betriebsrat eine Aufarbeitung. Der Fall müsse im Konzern Konsequenzen haben, sagte Betriebsratschef Michael Brecht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".
Werbung
Griechischer Finanzminister hofft auf Marktrückkehr 2017

Griechischer Finanzminister hofft auf Marktrückkehr 2017

23.07.2016 | Griechenland kann nach Ansicht von Finanzminister Euklid Tsakalotos die mit den internationalen Geldgebern vereinbarten Sparziele ohne weitere Haushaltskürzungen erfüllen. Tsakalotos kündigte an, dass Griechenland in einem Jahr versuchen werde, sich wieder auf dem Kapitalmarkt Geld zu leihen. Es werde im Sommer 2017 einen ersten Test geben. "Das ist erreichbar."
Schäuble: Keine Programme zur Abschwächung von Brexit-Folgen

Schäuble: Keine Programme zur Abschwächung von Brexit-Folgen

23.07.2016 | Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble sieht derzeit keinen Grund für Partnerländer Großbritanniens, mit größeren Staatsausgaben die Folgen des Brexit-Votums abzudämpfen. Zu solchen Konjunkturimpulsen sagte er am Samstag nach einem Gespräch mit seinem britischen Kollegen Philip Hammond beim G-20-Treffen in Chengdu: "Ich glaube, das ist eine Sache, die die Briten selber miteinander machen."
Grasser-Anklage: Staatsanwaltschaft will 166 Zeugen laden

Grasser-Anklage: Staatsanwaltschaft will 166 Zeugen laden

23.07.2016 | Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) will im Strafverfahren gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und seine 15 Mitangeklagten 166 Zeugen laden. Das berichtet das Magazin "profil" unter Berufung auf die 825 Seiten starke Anklageschrift. 1
G-20-Staaten wollen mit Steuerpolitik Wachstum ankurbeln

G-20-Staaten wollen mit Steuerpolitik Wachstum ankurbeln

23.07.2016 | Die 20 führenden Industrie- und Schwellenländer setzen in der Steuerpolitik auf mehr gemeinsame Regeln und wollen sie als Wachstumstreiber nutzen. Deutschland macht sich für eine weltweite Finanztransaktionssteuer stark.
Auch Fitch senkte Bonitätsnote für die Türkei

Auch Fitch senkte Bonitätsnote für die Türkei

23.07.2016 | Nach Standard & Poor's hat nun auch die Ratingagentur Fitch den Daumen über die Türkei gesenkt. Die Bewertung für die langfristigen Verbindlichkeiten des Landes sei auf "BBB-" von zuvor "BBB" herabgesetzt worden, teilte die Agentur am Freitag mit. Damit liegt die Bonität noch im befriedigenden Bereich. Der türkische Erdogan hat Standard & Poor's unterdessen "Türkeifeindlichkeit" vorgeworfen.

Auch Fitch senkte Bonitätsnote für die Türkei

23.07.2016 | Nach Standard & Poor's hat nun auch die Ratingagentur Fitch den Daumen über die Türkei gesenkt. Die Bewertung für die langfristigen Verbindlichkeiten des Landes sei auf "BBB-" von zuvor "BBB" herabgesetzt worden, teilte die Agentur am Freitag mit. Damit liegt die Bonität noch im befriedigenden Bereich.

Fiat Chrysler ruft 410.000 Fahrzeuge zurück

22.07.2016 | Der Autobauer Fiat Chrysler beordert weltweit rund 410.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Grund sei ein elektronischer Fehler, der zu einem Antriebsverlust führen könnte, teilte der Autobauer am Freitag mit. Der Rückruf betreffe die Modelle Chrysler 200, Ram ProMaster City, Jeep Renegade und Cherokee aus dem Baujahr 2015 sowie einige Cherokee aus dem Baujahr 2014.
G-20-Finanzminister beraten über Brexit-Folgen

G-20-Finanzminister beraten über Brexit-Folgen

22.07.2016 | Die Finanzminister und Notenbankchefs der führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) beraten von Samstag an über die Konsequenzen des Brexit-Votums der Briten. Vor dem zweitägigen Treffen im chinesischen Chengdu hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognose für die Weltwirtschaft nach unten korrigiert - auch als Folge des Referendums in Großbritannien und wachsender Risiken.

Am Samstag geplanter Fluglotsenstreik in Italien abgesagt

22.07.2016 | Unter dem Druck der Regierung haben Italiens Fluglotsen auf einen am Samstag geplanten achtstündigen Streik verzichtet. Die zwei Gewerkschaftsverbände, die zum Streik aufgerufen hatten, gaben dem Druck von Innenminister Angelino Alfano nach, der vor den schweren Auswirkungen eines Arbeitsausstands am Höhepunkt der Sommersaison gewarnt hatte.
Telekom-Ergebnis sank im ersten Halbjahr auf 232 Mio. Euro

Telekom-Ergebnis sank im ersten Halbjahr auf 232 Mio. Euro

22.07.2016 | Die Telekom Austria musste im 1. Halbjahr 2016 einen Rückgang beim Betriebsergebnis von 9,8 Prozent auf 231,7 Mio. Euro verkraften. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) gab um ein Prozent auf 663,6 Mio. Euro nach. Beim Umsatz gab es ein Minus von 1,2 Prozent auf 2,04 Mrd. Euro.
Leitl will EWR für Türkei, Ukraine und England

Leitl will EWR für Türkei, Ukraine und England

22.07.2016 | Wirtschaftskammer-Präsident Chritoph Leitl spricht sich für eine Ausweitung des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) aus. Die vertiefte Freihandelszone könnte jenen Ländern als Auffangbecken dienen, die die enge wirtschaftliche Kooperation mit der EU anstreben, an politischen Vertiefungen aber kein Interesse haben, so Leitl zur "Kleinen Zeitung".
Ex-ÖIAG-Chef Kemler klagt Republik nach frühzeitigem Abgang

Ex-ÖIAG-Chef Kemler klagt Republik nach frühzeitigem Abgang

22.07.2016 | Der ehemalige Chef der Staatsholding ÖIAG, Rudolf Kemler, klagt die Republik auf Auszahlung von Urlaubstagen und angeblichen Pensionsansprüchen. Kemler musste im Jahr 2015 frühzeitig seinen Job bei der ÖIAG räumen, ihm wurde glückloses Handeln bei den teilstaatlichen Unternehmen Telekom Austria und OMV vorgeworfen.
VW-Konzern macht nächsten großen Schritt bei Diesel-Rückruf

VW-Konzern macht nächsten großen Schritt bei Diesel-Rückruf

22.07.2016 | Der VW-Konzern kommt bei seinen Genehmigungen für die millionenfachen Rückrufe der manipulierten Dieselfahrzeuge weiter voran. Am Freitag habe das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die technischen Lösungen für europaweit rund 800.000 weitere Diesel freigegeben, sagte ein Sprecher in Wolfsburg.
Schwedischer Möbelriese Ikea baut Konzern um

Schwedischer Möbelriese Ikea baut Konzern um

22.07.2016 | Beim schwedischen Möbelriesen Ikea steht ein umfassender Umbau an. Im September wandern etliche Zuständigkeiten vom Ikea-Konzern zu der rechtlich selbstständigen Inter Ikea Group, die die Markenrechte des Möbelbauers verwaltet, wie das "Manager Magazin" am Freitag berichtete.
Nowotny rechnet mit Verzögerung des Inflationsanstiegs

Nowotny rechnet mit Verzögerung des Inflationsanstiegs

22.07.2016 | Der von den EZB-Notenbankern im zweiten Halbjahr 2016 erwartete Anstieg der Inflationsrate verzögert sich etwas. "Für 2017 erwarten wir eine Inflation von über 1 Prozent in der Eurozone und damit keine akute Deflationsgefahr. Der Inflationsanstieg hat sich ein bisschen nach hinten verschoben, weil sich der erwartete Aufschwung etwas abschwächt", so EZB-Rat Ewald Nowotny im APA-Interview.
Volksbanken zahlen ab heuer 300 Millionen Euro an verbliebenem Staatsgeld ab

Volksbanken zahlen ab heuer 300 Millionen Euro an verbliebenem Staatsgeld ab

22.07.2016 | Nach ÖVAG-Zerschlagung und radikaler Neuaustellung sieht die Volksbankengruppe die Krise hinter sich. Der Chef des vor einem Jahr installierten neuen Sektorspitzeninstituts Volksbank Wien kündigte am Freitag an, noch im Jahr 2016 mit der Rückzahlung des ausstehenden Staatsgelds von knapp 300 Millionen Euro zu beginnen. Möglich wäre das wegen des Verkaufs der start-Bausparkasse und Immobank an die BAWAG.
Staatsanwaltschaft ermittelt im Fall Unister wegen Betrugs

Staatsanwaltschaft ermittelt im Fall Unister wegen Betrugs

22.07.2016 | Im Zusammenhang mit dem Tod von Unister-Chef Thomas Wagner ermittelt die Sächsische Generalstaatsanwaltschaft wegen Betrugs- und Untreueverdachts. Außerdem wird ein Anfangsverdacht wegen Insolvenzverschleppung bei dem Internetunternehmen geprüft. Dies sei aber nach jedem Insolvenzantrag so üblich, sagte der zuständige Leipziger Oberstaatsanwalt Lutz Lehmann am Freitag der dpa.
Nach Brexit: Flughafen Wien lockt britische Unternehmen

Nach Brexit: Flughafen Wien lockt britische Unternehmen

22.07.2016 | Im Zuge des EU-Austritt des Vereinigten Königreichs verstärkt die Flughafen Wien AG ihr Werben um britische Unternehmen rund um den österreichischen Standort.

Bankomatgebühren für Pensionistenverband gierige Abzocke

22.07.2016 | Der Pensionistenverband Österreich (PVÖ) und sein Sprecher Harald Glatz verurteilen die Bankomatgebühren als "gierige Abzocke". Die Vorsitzende des Österreichischen Seniorenbundes Ingrid Korosec (ÖVP) hingegen hielte eine entsprechende Kennzeichnung der gebührenpflichtigen Geldautomaten vorerst für ausreichend. Eine Kennzeichnungspflicht fordert auch der Blinden- und Sehbehindertenverband (BSVÖ).
Klage vor EuGH wegen Hürden für ausländische Skilehrer

Klage vor EuGH wegen Hürden für ausländische Skilehrer

22.07.2016 | Die EU-Kommission hat am Freitag eine Klage vor dem EuGH gegen Österreich wegen Beschränkungen für ausländische Skilehrer angekündigt. Zwar konzediert die Brüsseler Behörde, dass der Beruf des Skilehrers eine angemessene Ausbildung und Qualifikation erfordert. Doch würden einige Anforderungen ausländische Skilehrer ungerechtfertigterweise diskriminieren.
Bund einigt sich mit Vorarlberg auf 400-Mio.-Euro-Bahnpaket

Bund einigt sich mit Vorarlberg auf 400-Mio.-Euro-Bahnpaket

22.07.2016 | Das Verkehrsministerium und das Land Vorarlberg haben sich am Freitag auf ein Bahnpaket mit einem Volumen von 400 Mio. Euro geeinigt. Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) und der Vorarlberger Mobilitätslandesrat Johannes Rauch (Grüne) unterzeichneten einen Vertrag, dem zufolge das Bahnangebot in Vorarlberg ab 2019 weiter ausgebaut wird und 21 neue Züge für den Nahverkehr angeschafft werden.
Volksbanken zahlen noch heuer erste Staatshilfe zurück

Volksbanken zahlen noch heuer erste Staatshilfe zurück

22.07.2016 | Die Volksbankengruppe sieht nach ÖVAG-Zerschlagung und radikaler Neuaufstellung die Krise hinter sich. Am Freitag kündigte der Chef des vor einem Jahr installierten neuen Sektorspitzeninstituts Volksbank Wien an, heuer mit der Rückzahlung des ausstehenden Staatsgelds (noch knapp 300 Mio. Euro) zu beginnen. Luft dafür gibt es wegen des Verkaufs der start-Bausparkasse und Immobank an die BAWAG.
Weitere Ermittlungen gegen Grasser laufen

Weitere Ermittlungen gegen Grasser laufen

22.07.2016 | Die nun vorliegende, nicht rechtskräftige Anklage wegen der Buwog-Privatisierung und des Linzer Terminal Tower ist möglicherweise nicht der Schlusspunkt für Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser. Gegen ihn laufen noch Ermittlungen im Zusammenhang mit der Post-Privatisierung und Novomatic, erläuterte der Sprecher der Korruptionsstaatsanwaltschaft Konrad Kmetic.
GM vor Rückruf von 4,3 Mio. Autos - Mögliche Airbag-Probleme

GM vor Rückruf von 4,3 Mio. Autos - Mögliche Airbag-Probleme

22.07.2016 | General Motors stellt sich auf den Rückruf von weiteren 4,3 Millionen Autos wegen möglicher Airbag-Defekte ein. Die US-Behörden könnten den Konzern zu einem solchen Schritt zwingen, teilte die Opel-Mutter am Donnerstag mit.
BMW Austria meldet Rekordhalbjahr

BMW Austria meldet Rekordhalbjahr

21.07.2016 | Die BMW Group Austria berichtet auf Zulassungen bezogen vom besten Halbjahr hierzulande aller Zeiten. 11.354 Zulassungen (davon 1.351 Mini) von Jänner bis Juni brachten ein Plus von 23,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Marktanteil der Bayern stieg damit auf ein Allzeithoch von 6,6 Prozent. Motorräder verkauften die Deutschen hierzulande 1.308 (+2,3 Prozent).
Aus für Diesel-Steuerprivileg: Lob und Tadel für Rupprechter

Aus für Diesel-Steuerprivileg: Lob und Tadel für Rupprechter

21.07.2016 | Das Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) den Steuervorteil von Diesel aufheben will freut die NEOS und erzürnt das Team Stronach sowie die Autoimporteure und den ÖAMTC. 1
Opel fährt zurück in die Gewinnzone - Risiken durch Brexit

Opel fährt zurück in die Gewinnzone - Risiken durch Brexit

21.07.2016 | Nach jahrelangen Milliardenverlusten ist der Autohersteller Opel in die Gewinnzone zurückgekehrt. Im zweiten Quartal heuer lieferte die Europa-Tochter des US-Konzerns General Motors einen operativen Gewinn von 137 Mio. Dollar (124,4 Mio. Euro) in Detroit ab. Für das erste Halbjahr ergibt sich daraus ein Gewinn von 131 Mio. Dollar, wie GM am Donnerstag in Detroit mitteilte.
EZB-Kurs trotz Brexit-Votums unverändert

EZB-Kurs trotz Brexit-Votums unverändert

21.07.2016 | Die EZB hält trotz wachsender Konjunktursorgen nach dem Brexit-Votum ihr Pulver vorerst trocken. Die Währungshüter beließen den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent. Das beschloss der EZB-Rat nach Angaben der Notenbank am Donnerstag in Frankfurt. Der Strafzins, den Banken und Sparkassen zahlen müssen, wenn sie Geld bei der EZB parken, liegt weiterhin bei 0,4 Prozent.

Umbaukosten halbierten Intel-Gewinn

21.07.2016 | Beim Chip-Riesen Intel drücken die Kosten des groß angelegten Konzernumbaus mit der Streichung tausender Stellen den Gewinn. Im vergangenen Quartal verdiente Intel mit 1,33 Mrd. Dollar (1,21 Mrd. Euro) nur halb so viel wie vor einem Jahr. Die Umstrukturierungskosten schlugen dabei mit 1,4 Mrd. Dollar zu Buche.

Telekom-Aufsichtsratssitzung mit medialer Begleitmusik

21.07.2016 | Morgen, Freitag, präsentiert die teilstaatliche Telekom Austria ihre Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2016, davor könnte es laut einem Bericht des "Kurier" bei der Sitzung des Aufsichtsrates Freitagvormittag einiges zu diskutieren geben. Bei der Telekom hingegen werden interne Turbulenzen zurückgewiesen, es stehe lediglich ein Routinetreffen des Kontrollorganes an.
Anklage gegen Grasser wegen Buwog und Terminal Tower

Anklage gegen Grasser wegen Buwog und Terminal Tower

21.07.2016 | Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat Anklage gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP), Walter Meischberger, Ernst Plech, Peter Hochegger sowie 12 weitere wegen Verdachts auf Korruption bei der Privatisierung der Bundeswohnungen und der Einmietung der Finanz im Linzer Terminal Tower eingebracht.
US-Konzerne wollen Quartalsprognosen abschaffen

US-Konzerne wollen Quartalsprognosen abschaffen

21.07.2016 | Eine von JPMorgan-Chef Jamie Dimon angeführte Allianz US-amerikanischer Investoren und Unternehmenschefs will die Finanzberichterstattung der Konzerne langfristiger ausrichten. Nach einjährigen Beratungen veröffentlichten sie am Donnerstag neue Richtlinien guter Unternehmensführung. Darin sprechen sie sich gegen vierteljährliche Gewinnprognosen aus.
Online-Premiumvermarkter austria.com/plus verzeichnet größten Zuwachs in der Erhebungsgeschichte der ÖWA Plus

Online-Premiumvermarkter austria.com/plus verzeichnet größten Zuwachs in der Erhebungsgeschichte der ÖWA Plus

21.07.2016 | Austria.com/plus legt mit neuen Vermarktungsmandaten um 38,75 Prozent auf 2,6 Millionen Unique User pro Monat zu. VIENNA.AT ist mit 529.251 Unique User als führendes Stadtportal für die Bundeshauptstadt bestätigt. VOL.AT steigert die Reichweite um 24,16 Prozent auf 449.449 Unique User pro Monat.
IHS: Österreichs Wirtschaft zurück auf Normalspur

IHS: Österreichs Wirtschaft zurück auf Normalspur

21.07.2016 | Die österreichische Wirtschaft wird nach Einschätzung des IHS 2016 bis 2020 um durchschnittlich 1,4 Prozent pro Jahr wachsen, nach durchschnittlich 1,1 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Der Brexit wird die Wirtschaftsleistung insgesamt um 0,5 Prozent dämpfen. Österreich sei wieder auf die Normalspur zurückgekehrt, so IHS-Experte Helmut Hofer am Donnerstag.
Tesla-Chef kündigt Entwicklung elektrischer Busse und Lkw an

Tesla-Chef kündigt Entwicklung elektrischer Busse und Lkw an

21.07.2016 | Tesla-Chef Elon Musk setzt zum großen Wurf an und will den E-Auto-Pionier zu einem Komplettanbieter für Elektro-Mobilität ausbauen. In seinem neuen "Masterplan" kündigte er nicht nur an, dass das US-Unternehmen seine Modellreihe auf alle wichtigen Fahrzeugvarianten erweitern will. Bald sollen auch elektrische Busse und Lastwagen gebaut werden.
Schuldsprüche gegen Tiroler Ex-Banker und Steuerberater

Schuldsprüche gegen Tiroler Ex-Banker und Steuerberater

20.07.2016 | Der Prozess gegen zwei Ex-Banker und einen Steuerberater ist am Mittwoch vor dem Landesgericht Innsbruck mit drei Schuldsprüchen zu Ende gegangen. Das Trio soll versucht haben, mit einer Liste deutscher Kunden einer Tiroler Raiffeisenbank Geld herauszulocken. Einer der Beschuldigten, der ehemalige Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank (RLB) Tirol, Fritz Hakl, erhielt zehn Monate bedingt.
USA erlauben Brauerfusion von AB Inbev und SABMiller

USA erlauben Brauerfusion von AB Inbev und SABMiller

20.07.2016 | Die US-Regierung hat die mehr als 100 Mrd. Dollar schwere Übernahme von SABMiller durch AB Inbev genehmigt. Allerdings knüpfte das Justizministerium diese Erlaubnis am Mittwoch an Auflagen. So muss sich AB Inbev vom gesamten US-Geschäft von SABMiller trennen. Der Konzern vereinbarte bereits, dass Molson Coors das SABMiller-Gemeinschaftsunternehmen Millercoors komplett übernimmt.
Grasser-Anklage wegen Buwog und Terminal Tower

Grasser-Anklage wegen Buwog und Terminal Tower

20.07.2016 | Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser wird in den Causen Buwog-Privatisierung und Linzer Terminal Tower angeklagt. Dies erklärte Grassers Rechtsanwalt Manfred Ainedter Mittwochabend gegenüber der APA. Die Anklage komme nach sieben Jahren Ermittlungen und "kann nur mit der langen Ermittlungsdauer erklärt werden", sagte der Anwalt.
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT