Französischer Künstler ließ sich in Felsbrocken einschließen

Französischer Künstler ließ sich in Felsbrocken einschließen

Vor 52 Min. Der französische Extremkünstler Abraham Poincheval hat sich in einem Pariser Museum in einen zwölf Tonnen schweren Felsbrocken einschließen lassen und will nun dort eine Woche lang ausharren. Vor den Augen seines Vaters und vieler Museumsbesucher schlossen sich am Mittwochnachmittag im Palais de Tokyo die beiden Hälften aus Kalkstein und umschlossen den 44-Jährigen komplett.
Interview mit Oscar-Kandidatin Nicole Kidman zu "Lion"

Interview mit Oscar-Kandidatin Nicole Kidman zu "Lion"

Vor 2 Std. | "Lion" wurde sechsmal für die Oscars nominiert, auch Schauspielerin Nicole Kidman könnte für ihre Darstellung als Adoptivmutter in dem Drama ausgezeichnet werden.
Werbung
Doppelausstellung um Meister Vermeer ist Sensation im Louvre

Doppelausstellung um Meister Vermeer ist Sensation im Louvre

Vor 4 Std. | Jan Vermeer hat der Nachwelt wenige Werke hinterlassen. Der Fachwelt sind bisher nur 37 Bilder bekannt. Fast ein Drittel sind nun im Louvre vereint, darunter auch zwei Highlights: "Die Dienstmagd mit Milchkrug" und "Junge Frau am Virginal". Das erste Bild ist eine Leihgabe des Rijksmuseums in Amsterdam und verlässt nur sehr selten das Land.
Mülheimer Dramatikerpreis heuer mit drei Österreichern

Mülheimer Dramatikerpreis heuer mit drei Österreichern

Vor 5 Std. | Drei der sieben für den Mülheimer Dramatikerpreis 2017 ausgewählten Stücke stammen aus österreichischer Hand: Unter den 142 Stücken, die in der Saison 2016/17 uraufgeführt wurden, hat die Jury nun die Shortlist bekanntgegeben, auf der sich neben Elfriede Jelineks "Wut" auch Ferdinand Schmalz' "der thermale widerstand" sowie Clemens Setz' "Vereinte Nationen" finden.

Vatikan und Jüdisches Museum mit gemeinsamer Ausstellung

Vor 6 Std. | Der Vatikan und das Jüdische Museum in Rom machen erstmals in ihrer Geschichte eine gemeinsame Ausstellung. Im Zentrum steht die Menora, der siebenarmige jüdische Leuchter und das Symbol für das Judentum. Die Beziehungen zwischen der katholischen Kirche und dem Judentum waren jahrhundertelang schwierig, bevor es in den letzten Jahrzehnten eine Annäherung gab.
Heumarkt-Gegner warnen: "Die Marke Wien wird entwertet"

Heumarkt-Gegner warnen: "Die Marke Wien wird entwertet"

Vor 4 Std. | Die Gegner der Heumarkt-Neugestaltung machen weiter Stimmung gegen das Projekt mit seinem 66 Meter hohen Wohnturm. Für eine Pressekonferenz am Mittwoch hat man sich auch Vertreter der UNESCO bzw. des Denkmalrats ICOMOS mit aufs Podium geholt. Die Stadt opfere das Weltkulturerbe zugunsten eines Investors, lautete der Tenor. Gefordert wurde einmal mehr: zurück an den Start.
Secession wird ab Ende Mai generalsaniert

Secession wird ab Ende Mai generalsaniert

Vor 5 Std. | Zu ihrer Errichtungszeit heiß umstritten, möchte heute wohl kaum jemand die goldene Kuppel der Secession in Wien missen. Da aber mittlerweile nicht mehr alles glänzt, was Gold ist, steht nach 30 Jahren wieder einmal eine Generalsanierung des Jugendstilbaus von Architekt Joseph Maria Olbrich an. Auf die 2,8 Millionen Euro schwere Maßnahme haben sich nun Secession, Bund und Stadt Wien geeinigt.
Kinofilm erzürnt vor Präsidentschaftswahl die Front National

Kinofilm erzürnt vor Präsidentschaftswahl die Front National

Vor 24 Std. | Ein Spielfilm wird zum Politikum. Zwei Monate vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich knüpft sich eine Kinoproduktion die Front National vor und setzt sich mit dem Aufstieg der rechtsextremen Partei auseinander. "Chez nous", was auf Deutsch "Bei uns" bedeutet, kommt am Mittwoch in die Kinos, hat aber schon im Vorfeld wütende Reaktionen der Partei von Marine Le Pen provoziert.
Französischer Künstler will 8 Tage in Felsbrocken verbringen

Französischer Künstler will 8 Tage in Felsbrocken verbringen

Vor 1 Tag | Acht Tage im Inneren eines Felsblocks: Mit einer wahrhaft Klaustrophobie auslösenden Performance tritt der französische Extremkünstler Abraham Poincheval ab Mittwoch im Pariser Museum Palais de Tokyo auf. Vor den Augen der Zuschauer sollen die beiden Felsenhälften zusammengefügt und Poincheval in einer kleinen Höhle in Form eines menschlichen Körpers für über eine Woche eingeschlossen werden.
Oscar: Scorsese und Co. out - Junge Regisseure im Vormarsch

Oscar: Scorsese und Co. out - Junge Regisseure im Vormarsch

Vor 1 Tag | Richtig wohl fühlt er sich im Rampenlicht wohl nicht. "La La Land"-Regisseur Damien Chazelle wirkt eher schüchtern und ein bisschen verlegen, wenn die Kameras auf ihn gerichtet sind. Für die Oscar-Nacht am Sonntag (Ortszeit) in Los Angeles sollte sich der 32-jährige Filmemacher wappnen - dort könnte er Geschichte schreiben und als jüngster Regisseur aller Zeiten mit einem Oscar gefeiert werden.
Große Miro-Ausstellung ab Mai in Gmünd in Kärnten

Große Miro-Ausstellung ab Mai in Gmünd in Kärnten

Vor 1 Tag | Im vergangenen Jahr war Francisco de Goya in der Stadtturmgalerie im Kärntner Städtchen Gmünd zu sehen, dieses Jahr steht Joan Miro im Mittelpunkt. Die Galerie zeigt ab 5. Mai ausgewählte Originalradierungen und Lithografien unter dem Motto "Poesie der Farbe". Die Ausstellung wird bis 1. Oktober zu sehen sein.
Nibelungen-Festspiele: "Diesmal muss Wagner dran glauben"

Nibelungen-Festspiele: "Diesmal muss Wagner dran glauben"

Vor 1 Tag | Der Mythos um Siegfried und Kriemhild ist nach acht Jahrhunderten immer noch lebendig. Wenn am 4. August die Nibelungen-Festspiele im deutschen Worms Premiere feiern, sieht Autor Albert Ostermaier "ein unglaublich verstörendes politisches Potenzial" am Werk. Erste Einblicke in sein drittes für die Festspiele geschriebenes Stück "Glut. Siegfried von Arabien" gab er am Montagabend in Ingelheim.
Carinthischer Sommer mit Wunderkind und neuer Kirchenoper

Carinthischer Sommer mit Wunderkind und neuer Kirchenoper

20.02.2017 | Das Programm des Carinthischen Sommers 2017 ist am Montagabend in Villach präsentiert worden. Von 16. Juli bis 26. August werden an verschiedenen Spielstätten in Kärnten Klassik, Jazz und zeitgenössische Musik zu hören sein, gab das Team rund um Intendant Holger Bleck bekannt. Highlights sind das Konzert eines Wunderkindes, ein Brahms-Zyklus und eine neue Kirchenoper.
Pariser Kunstdieb zu acht Jahren Haft verurteilt

Pariser Kunstdieb zu acht Jahren Haft verurteilt

20.02.2017 | Nach einem Aufsehen erregenden Kunstdiebstahl in Paris ist der Täter zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Strafgericht der französischen Hauptstadt verurteilte am Montag zudem zwei Hehler zu sechs und sieben Jahren Gefängnis.
"Aufgeregt": Wiener Staatsballett fiebert der Opernball-Nacht entgegen

"Aufgeregt": Wiener Staatsballett fiebert der Opernball-Nacht entgegen

20.02.2017 | Der Auftritt des Wiener Staatsballetts zählt zu den Höhepunkten der Eröffnung des Opernballes. Am 23. Februar wird das Ballett mit den Ersten Solotänzern Nina Polakova, Maria Yakovleva, Denys Cherevychko, Davide Dato und Roman Lazik an der Spitze einer von Lukas Gaudernak kreierten Choreographie zu sehen sein.
Ministerium weist UNESCO auf Heumarkt-Redimensionierung hin

Ministerium weist UNESCO auf Heumarkt-Redimensionierung hin

20.02.2017 | Infolge der Neugestaltung des Heumarkt-Areals droht die UNESCO seit geraumer Zeit mit der Aberkennung des Weltkulturerbes für die Wiener Innenstadt. In der geforderten Stellungnahme an die UNESCO weist das zuständige Kulturministerium nun noch einmal darauf hin, dass das umstrittene Projekt inzwischen redimensioniert worden sei und außerdem das Hochhauskonzept generell überarbeitet werde.
Die Ent-Erotisierung Egon Schieles: Albertina zeigt Bestände

Die Ent-Erotisierung Egon Schieles: Albertina zeigt Bestände

20.02.2017 | "Wir müssen uns lösen von einer erotischen Lesart", gibt Klaus Albrecht Schröder die Stoßrichtung der aktuellen Albertina-Ausstellung vor. Der Chef des Hauses hat die neue Egon-Schiele-Schau aus den Beständen der Albertina selbst kuratiert und will neue Einblicke in das Oeuvre des Malers liefern. Der Kern: "Seine Werke sind Aussagen über den Menschen - nicht über seine Sexualität."
Madrider Oper feiert letzte Hommage an Gerard Mortier

Madrider Oper feiert letzte Hommage an Gerard Mortier

20.02.2017 | Montag, Abend wird im Madrider Teatro Real "Die Stadt der Lügen" uraufgeführt. Mit der Weltpremiere versteht die Königliche Oper als eine letzte Hommage an ihren im März 2014 verstorbenen Intendanten Gerard Mortier (1943-2014). Das Teatro Real hatte den ehemaligen Intendanten der Salzburger Festspiele 2010 nach Madrid geholt, um frischen Wind in das verstaubte Opernhaus zu bringen.
Wienerin Rebecca Horner zur Solotänzerin des Staatsballetts ernannt

Wienerin Rebecca Horner zur Solotänzerin des Staatsballetts ernannt

20.02.2017 | Rebecca Horner ist am Sonntagabend zur Solotänzerin des Wiener Staatsballetts ernannt worden. 1
Elina Garanca präsentierte stimmstark Heldinnen in Graz

Elina Garanca präsentierte stimmstark Heldinnen in Graz

20.02.2017 | Der lettische Mezzo-Star Elina Garanca hat bei einem Konzert am Sonntag in Graz mit beeindruckender stimmlicher Präsenz ganz unterschiedliche Opernheldinnen zum Leben erweckt. Von Tschaikowskys "Jungfrau von Orleans" über eine schmerzliche Santuzza aus "Cavalleria rusticana" reichte der Bogen bis zu "Granada". Gekonnt unterstützt hat sie Karel Mark Chichon am Pult des Wiener Kammerorchesters.
Liedermacher Ringsgwandl erhält deutschen Weltmusikpreis

Liedermacher Ringsgwandl erhält deutschen Weltmusikpreis

20.02.2017 | Der deutsche Weltmusikpreis Ruth geht in diesem Jahr an den bayerischen Liedermacher und Kabarettisten Georg Ringsgwandl. Der in Bad Reichenhall geborene Künstler besitze die Fähigkeit, die Eigenheiten seiner bayerischen Heimat seinen Landsleuten vor Augen zu führen und sie auch den Nichtbayern verständlich zu machen, begründete die Jury ihre Entscheidung in einer Mitteilung vom Montag.
Neumeier-Doppelschlag an Staatsoper umjubelt

Neumeier-Doppelschlag an Staatsoper umjubelt

20.02.2017 | Zwei Ballette, deren Entstehung nur sechs Jahre auseinanderliegt und die doch Welten trennt, hat Tanzguru John Neumeier am Sonntag an der Wiener Staatsoper in den Lichtkegel gerückt. Der 1907 entstandene "Pavillon d'Armide" sowie der Moderne-Klassiker "Sacre du Printemps" aus 1913 bilden einen Doppelabend, der letztlich durch einen Mann als Klammer zusammengehalten wird: Vaslav Nijinsky.

Kremser Osterfestival unter dem Motto "Hört die Signale"

19.02.2017 | Das Kremser Osterfestival "Imago Dei" steht heuer - zum 500-Jahr-Jubiläum von Luthers Reformation und zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution - unter dem Motto "Hört die Signale". Besucher erwartet von 24. März bis 17. April ein Streifzug durch die Geschichte und kulturelle Vielfalt der revolutionären Kraft menschlicher Kreativität, teilte der Veranstalter in einer Aussendung mit.
"Ganymed Fe Male": Perspektive des weiblichen Blicks im KHM

"Ganymed Fe Male": Perspektive des weiblichen Blicks im KHM

19.02.2017 | Sich Teil 4 einer Spielfilmserie anzusehen, lohnt meist nur mehr für Hardcore-Fans. Anders bei "Ganymed", dem 2010 gestarteten Theaterprojekt des Kunsthistorischen Museums (KHM), das am Samstag in seine vierte Auflage gestartet ist. Unter dem Titel "Fe Male" spürt Regisseurin Jacqueline Kornmüller bei ihrem Stationentheater diesmal dem weiblichen Blick in der Gemäldegalerie nach.

"Das goldene Vlies" als düsteres Beziehungsdrama in Linz

19.02.2017 | Bauliche Probleme bei der Renovierung des Linzer Schauspielhauses führen dazu, dass die ausgediente Bruckner-Uni vor ihrem Abriss noch einmal zum Schauplatz großer Gefühle wird. Susanne Lietzow inszenierte Franz Grillparzers mythologische Geschichte "Das goldene Vlies" mit stark psychologischem Akzent. Vor allem nach der Pause überzeugte am Samstag die umjubelte Premiere des Landestheaters.

Madrider Kunstmesse ARCO heuer mit drei heimischen Galerien

19.02.2017 | Kunstfreunde aus aller Welt versammeln sich nächste Woche bei der 36. Kunstmesse ARCO. Insgesamt 200 Galerien aus 27 Ländern sind von 22. bis zum 26. Februar auf der Madrider Messe für zeitgenössische Kunst dabei, darunter drei aus Österreich. Gastland ist heuer Argentinien, das sich mit zwölf Galerien vorstellt. Die Sektion "Opening" bietet 18 jungen Ausstellern eine eigene Präsentationsfläche.
Kulturminister Drozda für Umbenennung des Heldenplatzes

Kulturminister Drozda für Umbenennung des Heldenplatzes

18.02.2017 | Geht es nach Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ), könnte der historisch aufgeladene Heldenplatz in Wien einen neuen Namen bekommen. Ihm schwebe "Platz der Republik" oder "Platz der Demokratie" vor, "was mir ehrlich gesagt adäquater erschiene als die historisch doch einigermaßen belastete aktuelle Variante", regte er in einem vorab veröffentlichten Interview mit der "Presse am Sonntag" an.
Italienischer Regisseur Pasquale Squitieri gestorben

Italienischer Regisseur Pasquale Squitieri gestorben

18.02.2017 | Der italienische Regisseur Pasquale Squitieri ist am Samstag in Rom im Alter von 78 Jahren gestorben. Der gebürtige Neapolitaner, langjähriger Lebensgefährte der Schauspielerin Claudia Cardinale, starb in einem Krankenhaus in Rom, teilte seine zweite Ehefrau Ottavia Fusco mit.
Salzkammergut will 2024 Europas Kulturhauptstadt werden

Salzkammergut will 2024 Europas Kulturhauptstadt werden

18.02.2017 | Das Salzkammergut mit rund 30 Gemeinden aus Oberösterreich, Steiermark und Salzburg will 2024 "Europäische Kulturhauptstadt" werden. Oberösterreichische Tourismusverantwortliche und Kulturarbeiter haben jedenfalls mit dem Bad Ischler Bürgermeister Hannes Heide (SPÖ) konkrete Schritte für eine Bewerbung erarbeitet, teilte das Ortsoberhaupt mit.
Rainhard Fendrich sorgte in Wien für beste Unterhaltung

Rainhard Fendrich sorgte in Wien für beste Unterhaltung

18.02.2017 | Reduziert und doch üppig: Steht Rainhard Fendrich mit seiner Band auf der Bühne, gilt beides. Der Musiker braucht keine großen Effekte, kein ablenkendes Brimborium, sondern nur seine Songs. Und davon gab es am Freitagabend in der Wiener Stadthalle reichlich. Rund 7.000 Fans feierten die Austropop-Institution, die knapp drei Stunden lang beste Unterhaltung bot. Immerhin: "Daham is daham."
Georg Friedrich bei Berlinale zum besten Darsteller gekürt

Georg Friedrich bei Berlinale zum besten Darsteller gekürt

18.02.2017 | Der Österreicher Georg Friedrich ist bei den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin als bester Darsteller mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet worden. Er bekam den Preis für seine Rolle in dem deutschen Wettbewerbsbeitrag "Helle Nächte" von Thomas Arslan. Der Goldene Bär für den besten Film ging an den ungarischen Liebesfilm "Körper und Seele" ("Teströl es lelekröl") von Ildiko Enyedis.
Caligari-Filmpreis bei Berlinale für "El mar la mar"

Caligari-Filmpreis bei Berlinale für "El mar la mar"

19.02.2017 | Der Caligari-Filmpreis geht dieses Jahr an die US-Produktion "El mar la mar" von Joshua Bonnetta und J.P. Sniadecki. Darin geht es um die Sonora-Wüste auf der Route der Einwanderer von Mexiko in die USA, in der tödliche Gefahren lauern. Die mit 4.000 Euro dotierte Auszeichnung wird im Rahmen der Berlinale vom Bundesverband kommunale Filmarbeit und dem Kinomagazin "Filmdienst" verliehen.

Gestohlenes Guercino-Gemälde in Casablanca gefunden

17.02.2017 | Ein Gemälde des als Guercino bekannten italienischen Barock-Malers Giovanni Francesco Barbieri (1591-1666), das 2014 aus einer Kirche im Zentrum der norditalienischen Stadt Modena gestohlen worden war, ist in Marokko sichergestellt worden. Dies berichteten italienische Medien. Das Bild soll laut Experten einen Wert von ca. sechs Millionen Euro haben.
2019 weiter als Baubeginn für Heumarkt-Areal angestrebt

2019 weiter als Baubeginn für Heumarkt-Areal angestrebt

17.02.2017 | Der für die Neugestaltung des Wiener Heumarkt-Areals zuständige Projektentwickler Wertinvest geht trotz der Kritik der UNESCO vom Baubeginn im Jahr 2019 aus. Fertiggestellt werden sollen das Hotel und der umstrittene Wohnturm dann nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit 2021/2022. "Wir gehen davon aus, dass das Projekt, so wie es ist, realisiert wird", sagte Geschäftsführerin Daniela Enzi zur APA.
Restaurierte Schlosskapelle Schönbrunn künftig geöffnet

Restaurierte Schlosskapelle Schönbrunn künftig geöffnet

17.02.2017 | Die Schönbrunner Schlosskapelle ist in einem aufwendigen Prozess renoviert worden. Künftig soll die Kapelle, die bisher nur für Hochzeiten und Gottesdienste geöffnet und nicht Teil der Besichtigungstour des Schlosses war, Besuchern zugänglich gemacht werden, sagte Franz Sattlecker, Geschäftsführer der Schönbrunn Kultur- und Betriebsgesellschaft (SKB), bei einem Pressetermin am Freitag.
Ausstellung über Widerstandsgruppe "Weiße Rose" in München

Ausstellung über Widerstandsgruppe "Weiße Rose" in München

17.02.2017 | Vor 74 Jahren wurden die Geschwister Hans und Sophie Scholl in ihrer Universität in München festgenommen, weil sie Flugblätter für die Freiheit ausgelegt hatten. Nur vier Tage später waren sie tot - ermordet von den Nationalsozialisten unter dem Deckmantel der Justiz. An diesem Samstag (18. Februar) liegt der Tag der Festnahme genau 74 Jahre zurück.
Alexandrow-Armeechor tritt erstmals nach Flugzeugabsturz auf

Alexandrow-Armeechor tritt erstmals nach Flugzeugabsturz auf

17.02.2017 | Der weltberühmte russische Alexandrow-Armeechor hat knapp zwei Monate nach dem tragischen Tod Dutzender seiner Sänger und Tänzer sein erstes Konzert in neuer Besetzung gegeben. "Am 25. Dezember hat eine Tragödie unsere Freunde das Leben gekostet. Aber das Leben geht weiter", sagte Vize-Verteidigungsminister Nikolai Pankow am Donnerstag in Moskau.
Vater der "Arte povera" Jannis Kounellis in Rom gestorben

Vater der "Arte povera" Jannis Kounellis in Rom gestorben

17.02.2017 | Der griechischer Künstler Jannis Kounellis ist am Donnerstagabend in Rom im Alter von 80 Jahren gestorben. Der Grieche, der schon in den 50er-Jahren nach Italien zog, galt als einer der wichtigsten Mitstreiter der "Arte povera" der 60er-Jahre. Seine Werke waren in den weltweit renommiertesten Kunstinstituten zu sehen.

Bank Austria Kunstpreis an Ars Electronica und Schurian

17.02.2017 | Die Ars Electronica darf sich über den mit 100.000 Euro dotierten Großen Bank Austria Kunstpreis freuen. Ebenfalls prämiert wird "Standard"-Kulturchefin Andrea Schurian, an die der Kulturjournalismus-Preis geht (8.000 Euro), sowie das Musikprojekt united heartbeat, das den Crowdfunding-Preis erhält (10.000 Euro). Die Auszeichnungen werden Freitagabend im Theater in der Josefstadt überreicht.
Denkmal für Literaturnobelpreisträger Garcia Marquez in Kuba

Denkmal für Literaturnobelpreisträger Garcia Marquez in Kuba

17.02.2017 | Knapp drei Jahre nach dem Tod von Gabriel Garcia Marquez ist in der kubanischen Hauptstadt Havanna eine Bronzestatue des kolumbianischen Schriftstellers enthüllt worden. Das Denkmal sei eine Hommage an den Literaturnobelpreisträger, "der so eng verbunden war mit Havanna, der Karibik und Kuba", sagte Kolumbiens Botschafter Gustavo Bell am Donnerstag.
 
Vorherige
123456  

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT
Vienna LIVE