Brenner kommenden Sonntag mehrere Stunden gesperrt

Brenner kommenden Sonntag mehrere Stunden gesperrt

14.07.2017 | Die Nord-Süd-Verbindung zwischen Österreich und Italien über den Brenner wird am kommenden Sonntag in Südtirol mehrere Stunden lang gesperrt. Zwischen 6.30 Uhr und 9.45 Uhr werden sowohl die Brennerautobahn (A22) zwischen Sterzing und Brixen, als auch die Staatsstraße zwischen Freienfeld und Grasstein nicht befahrbar sein, teilte die Verkehrsmeldezentrale Bozen am Freitag mit.
Fünf Angriffe mit Säure in London

Fünf Angriffe mit Säure in London

14.07.2017 | In London sind fünf Menschen bei Attacken mit Säure schwer verletzt worden. Ein Mann erlitt am späten Donnerstagabend "lebensverändernde" Verletzungen im Gesicht, teilte Scotland Yard am Freitag mit. Vier weitere Männer wurden ebenfalls mit Gesichtsverletzungen ins Spital eingeliefert. Einer der mutmaßlichen Täter, ein 16-Jähriger, wurde festgenommen.

Zwei Leichen in Koffern in Wald bei Tokio gefunden

14.07.2017 | In Koffern versteckt sind in einem Wald nahe Tokio zwei Leichen entdeckt worden. Medienberichten zufolge könnte es sich bei den Toten um Schwestern aus China handeln, die seit vergangener Woche vermisst wurden. Japan gilt an und für sich als eines der sichersten Länder der Welt. Die Mordrate beträgt weniger als eins zu 100.000 im Jahr.
Venedig will Zugang zu Markusplatz reglementieren

Venedig will Zugang zu Markusplatz reglementieren

14.07.2017 | Venedig will bis Ende des Jahres ein Buchungssystem für den Zugang zum Markusplatz einführen. Damit soll an Tagen mit besonders starken Touristenströmen der Zugang zu dem beliebten Ort in der Lagunenstadt geregelt werden. Ein "Numerus Clausus" für den Platz sei nicht geplant, sagte die für Tourismusfragen zuständige Gemeinderätin Paola Mar.

Überschwemmungen und Murenabgänge in Bozen

14.07.2017 | Gewitter mit Starkregen haben in der Nacht auf Freitag für Überschwemmungen und Murenabgänge im Raum Bozen gesorgt. Teilweise gab es nach Angaben der Berufsfeuerwehr Bozen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter Niederschlag in kürzester Zeit. Besonders betroffen waren die Stadtteile Rentsch, Bozner Boden, Obermagdalena und Kohlern.

Angreifer töteten elf Menschen bei Kinderfest in Mexiko

14.07.2017 | In einem Blutbad hat ein Kinderfest im Zentrum Mexikos geendet: Maskierte Angreifer stürmten die Feier in der Stadt Tizayuca und ermordeten elf Menschen. Sieben Frauen, zwei Männer und zwei Kinder seien ermordet worden, sagte Generalstaatsanwalt Javier Lara. Offenbar sei der Gastgeber der Kinderparty in organisierte Kriminalität verstrickt gewesen.
Fukushima-Betreiber will radioaktives Tritium ablassen

Fukushima-Betreiber will radioaktives Tritium ablassen

14.07.2017 | Der Betreiber der Atomruine Fukushima will radioaktives Tritium ins Meer ablassen. Das Isotop stelle nur ein geringes Risiko für die menschliche Gesundheit dar, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Freitag. Die Fischer in Fukushima befürchten jedoch weiteren Schaden für ihr Geschäft.
Laster mit Schleimaalen umgekippt - US-Highway gesperrt

Laster mit Schleimaalen umgekippt - US-Highway gesperrt

14.07.2017 | Aquaplaning in Oregon: Eine glitschige Ladung Schleimaale hat einen Highway-Abschnitt im US-Westküstenstaat zeitweise unbefahrbar gemacht.
Lateinamerika gefährlichste Region für Umweltschützer

Lateinamerika gefährlichste Region für Umweltschützer

14.07.2017 | Mindestens 200 Umweltschützer, Landaktivisten und Wildhüter sind nach Angaben der Organisation Global Witness im vergangenen Jahr weltweit getötet worden.
Neil Armstrongs Beutel für Mondproben wird versteigert

Neil Armstrongs Beutel für Mondproben wird versteigert

14.07.2017 | Beinahe wäre sie im Müll gelandet, nun soll sie ihrer Besitzerin Millionen einbringen: Eine Tasche, in der Neil Armstrong 1969 Proben von der Oberfläche des Monds gesammelt hatte, soll zum 48. Jahrestag der ersten Mondlandung am kommenden Donnerstag in New York versteigert werden.
Touristen wegen Waldbränden in Italien evakuiert

Touristen wegen Waldbränden in Italien evakuiert

14.07.2017 | Wegen schwerer Brände im Norden Sardiniens haben circa 1.000 Touristen ihre Hotels und Ferienwohnungen in den renommierten Badeortschaften San Teodoro und Budoni verlassen müssen. Die Touristen wurden mithilfe des Zivilschutzes in anderen Ferieneinrichtungen der Gegend untergebracht. Die Flammen seien unter Kontrolle, berichteten italienische Medien am Freitag.
Trump sorgt mit "Kompliment" für Spott

Trump sorgt mit "Kompliment" für Spott

14.07.2017 | Der schon mehrfach mit sexistischen Bemerkungen über Frauen aufgefallene US-Präsident Donald Trump hat nun auch das Aussehen der französischen First Lady kommentiert - und dafür spöttische Reaktionen geerntet.
Brücke in Schweden zusammengekracht: 16 Verletzte

Brücke in Schweden zusammengekracht: 16 Verletzte

13.07.2017 | Beim Zusammensturz einer zurzeit in Renovierung befindlichen Brücke in Schweden sind am Donnerstag 16 Menschen verletzt worden. Dabei handelte es sich vor allem um Arbeiter auf dem Brückengerüst in der mittelschwedischen Stadt Ludvika, etwa 200 Kilometer nordwestlich von Stockholm.

Aus Krüger-Park in Südafrika entkommene Löwen erschossen

13.07.2017 | In Südafrika sind vier aus dem Krüger-Nationalpark entlaufene Löwen erschossen worden. Ein Farmer in der Nähe von Nelspruit in der nordöstlichen Provinz Mpumalanga erschoss eine der Raubkatzen und verletzte eine weitere, nachdem ein Löwe eine seiner Kühe getötet hatte, wie Kholofelo Nkambule von der Tourismusbehörde der Provinz am Donnerstag sagte.

Elf Menschen im Zentrum von Mexiko getötet

13.07.2017 | Im Zentrum von Mexiko sind elf Menschen getötet worden. Die Polizei entdeckte die Leichen der Opfer am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) nach einem Notruf in einem Haus in der Ortschaft Tizayuca im Bundesstaat Hidalgo, wie die örtliche Staatsanwaltschaft mitteilte. Vier Minderjährige hätten die Tat überlebt, sagte eine Sprecherin.
2016 so viele Umweltaktivisten getötet wie nie zuvor

2016 so viele Umweltaktivisten getötet wie nie zuvor

13.07.2017 | Im vergangenen Jahr sind offenbar so viele Umweltaktivisten getötet worden wie nie zuvor: Die Nichtregierungsorganisation (NGO) Global Witness gab am Donnerstag bekannt, dass 2016 ihrer Zählung nach mindestens 200 Umweltschützer weltweit ermordet wurden. Besonders gefährdet waren demnach Aktivisten in Lateinamerika: Dort seien 60 Prozent der Tötungen registriert worden, erklärte die NGO.
Red Bull macht sich zum Gespött

Red Bull macht sich zum Gespött

13.07.2017 | Der Energydrinkhersteller betont immer wieder, dass die zwei Teams Salzburg und Leipzig völlig unabhängig sind voneinander. Die neuste Präsentation der Trikots führt aber zu viel Aufsehen im Netz. 
Acht Spanier bei Stierhatz in Pamplona verletzt

Acht Spanier bei Stierhatz in Pamplona verletzt

13.07.2017 | Im nordspanischen Pamplona sind am Donnerstag acht Menschen bei der traditionellen Stierhatz verletzt worden.
Frauen gehen weltweit weniger zu Fuß als Männer

Frauen gehen weltweit weniger zu Fuß als Männer

13.07.2017 | Mangelnde Bewegung ist weltweit für 5,3 Millionen Todesfälle jährlich verantwortlich. Zwischen den einzelnen Ländern und innerhalb der jeweiligen Bevölkerung gibt es dabei große Unterschiede, wie Forscher der US-Universität Stanford mithilfe von Daten von fast 720.000 Smartphone-Nutzern in 111 Staaten festgestellt haben. Frauen legen demnach pro Tag weniger Schritte zurück als Männer.

Brutaler Kindermord in Pakistan

13.07.2017 | In Nordpakistan hat ein Mann einen kleinen Buben zur Strafe an einen Esel gebunden, der das Kind dann zu Tode geschleift hat. Der Mann, ein Bauer aus der kleinen Stadt Lora im Abbottabad-Bezirk, habe am Mittwoch wütend entdeckt, dass ein fremder Esel auf seinem Land graste, sagte der Polizeichef von Lora am Donnerstag.

Einheimische töteten im Niger mindestens 27 Nilpferde

13.07.2017 | Einheimische haben im Westen Nigers seit März mindestens 27 Nilpferde getötet. Behörden sprachen am Donnerstag von einem "Massaker" und führten die Tötungen auf Ernteverwüstungen durch Nilpferde zurück. "Das Massaker hat dramatische Züge angenommen", sagte der Präfekt der Region Ayorou. Die Lage habe sich erst beruhigt, nachdem Ende Juni Sicherheitskräfte eingetroffen seien.
Berliner Stiegen-Angriff: Mutmaßlicher Täter gefasst

Berliner Stiegen-Angriff: Mutmaßlicher Täter gefasst

13.07.2017 | Nach dem neuerlichen brutalen Angriff auf einer U-Bahntreppe in Berlin hat die Polizei einen psychisch Kranken als Verdächtigen festgenommen. Der 39-Jährige sei am Mittwochabend in einem Wohnheim für Obdachlose gefasst worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Demnach führten "zahlreiche Hinweise" zu ihm.

Mindestens zwölf Monsun-Tote in Pakistan

13.07.2017 | Bei schweren Monsunregen sind in Pakistan mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Das bestätigte die Katastrophenschutzbehörde am Donnerstag. Der Sender Geo TV berichtete von 19 Toten. Die Menschen seien in der Nacht ums Leben gekommen, als Häuser überflutet wurden und Dächer einstürzten. Manche Menschen starben an elektrischen Schocks, als schlecht isolierte Kabel in Lacken fielen.
Dreijähriger überlebte in München Sturz aus sechstem Stock

Dreijähriger überlebte in München Sturz aus sechstem Stock

13.07.2017 | Ein Dreijähriger hat in München einen Sturz aus dem sechsten Stock überlebt. Der Bub war beim Spielen mehr als 17 Meter in die Tiefe gestürzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Bub am Vortag mit seinem Bruder Koffer übereinander gestapelt, um am offenen Fenster Vögel zu fangen. Dabei fiel er auf eine Rasenfläche und verletzte sich schwer. Er befand sich außer Lebensgefahr.
EU mahnt Österreich wegen radioaktiven Abfällen

EU mahnt Österreich wegen radioaktiven Abfällen

13.07.2017 | Die EU-Kommission hat an Österreich ein zweites Mahnschreiben geschickt, weil die Republik die EU-Richtlinie zur Entsorgung radioaktiver Abfälle noch nicht vollständig umgesetzt hat. Neben Österreich erhielten auch Kroatien, Tschechien, Italien und Portugal blaue Briefe. Die Staaten haben zwei Monate Zeit, auf die Bedenken einzugehen, ansonsten kann die EU-Behörde vor dem EU-Gerichtshof klagen.

Mindestens sieben Tote bei Brand in St. Petersburger Fabrik

13.07.2017 | Bei einem Brand in einer Fabrik in St. Petersburg sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Bei den Toten handle es sich nach ersten Erkenntnissen um Arbeiter aus dem zentralasiatischen Usbekistan, meldete die Agentur TASS am Donnerstag unter Berufung auf Behördenkreise. Im Internet war ein Video zu sehen, auf dem dichte Flammen mehrere Meter hoch aus dem Gebäude schlugen.

Turbinenwind tötete Touristin auf Karibikinsel Sint Maarten

13.07.2017 | Auf der Karibikinsel Sint Maarten ist eine Touristin vom Turbinenwind eines Flugzeugs weggeblasen und tödlich verletzt worden. Die 57-jährige Neuseeländerin habe sich am Mittwoch am Zaun des Princess Juliana International Airports festgehalten, als sie wie viele andere Touristen den Start einer Boeing 737-800 am Maho Beach beobachten wollte, teilte die Polizei mit.

Vier junge Männer in USA vermisst - einer tot gefunden

13.07.2017 | US-Ermittler haben auf einem Grundstück nahe der Stadt Philadelphia (Bundesstaat Pennsylvania) die Leiche eines Mannes ausgegraben. Der 19-jährige Dean Finocchiaro ist einer von vier jungen Männern im Alter zwischen 19 und 22 Jahren, die seit voriger Woche vermisst werden.
Milliarden Menschen fehlen Trinkwasser und Toiletten

Milliarden Menschen fehlen Trinkwasser und Toiletten

13.07.2017 | Fast ein Drittel der Weltbevölkerung hat nach einer neuen UNO-Studie zu Hause kein zuverlässig sauberes Trinkwasser. Das sind 2,1 Milliarden Menschen. Bei Abwasser ist die Situation noch schlimmer: Nur ein Viertel der Menschen weltweit, 1,9 Milliarden, hat Toiletten mit Anschluss an die Kanalisation, berichteten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das UNO-Kinderhilfswerk Unicef.
400 Brände in Süditalien - Zwei Todesopfer in Kalabrien

400 Brände in Süditalien - Zwei Todesopfer in Kalabrien

13.07.2017 | Die seit Tagen anhaltenden Brände haben in der süditalienischen Region Kalabrien zwei Todesopfer gefordert. Ein 69-jähriger Mann starb in der Provinz Cosenza beim Versuch, die Flammen zu löschen. Der von Rauchgasen betäubt gewesene Mann verbrannte laut Medienberichten. Ein 68-Jähriger wurde in seinem Olivenhain in Cessaniti ebenfalls nach Löschversuchen von Angehörigen tot aufgefunden.
Versöhnung nach Streit: Männer wollen Sex, Frauen Tränen

Versöhnung nach Streit: Männer wollen Sex, Frauen Tränen

13.07.2017 | Nach einem Streit gelingt eine Versöhnung besonders gut, wenn die Partner miteinander reden und sich entschuldigen. Einer US-Studie zufolge erscheint Kommunikation für Männer und Frauen gleichermaßen als bester Weg, einen Streit zu lösen. Zudem gaben Frauen an, sich eher zu versöhnen, wenn der Partner nach einem Streit auch mal Tränen zeigt. Die Männer hingegen halten Sex für etwas effektiver.
NASA zeigte erste Bilder vom Großen Roten Fleck des Jupiters

NASA zeigte erste Bilder vom Großen Roten Fleck des Jupiters

13.07.2017 | Nach dem Überflug der US-Forschungssonde "Juno" über den Großen Roten Fleck des Jupiters hat die NASA erste Bilder des Wirbelsturms auf dem Gasplaneten veröffentlicht. "Seit Jahrhunderten haben Wissenschafter den Großen Roten Fleck beobachtet, gestaunt und Theorien aufgestellt", sagte der Leiter der "Juno"-Mission, Scott Bolton, am Mittwoch. "Jetzt haben wir die besten Bilder aller Zeiten."

Winterstürme über Neuseeland

13.07.2017 | Heftige Winterstürme haben am Donnerstag Neuseeland heimgesucht. In der Hauptstadt Wellington blieben die Flugzeuge am Boden, und mehr als 10.000 Haushalte waren landesweit von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Windgeschwindigkeiten erreichten bis zu 160 Kilometer pro Stunde. In der Cookstraße, der Meerenge zwischen der Nord- und der Südinsel Neuseelands, türmten sich elf Meter hohe Wellen.
Familie durch Menschenkette aus Meer gerettet

Familie durch Menschenkette aus Meer gerettet

13.07.2017 | Spektakuläre Rettungsaktion im US-Bundesstaat Florida: Mit einer 90 Meter langen Menschenkette haben Helfer eine Familie in Panama City Beach laut Medienberichten vor dem Ertrinken bewahrt.
Mahnwache für Opfer des Londoner Hochhausbrands

Mahnwache für Opfer des Londoner Hochhausbrands

13.07.2017 | Vier Wochen nach dem verheerenden Hochhausbrand in London haben in der britischen Hauptstadt Hunderte Menschen der Opfer des Infernos gedacht. Bei einer Schweigeminute wurde am Mittwochabend an die mindestens 80 Menschen erinnert, die bei dem Feuer im Grenfell Tower ums Leben gekommen waren.

Familie durch Menschenkette aus Meer gerettet

13.07.2017 | Spektakuläre Rettungsaktion im US-Bundesstaat Florida: Mit einer 90 Meter langen Menschenkette haben Helfer eine Familie in Panama City Beach laut Medienberichten vor dem Ertrinken bewahrt. 80 Menschen schlossen sich am Samstag zusammen, um Roberta Ursrey und acht ihrer Familienmitglieder aus dem Wasser zu ziehen, wie das Nachrichtenportal nwfdailynews.com meldete.

Beben vor Nordkorea laut Südkorea kein Atomtest

13.07.2017 | Ein Erdbeben vor der Küste Nordkoreas ist nach südkoreanischen Angaben nicht durch einen erneuten Atomtest des Landes ausgelöst worden. Das Beben ereignete sich am Donnerstag etwa 190 Kilometer südöstlich der drittgrößten nordkoreanischen Stadt Chongjin und hatte der US-Erdbebenwarte USGS zufolge eine Stärke von 5,9.

Erdbeben vor Küste Nordkoreas

12.07.2017 | Vor der Küste Nordkoreas hat sich am Donnerstag ein Erdbeben ereignet. Wie die US-Bebenwarte USGS mitteilte, hatte der Erdstoß die Stärke 6,0. Sein Epizentrum lag 560 Kilometer unter dem Meeresgrund im Japanischen Meer, 201 Kilometer südöstlich der Stadt Chongjin. Nach ersten Informationen des Pentagon wurde das Beben nicht durch einen Atomtest ausgelöst.
Hyperloop besteht weiteren Praxistest

Hyperloop besteht weiteren Praxistest

12.07.2017 | Das futuristische Verkehrsmittel Hyperloop hat einen weiteren Praxistest bestanden - allerdings war das Vehikel nur fünf Sekunden lang in seiner Röhre unterwegs und erreichte lediglich eine Geschwindigkeit von 112 Stundenkilometern. Die US-Entwicklerfirma Hyperloop One sprach am Mittwoch dennoch von einem erfolgreichen "ersten Großversuch des Hyperloop-Systems".

Lebenslange Haft in Deutschland nach Sexualmord an Freundin

12.07.2017 | Für den Sexualmord an seiner völlig betrunkenen Freundin ist ein Mann in Mönchengladbach zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 68-Jährige hatte sich nach Überzeugung des Landgerichts im November 2016 mit verschiedenen Gegenständen sexuell an seiner Lebensgefährtin vergangen und die 55-Jährige so getötet.
 

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT