Starkes Erdbeben erschütterte Küste Chiles

Starkes Erdbeben erschütterte Küste Chiles

Vor 1 Std. | Ein Erdbeben der Stärke 6,9 hat am Montagabend (Ortszeit) die Pazifikküste Chiles erschüttert. Wie die chilenische Erdbebenwarte mitteilte, lag das Zentrum des Bebens im Meer 72 Kilometer westlich von der Hafenstadt Valparaiso.
Vier Tote bei Millionenraub in Paraguay

Vier Tote bei Millionenraub in Paraguay

Vor 2 Std. | Mehr als 50 schwerbewaffnete Verbrecher haben bei einem Raubüberfall in Paraguay aus einem Tresor vermutlich mehrere Millionen Dollar gestohlen. Auf der Flucht kam es zu tödlichen Schießereien mit der Polizei. Die Täter hatten das Lager eines Geldtransport-Unternehmens in Ciudad del Este angegriffen, einer für Schmuggel und kriminelle Geschäfte berüchtigten Stadt an der Grenze zu Brasilien.

Ein Schüler bei Granaten-Explosion in Dagestan getötet

Vor 14 Std. | Bei der Explosion einer Granate in einer Schule in der russischen Teilrepublik Dagestan ist mindestens ein Kind getötet worden. Mindestens zehn weitere seien verletzt worden, teilten die Behörden in der Hauptstadt Machatschkala am Montag mit. Drei der Kinder seien in einem kritischen Zustand. Die Behörden sprachen von einem unsachgemäßen Umgang mit Waffen.

Fünf Tote bei Hausbrand in New York

Vor 14 Std. | Bei einem Feuer in einem Wohnhaus in New York sind fünf Menschen ums Leben gekommen, drei davon Kinder. Das Holzhaus im Bezirk Queens sei am Sonntagnachmittag aus zunächst unbekannter Ursache in Flammen aufgegangen, teilte die New Yorker Feuerwehr mit.
Totes Baby in Deutschland in Auto gefunden

Totes Baby in Deutschland in Auto gefunden

Vor 12 Std. | In einem Dorf bei Stralsund in Mecklenburg-Vorpommern haben Angehörige vor ihrer Haustür im Auto einer Verwandten einen toten Säugling gefunden. Die 33-jährige Frau, die zu Besuch gekommen war, hatte das Kind offenbar in der Nacht auf Samstag geboren, wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Montag mitteilte. Ihre Gastgeber wussten demnach nichts von der Schwangerschaft.
Streit um TV-Antenne: Serbe tötete drei Angehörige und beging Suizid

Streit um TV-Antenne: Serbe tötete drei Angehörige und beging Suizid

Vor 16 Std. | Ein 77-jähriger Serbe hat Montagfrüh drei Angehörige erschossen und Selbstmord begangen. Auslöser der Taten in einem ostserbischen Dorf war nach ersten Informationen ein Streit um eine Fernsehantenne. Täter und Opfer hatten laut Medienberichten jahrelang in Österreich gelebt.
Demonstration am Jahrestag der Katastrophe von Rana Plaza

Demonstration am Jahrestag der Katastrophe von Rana Plaza

Vor 16 Std. | Mit einer Demonstration haben tausende Textilarbeiter in Bangladesch der tödlichen Katastrophe im Fabrikkomplex Rana Plaza gedacht. Sie jährte sich am Montag zum vierten Mal. Der Komplex in einem Vorort der Hauptstadt Dhaka war am 24. April 2013 unter dem Gewicht mehrerer illegal aufgestockter Etagen eingestürzt. Dabei wurden mehr als 1.100 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt.

Streit um Antenne: Serbe tötete Angehörige und beging Suizid

Vor 19 Std. | Ein 77-jähriger Serbe hat Montagfrüh drei Angehörige erschossen und Selbstmord begangen. Auslöser der Taten in einem ostserbischen Dorf war nach ersten Informationen ein Streit um eine Fernsehantenne. Täter und Opfer hatten laut Medienberichten jahrelang in Österreich gelebt.
Land Vorarlberg unterstützt frostgeplagte Obstbauern

Land Vorarlberg unterstützt frostgeplagte Obstbauern

Vor 19 Std. | Schwarzach – "Vorarlberg in 100 Sekunden" ist die Videonachrichten-Sendung auf VOL.AT. In Kooperation mit Antenne Vorarlberg liefert VOL.AT jeden Mittag einen kompakten Nachrichtenüberblick über das Geschehen in Vorarlberg.
Duisburger Loveparade-Katastrophe nun doch vor Gericht

Duisburger Loveparade-Katastrophe nun doch vor Gericht

Vor 20 Std. | Die Loveparade-Katastrophe in Duisburg wird nun doch in einem Strafprozess aufgearbeitet. Das hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht angeordnet, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Bei der Katastrophe waren vor sieben Jahren 21 Menschen ums Leben gekommen und über 600 verletzt worden.
Polizei in Deutschland fand verstecktes "Sprengstoff-Labor"

Polizei in Deutschland fand verstecktes "Sprengstoff-Labor"

Vor 21 Std. | Die Polizei hat in Thüringen große Mengen Chemikalien entdeckt, die zum Bau von Sprengstoff geeignet sind. Vermutlich befinden sich in dem versteckten Labor auch fertige Sprengsätze, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Spezialkräfte des Landeskriminalamtes müssten die Substanzen in Großbartloff nun bergen.
Zyperns Naturschützer schlagen wegen Jagd auf Zugvögel Alarm

Zyperns Naturschützer schlagen wegen Jagd auf Zugvögel Alarm

Vor 22 Std. | Millionen Singvögel kommen derzeit aus ihren südlichen Winterquartieren nach Europa zurück - aber unzählige finden unterwegs in einem der Mittelmeerländer den Tod. Woran das häufig liegt, zeigt eine traurige Statistik aus Zypern. Auf der Insel, die bei den Tieren ein beliebter Rastplatz ist, sollen allein im Herbst mehr als 2,3 Millionen Wildvögel der illegalen Jagd zum Opfer gefallen sein.
American Airlines: Streit um Kinderwagen eskalierte

American Airlines: Streit um Kinderwagen eskalierte

Vor 22 Std. | Ein neuer Zwischenfall an Bord einer Passagiermaschine in den USA hat für Empörung gesorgt. Das bei Facebook ins Netz gestellte Video zeigt eine weinende Frau mit zwei Babys. Als ein männlicher Passagier sich einschaltet und der Frau zu Hilfe kommt, eskaliert ein Streit mit einem Flugbegleiter, wie das Video zeigt, das von einem weiteren Passagier aufgenommen wurde.

Bub am Steuer auf Tour durch australisches Outback gestoppt

23.04.2017 | Die Polizei hat im einsamen australischen Outback einen Zwölfjährigen gestoppt, der auf eigene Faust zu einer rund 4.000 Kilometer langen Fahrt quer durch den Kontinent aufgebrochen war. Der Bub hatte bereits mehr als 1.000 Kilometer Fahrt hinter sich, als Verkehrspolizisten in der Bergbaustadt Broken Hill wegen einer herabhängenden Stoßstange auf den Wagen aufmerksam wurden und ihn stoppten.

Kampf gegen Ölteppich vor Gran Canaria geht weiter

23.04.2017 | Nach einem Fährunglück vor Gran Canaria haben am Sonntag drei Schiffe der spanischen Küstenwache vor der Touristeninsel einen drei Kilometer langen und 500 Meter breiten Ölteppich bekämpft. Die Fähre hatte am Freitagabend im Hafen der Inselhauptstadt Las Palmas eine Betonmole gerammt und stark beschädigt. Von den 140 Menschen an Bord wurden nach Angaben der Regionalregierung 13 verletzt.
Nach Anwesenbrand in England: Banker Michael Treichl kurzzeitig festgenommen

Nach Anwesenbrand in England: Banker Michael Treichl kurzzeitig festgenommen

23.04.2017 | Michael Treichl, Bruder des Erste-Bank-Chef Andreas Treichl, wurde nach dem Großbrand auf seinem Landsitz in der englischen Grafschaft Dorset vorübergehend festgenommen.

Griechischer Bestatter ließ Toten am Straßenrand liegen

23.04.2017 | Weil er keine Angehörigen hatte, die für die Bestattungskosten aufkommen würden, hat ein griechisches Bestattungsunternehmen einen 86-jährigen Verstorbenen am Straßenrand liegen gelassen. Der Mann war am Samstag bei einem Brand in seinem kleinen Häuschen am Rande von Thessaloniki ums Leben gekommen, berichtete das Nachrichtenportal "Thestival".

Landsitz brannte: Banker Michael Treichl kurz festgenommen

23.04.2017 | Nach dem Großbrand, der am 15. April den Landsitz des Investmentbankers Michael Treichl in der englischen Grafschaft Dorset großteils zerstört hat, ist der Bruder von Erste-Bank-Chef Andreas Treichl nach Medienberichten vorübergehend festgenommen worden. Nach der polizeilichen Befragung kam er wieder auf freien Fuß - ohne dass eine Kaution oder sonstige Auflagen festgesetzt worden wären.

Zwei Drogenbosse in Mexiko getötet

22.04.2017 | Zwei einflussreiche Bosse mexikanischer Drogenkartelle sind bei Gefechten mit Sicherheitskräften im Grenzgebiet zu den USA getötet worden. Zum einen starb Julian Manuel Loisa Salinas, alias "Comandante Toro", Chef des Cartel del Golfo in der Stadt Reynosa, zum anderen Francisco "Pancho" Carreon, Chef des Kartells Los Zetas in der Region - beide bei Versuchen, sie festzunehmen. 
Raumtransporter mit Nachschub erreichte ISS

Raumtransporter mit Nachschub erreichte ISS

22.04.2017 | Ein unbemannter US-Raumtransporter mit Nachschub und wissenschaftlichen Instrumenten an Bord hat die Internationale Raumstation ISS erreicht. Der Cygnus-Frachter dockte am Samstag laut NASA erfolgreich an der ISS an. Vom Inneren der Raumstation aus steuerten die US-Astronautin Peggy Whitson und ihr französischer Kollege Thomas Pesquet einen externen Roboterarm.

Flugpassagier entdeckte geladene Waffe auf Bordtoilette

22.04.2017 | Ein Passagier hat während eines Atlantikflugs auf der Toilette einer Delta Airlines-Maschine eine geladene Waffe gefunden. Laut Website "Aviation Herald", die Vorfälle auf Flügen festhält, übergab der Reisende seinen Fund dem Bordpersonal, das die Waffe dann an die Besitzerin zurückgab. Es handelte sich dabei um eine Luftsicherheitsbeamtin, die ihre Waffe im Toilettenraum vergessen hatte.
Rekord-Kosmonaut Padalka beendet Karriere

Rekord-Kosmonaut Padalka beendet Karriere

22.04.2017 | Der Mann mit dem längsten Aufenthalt im Weltall hängt seinen Raumanzug an den Nagel. Der russische Kosmonaut Gennadi Padalka kündigte am Samstag seinen Rückzug aus dem Raumfahrerkorps an. Der 58-Jährige sagte der Agentur Tass in Moskau, er wolle noch bis kommenden Freitag arbeiten.
Mann mit Messer sorgte an Pariser Bahnhof für Panik

Mann mit Messer sorgte an Pariser Bahnhof für Panik

22.04.2017 | Einen Tag vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat ein mit einem Messer bewaffneter Mann für Panik am Pariser Bahnhof Gare du Nord gesorgt. Die Polizei nahm den jungen Mann fest, der keine Gegenwehr leistete, wie am Samstag aus Polizeiquellen verlautete. Demnach betrat der 20-Jährige mit einem Messer den Bahnhof, ohne jemanden zu bedrohen.
US-Flugbegleiter nach Angriff auf Passagierin außer Dienst

US-Flugbegleiter nach Angriff auf Passagierin außer Dienst

22.04.2017 | Die US-Fluglinie American Airlines hat einen Flugbegleiter außer Dienst gestellt, nachdem dieser gewalttätig gegen eine Passagierin vorgegangen war, die einen zusammengeklappten Kinderwagen mit an Bord genommen hatte. Der Vorfall hatte sich am Freitag (Ortszeit) vor dem Abflug in einer Maschine abgespielt, die von San Francisco nach Dallas fliegen sollte.

Gran Canaria nach Fährunfall von Ölteppich bedroht

22.04.2017 | Nach einem Fährunfall hat sich vor der spanischen Urlauberinsel Gran Canaria ein Ölteppich gebildet. Beim Auslaufen aus dem Hafen der Inselhauptstadt Las Palmas war am Freitagabend eine Fähre mit Ziel Teneriffa mit rund 140 Passagieren an Bord gegen eine Mole gefahren.
Zehntausende Menschen in San Francisco ohne Strom

Zehntausende Menschen in San Francisco ohne Strom

22.04.2017 | Eine technische Panne in einem Elektrizitätswerk in San Francisco hat zehntausende Menschen über Stunden von der Stromzufuhr abgeschnitten. Rund 88.000 Kunden waren von dem Ausfall betroffen, wie ein Sprecher des Unternehmens Pacific Gas and Electric sagte. Ampeln in der Millionenmetropole an der US-Westküste fielen aus, Geschäfte waren dunkel, U-Bahnen blieben stehen.
Chinas Raumfrachter koppelt erfolgreich an Weltraumlabor an

Chinas Raumfrachter koppelt erfolgreich an Weltraumlabor an

22.04.2017 | Zwei Tage nach seinem Start hat der neue chinesische Raumfrachter "Tianzhou 1" (Himmlisches Schiff) am Samstag automatisch an Chinas Weltraumlabor "Tiangong 2" angedockt. Damit absolvierte der Cargo-Transporter erfolgreich das erste von drei Kopplungsmanövern mit dem "Himmelspalast", der gegenwärtig unbewohnt die Erde umkreist.
Kein schnelles Geständnis von mutmaßlichem BVB-Bombenleger

Kein schnelles Geständnis von mutmaßlichem BVB-Bombenleger

22.04.2017 | Viele Details des Sprengstoffanschlags auf den Teambus von Borussia Dortmund sind nach der Festnahme des mutmaßlichen Täters noch ungeklärt - auch wenn die Ermittler den Verdächtigen schnell im Visier hatten. Der 28-jährige Sergej W. sei vor seiner Festnahme einige Tage beobachtet worden, um genug Beweise für einen Haftbefehl zu sammeln, so der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch.
Gore rechnet mit Verbleib der USA im Klimaschutzabkommen

Gore rechnet mit Verbleib der USA im Klimaschutzabkommen

22.04.2017 | Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore hat sich zuversichtlich über einen Verbleib der USA im Pariser Klimaschutzabkommen geäußert. Es gebe eine "exzellente Chance, weitaus besser als 50 zu 50", dass die US-Regierung entscheiden werde, an dem Abkommen festzuhalten, sagte Gore am Freitag im Vorfeld der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank in Washington.

Mindestens 20 Schulkinder bei Busunglück in Südafrika gestorben

21.04.2017 | Bei einem Busunglück in Südafrika sind am Freitag mindestens 20 Kinder ums Leben gekommen. "Es ist bestätigt, dass 20 Grundschulkinder tot sind", so der Sprecher des Rettungsdienstes ER24, Russel Meiring. Die Kinder erlitten demnach tödliche Verbrennungen. Vor Ort versorgten Sanitäter mehrere Verletzte, bevor diese in mehrere Krankenhäuser in der Gegend gebracht wurden.

200 vom Schnee eingeschlossene Urlauber in Ungarn befreit

21.04.2017 | Der Katastrophenschutz hat knapp 200 Urlauber aus einem Berghotel in Ungarn befreit, die dort wegen des Wintereinbruchs fast drei Tage lang festgesessen hatten. Alle Hotelgäste seien in Sicherheit gebracht worden, bestätigte ein Sprecher der Organisation in Budapest. Sie konnten die Luxus-Herberge am Freitag in zwei Konvois und mit den eigenen Fahrzeugen verlassen, fügte er hinzu. 
Serbe verprügelt NATO Pilot

Serbe verprügelt NATO Pilot

21.04.2017 | Serbischen Medien zufolge wurde ein britischer NATO-Pilot in Zürich von einem serbischen Staatsbürger verprügelt.

Fliegendes Auto aus der Slowakei kommt auf den Markt

21.04.2017 | Das "Aeromobil 4.0" aus der Slowakei, dass erste kommerziell produzierte fliegende Auto der Welt, soll noch heuer auf den Markt kommen. Wie die Zeitung "Pravda" am Freitag berichtete, wurde das Flugauto am Donnerstag von der Produktionsfirma AeroMobil bei einer Messe in Monaco präsentiert. Das zweisitzige Modell wird für 1,2 bis 1,5 Millionen Euro zu kaufen sein.

Mindestens 13 Tote bei Lkw-Unfall in Indien

21.04.2017 | Im Süden Indiens ist ein Lastwagen in eine Menge von Bauern gerast und hat mindestens 13 Menschen getötet. Etwa 20 weitere wurden nach Polizeiangaben verletzt, als der Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in die Gruppe fuhr, die vor einer Polizeiwache im Bundesstaat Andhra Pradesh demonstrierte. Die Verletzten würden in Krankenhäusern in der Region behandelt, hieß es.
Dramatische Szenen in Caracas - "Demokratie tödlich verletzt"

Dramatische Szenen in Caracas - "Demokratie tödlich verletzt"

21.04.2017 | Angesichts dramatischer Szenen in Venezuela fordert die internationale Gemeinschaft von Präsident Nicolas Maduro ein Zurückziehen der brutal agierenden Milizen. Im Internet kursierende Bilder zeigten, wie auf Demonstranten von Motorrädern aus geschossen wurde, zudem prügelten Polizisten auf Protestierende ein, von denen einige aber ebenfalls gewalttätig wurden.
Hochspannungsleitung tötete Fußballfans in Nigeria

Hochspannungsleitung tötete Fußballfans in Nigeria

21.04.2017 | Eine herabstürzende Hochspannungsleitung hat während des Europacup-Viertelfinalspiels von Manchester United gegen Anderlecht mindestens sieben Fußballfans in Nigeria getötet.
Dickste Frau der Welt nahm durch Operation 250 Kilogramm ab

Dickste Frau der Welt nahm durch Operation 250 Kilogramm ab

21.04.2017 | Die wohl dickste Frau der Welt hat durch eine Operation in Indien 250 Kilogramm abgespeckt - die Hälfte ihres bisherigen Gewichts. Wie die behandelnden Ärzte in Mumbai mitteilten, kann die 37-Jährige Ägypterin Eman Ahmed Abd al-Ati inzwischen längere Zeit aufrecht sitzen - statt wie früher ständig zu liegen.
325 Millionen Menschen mit chronischer Virus-Hepatitis

325 Millionen Menschen mit chronischer Virus-Hepatitis

21.04.2017 | Weltweit leiden rund 328 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis B oder Hepatitis C. 2015 gab es dadurch 1,34 Millionen Todesopfer. "Wir brauchen mehr Prävention und müssen die Preise für die Hepatitis C-Medikamente herunterbringen", sagte der aus Österreich stammende Chef des WHO-Aids- und Hepatitis-Programms, Gottfried Hirnschall, zur Publikation des Welt-Hepatitis-Berichts der APA.
Russland verbietet Zeugen Jehovas als "extremistisch"

Russland verbietet Zeugen Jehovas als "extremistisch"

21.04.2017 | Das oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas verboten und die Beschlagnahmung ihres Besitzes angeordnet. Die Gruppe stelle eine "Gefahr für die Rechte der Bürger und die öffentliche Sicherheit dar."
Vater soll Kinder in Baden-Württemberg getötet haben

Vater soll Kinder in Baden-Württemberg getötet haben

21.04.2017 | Ein Vater soll nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft für den Tod seiner beiden Kinder in Unterensingen (Baden-Württemberg) verantwortlich sein. Die Leichen des vier Jahre alten Buben und seiner acht Jahre alten Schwester waren Freitagfrüh gefunden worden. Der 45-Jährige beging Suizid, er soll sich nach der Tat von einer Brücke gestürzt haben.
 
Vorherige
123456  

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT