Suche nach Überlebenden aus verschüttetem Hotel geht weiter

Suche nach Überlebenden aus verschüttetem Hotel geht weiter

Vor 10 Min. Auf der Suche nach weiteren Überlebenden aus den Trümmern des von einer Lawine verschütteten Hotels im italienischen Erdbebengebiet sind die Rettungsmannschaften die ganze Nacht im Einsatz gewesen. Dabei wurde ein weiterer Mann verletzt geborgen, mindestens ein Überlebender lokalisiert. Insgesamt wurden damit seit Freitag neun Menschen lebend gerettet. Nach Behördenangaben starben fünf Personen.
16 Tote bei Busunglück in Italien

16 Tote bei Busunglück in Italien

Vor 30 Min. Ein Schulurlaub in den französischen Alpen ist für eine Gruppe ungarischer Schüler und ihre Begleiter zum Verhängnis geworden. Bei einem schweren Busunfall auf der Autobahn A4 nahe der norditalienischen Stadt Verona sind kurz nach Mitternacht 16 Personen ums Leben gekommen, 26 weitere wurden verletzt. Zehn Personen sollen bald das Spital verlassen.
Werbung

Peruanischer Vulkan Sabancaya spuckt Asche

Vor 5 Std. | Wegen des Ausbruchs des Vulkans Sabancaya hat die peruanische Regierung in 17 Bezirken des südlichen Departements Arequipa den Notstand ausgerufen. Asche aus dem Vulkan ging in einer Entfernung von 40 Kilometern nieder, wie es am Freitag hieß.
Interpol sagt Wildtier-Kriminalität den Kampf an

Interpol sagt Wildtier-Kriminalität den Kampf an

Vor 15 Std. | Die internationale Polizeibehörde Interpol sagt der Kriminalität im Zusammenhang mit wild lebenden Tieren den Kampf an. Mit einem neuen Projekt solle gegen die organisierte Kriminalität in diesem Bereich zwischen Afrika und Asien vorgegangen werden, teilte die im französischen Lyon ansässige Behörde am Freitag mit.
Riesige Tierarten in Australien durch Menschen ausgerottet

Riesige Tierarten in Australien durch Menschen ausgerottet

Vor 19 Std. | Australien wurde einst von einer Reihe riesiger Tiere bevölkert wie etwa acht Meter lange Eidechsen, knapp eine halbe Tonne schwere Kängurus oder Schildkröten von der Größe eines Autos. Ausgerottet wurden sie laut einer neuen Studie aber nicht durch klimatische Veränderungen, sondern durch die Ankunft des Menschen auf dem Fünften Kontinent.
Hells Angels, Bandidos und der Gremium MC wehren sich gegen ein Kutten-Verbot

Hells Angels, Bandidos und der Gremium MC wehren sich gegen ein Kutten-Verbot

Vor 19 Std. | Im Kampf gegen kriminelle Rockervereinigungen und deren symbolträchtige Leder-Kutten hat der deutsche Bundestag das Vereinsgesetz verschärft.
Frau mit zwei Kilo Marihuana in Zug nach Österreich erwischt

Frau mit zwei Kilo Marihuana in Zug nach Österreich erwischt

Vor 20 Std. | Festnahme in Tarvis:  In einem Zug von Rom nach Wien ist in der Nacht auf Donnerstag kurz vor der Grenze eine Frau mit zwei Kilo Marihuana verhaftet worden.
Auto raste in Melbourne in Menschenmenge

Auto raste in Melbourne in Menschenmenge

Vor 22 Std. | In der australischen Stadt Melbourne ist ein Mann absichtlich mit seinem Auto in eine Fußgängerzone gerast und hat dabei vier Menschen getötet - darunter ein Kind. Weitere 14 Personen wurden nach Angaben der Polizei bei dem Angriff am Freitag teils schwerst verletzt. Der 26-jährige Täter wurde festgenommen. Er war der Polizei bereits als Gewalttäter bekannt.

Zwergkaninchen in deutschen Altglascontainer geworfen

Vor 23 Std. | Unbekannte haben ein lebendes Zwergkaninchen in einen Altglascontainer im baden-württembergischen Zollernalbkreis geworfen. Arbeiter hätten das kleine schwarz-weiße Tier beim Entleeren eines Müllwagens entdeckt, teilte die Polizei in Tuttlingen am Freitag mit. "Das Zwergkaninchen war unterkühlt, eine Pfote war gebrochen, und es steckten mehrere Glassplitter im Fell."
Suche nach Feuerwehrleuten in Teheran geht weiter

Suche nach Feuerwehrleuten in Teheran geht weiter

Vor 24 Std. | Nach dem Einsturz eines brennenden Hochhauses in der iranischen Hauptstadt Teheran haben Rettungskräfte ihre Suche nach rund 20 vermissten Feuerwehrleuten fortgesetzt. Obwohl sie die ganze Nacht durchgearbeitet haben, fanden sie bis Freitagfrüh weder Überlebende noch Leichen. Ein Feuerwehrmann, der sich kurz vor dem Einsturz retten konnte, erlag inzwischen seinen schweren Brandverletzungen.
Sechs Überlebende in verschüttetem Hotel in Italien gefunden

Sechs Überlebende in verschüttetem Hotel in Italien gefunden

Vor 20 Std. | Die Behörden haben am Freitagnachmittag die Rettung von lediglich sechs Menschen aus den Trümmern des verschütteten Hotels Rigopiano in Farindola im mittelitalienischen Abruzzen bestätigt.

Drei Tote bei Unfall auf Bahnübergang in Tschechien

Vor 1 Tag | Beim Zusammenstoß eines Reisezugs mit einem Auto sind im Westen Tschechiens drei Menschen ums Leben gekommen. Die Lokomotive erfasste das Fahrzeug am Freitag an einem unbeschrankten Bahnübergang in Vejprnice bei Pilsen und schleifte es 150 Meter mit. Die beiden Mitfahrer, ein Mann und eine Frau, waren sofort tot, beim Fahrer seien die Wiederbelebungsversuche nach einer Stunde eingestellt worden.
Riesenkrokodil tötete Australier

Riesenkrokodil tötete Australier

Vor 1 Tag | Ein gut drei Meter langes Krokodil soll in Australien einen Mann angefallen und getötet haben. Das Opfer habe am Donnerstag zusammen mit zwei Frauen versucht, den East Alligator River im Kakadu-Nationalpark zu Fuß zu durchqueren, teilte die Polizei am Freitag mit.
Lawine verschüttete Hotel - Paare und Familien unter Opfern

Lawine verschüttete Hotel - Paare und Familien unter Opfern

Vor 1 Tag | Bei dem Lawinenabgang, der ein abgelegenes Berghotel in den italienischen Abruzzen getroffen hatte, sollen mehrere jüngere Menschen ums Leben gekommen sein.
Kartellboss "El Chapo" wird in den USA der Prozess gemacht

Kartellboss "El Chapo" wird in den USA der Prozess gemacht

Vor 14 Std. | Nach seiner Auslieferung in die USA soll dem mexikanischen Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman in New York der Prozess gemacht werden. Die Anklageschrift gegen den 59-Jährigen umfasse 17 Punkte, darunter Drogenschmuggel, Geldwäsche und illegaler Waffengebrauch, sagte Staatsanwalt Robert Capers am Freitag bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in New York.
Kürzester Linienflug dauerte 100 statt acht Minuten

Kürzester Linienflug dauerte 100 statt acht Minuten

19.01.2017 | Der kürzeste Linienflug der Welt - jener von Friedrichshafen nach Altenrhein - dauert normalerweise acht Minuten. Am Dienstag nahm er aber eine Stunde und 40 Minuten in Anspruch, wie "FM1 Today" berichtet. Schuld war ein Super Puma der Schweizer Luftwaffe.
Mutter soll Tochter als Prostituierte angeboten haben

Mutter soll Tochter als Prostituierte angeboten haben

19.01.2017 | Sie soll ihre eigene Teenager-Tochter zur Prostitution gezwungen haben. Außerdem ließ sie der Anklage zufolge ihre beiden Töchter von ihrem Lebensgefährten missbrauchen. Eine Mutter vor Gericht.
"Nicht die volle Wahrheit": Ex-Schumi-Manager kritisiert Familie hart

"Nicht die volle Wahrheit": Ex-Schumi-Manager kritisiert Familie hart

19.01.2017 | Mit einem Interview in der "Bunte" lässt Willi Weber, Ex-Manager von Michael Schumacher, aufhorchen: Die Familie sage nicht die volle Wahrheit.
Cannabis auf Rezept für Schwerkranke in Deutschland erlaubt

Cannabis auf Rezept für Schwerkranke in Deutschland erlaubt

19.01.2017 | Cannabis auf Rezept: Schwerkranke Menschen können in Deutschland künftig auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten, wenn ihnen nicht anders geholfen werden kann. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstag einstimmig eine entsprechende Gesetzesnovelle.

Malaysia will Privatfirmen nach MH370-Wrack suchen lassen

19.01.2017 | Nach dem offiziellen Ende der Suche lobt Malaysia eine Belohnung für Privatfirmen aus, die das Wrack des verschollenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 finden. "Wir weiten die Optionen aus, weil Malaysias Regierung sich der Fortsetzung der Suche verschrieben hat", sagte Vize-Verkehrsminister Abdul Aziz Kaprawi am Donnerstag.
38-Jähriger in St. Gallen von Baukran gerettet

38-Jähriger in St. Gallen von Baukran gerettet

19.01.2017 | Am Mittwochabend mussten die Einsatzkräfte in St. Gallen einen geisitg verwirrten Mann von einem Baukran am Bahnhofsareal retten.
15 Millionen Euro-Beute bei Juwelierüberfall in Cannes

15 Millionen Euro-Beute bei Juwelierüberfall in Cannes

19.01.2017 | Bei einem Überfall auf einen Juwelier im südfranzösischen Cannes hat ein Unbekannter Schmuck im Wert von 15 Millionen Euro erbeutet. Der Mann gab sich zunächst als Kunde aus, als er den Juwelier Harry Winston betrat, und zog dann eine Pistole, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte. Anschließend flüchtete er zu Fuß mit seiner Beute.
150 Kilogramm Heroin bei Lastwagenkontrolle nahe Düsseldorf

150 Kilogramm Heroin bei Lastwagenkontrolle nahe Düsseldorf

19.01.2017 | Nach monatelangen Ermittlungen ist dem Bundeskriminalamt (BKA) ein Schlag gegen den internationalen Drogenhandel gelungen. Bei der Kontrolle eines Lastwagenkonvois bei Düsseldorf wurden in der Nacht auf Dienstag 150 Kilogramm Heroin beschlagnahmt, wie das BKA am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das Suchtgift hat demnach einen Wert von mehreren Millionen Euro.
Mindestens 20 tote Helfer bei Gebäudeeinsturz in Teheran

Mindestens 20 tote Helfer bei Gebäudeeinsturz in Teheran

19.01.2017 | Ein 17-stöckiges Einkaufszentrum ist nach einem Großbrand in Teheran eingestürzt und hat mindestens 20 Feuerwehrleute unter sich begraben. Die Männer seien tot, sagte Bürgermeister Mohammed Bagher Ghalibaf am Donnerstag im iranischen Staatsfernsehen. Ein Sprecher der Feuerwehr sprach von einer realistischen Einschätzung. Noch seien aber keine Leichen geborgen worden, fügte er am Abend hinzu.
Mindestens 13 Tote bei Schulbusunglück in Indien

Mindestens 13 Tote bei Schulbusunglück in Indien

19.01.2017 | Mindestens zwölf Schulkinder und der Fahrer eines Schulbusses sind bei einem schweren Busunfall in Nordindien getötet worden. Weitere 24 Kinder wurden verletzt, 13 davon schwer. Das bestätigte Daljit Singh Chawdhary, ein leitender Polizeibeamter des betroffenen Bundesstaats Uttar Pradesh, am Donnerstag.

Zwei Tote bei Absturz von Militärflugzeug in Mexiko

19.01.2017 | Beim Absturz eines Militärflugzeugs sind im Süden von Mexiko zwei Soldaten ums Leben gekommen. Die beiden Männer absolvierten im Bundesstaat Chiapas einen Übungsflug, als das Kleinflugzeug zwischen den Dörfern Jiquipilas und Cintalapa abstürzte, wie das mexikanische Verteidigungsministerium am Mittwoch mitteilte.
Lawine verschüttete Hotel in Mittelitalien - Mehrere Tote

Lawine verschüttete Hotel in Mittelitalien - Mehrere Tote

19.01.2017 | Tod unter Schnee und Trümmern: Durch eine riesige Lawine ist am Mittwochnachmittag in Farindola an einem Hang des Gran-Sasso-Massivs in der mittelitalienischen Bergregion Abruzzen ein ganzes Hotel verschüttet worden.

US-Luxusvilla steht für 250 Millionen Dollar zum Verkauf

19.01.2017 | 21 Badezimmer, fünf Bars, zwei Weinkeller: für 250 Millionen Dollar (rund 235 Millionen Euro) steht im kalifornischen Bel-Air ein Luxusanwesen zum Verkauf. Es sei das teuerste Privathaus, das in den USA je angeboten wurde, teilte Bauherr Bruce Makowsky am Mittwoch mit. Mehr als vier Jahre lang hat der Immobilienmogul die moderne Villa in den Hügeln von Los Angeles bauen lassen.
Trump in Madame Tussauds Wachsfiguren-Kabinett schon im Amt

Trump in Madame Tussauds Wachsfiguren-Kabinett schon im Amt

19.01.2017 | Zumindest als Wachspuppe dem Amt gewachsen: Noch ist Donald Trump nicht ins Amt eingeführt, doch bei Madame Tussauds in London hat die Wachsfigur des designierten US-Präsidenten den Amtsvorgänger Barack Obama bereits ersetzt. Am Mittwoch platzierten Mitarbeiter des Museums die Figur in einer Kulisse des Weißen Hauses.
Trump wird Namensgeber einer Motte

Trump wird Namensgeber einer Motte

19.01.2017 | Der künftige US-Präsident Donald Trump ist zum Namensgeber für ein kleines Flatter-Tier geworden. Weil die goldenen Schuppen auf dem Kopf einer neu entdeckten Mini-Motte einen kanadischen Wissenschafter an die charakteristische Frisur des Rechtspopulisten erinnerten, taufte er das Tier auf den Namen Neopalpa donaldtrumpi.
Großteil der Primaten ist vom Aussterben bedroht

Großteil der Primaten ist vom Aussterben bedroht

18.01.2017 | Viele Primaten könnten im Laufe der nächsten 25 bis 50 Jahre für immer verschwinden, wenn nichts zu ihrem Schutz unternommen wird, warnen 31 Experten im Fachblatt "Science Advances". Anhand von Studien, Datenbanken der Vereinten Nationen und der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzunion IUCN erfassten die Forschenden den Zustand der über 500 Primatenspezies weltweit.
2016 weltweit wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

2016 weltweit wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

18.01.2017 | Das Jahr 2016 war nach Angaben von US-Behörden das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880. Die Durchschnittstemperatur über Land- und Ozeanflächen lag um 0,94 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts, teilten die Klimabehörde NOAA und die Raumfahrtbehörde NASA am Mittwoch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit.
Schütze nach Amoklauf in mexikanischer Schule gestorben

Schütze nach Amoklauf in mexikanischer Schule gestorben

18.01.2017 | Bei einem Amoklauf an einer Schule in Mexiko hat ein 15-Jähriger am Mittwoch vier Menschen verletzt und sich selbst getötet. Der Jugendliche eröffnete bei dem Geschehen in Monterrey im Norden des Landes am Mittwoch das Feuer auf eine Lehrerin und seine Mitschüler und schoss sich danach selbst in den Kopf.
Tschechische Wildschweine immer noch radioaktiv belastet

Tschechische Wildschweine immer noch radioaktiv belastet

18.01.2017 | Mehr als 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl sind noch immer viele Wildschweine in Tschechien radioaktiv verseucht. Knapp die Hälfte aller Proben von erlegten Tieren aus dem Südwesten des Landes überschreite den Grenzwert der zulässigen Cäsium-Belastung, sagte der Leiter der staatlichen Veterinärbehörde, Jiri Drapal, der Zeitung "Pravo" (Mittwoch). Ihr Fleisch müsse entsorgt werden.
Turm in Amatrice nach neuem Erdbeben endgültig eingestürzt

Turm in Amatrice nach neuem Erdbeben endgültig eingestürzt

18.01.2017 | Die Erdstöße in Mittelitalien haben in dem im vergangenen August von einem Erdbeben betroffenen Ort Amatrice im Apennin, wo die meisten der 298 Todesopfer zu beklagen waren, schwere Schäden angerichtet. So stürzten die letzten Reste des mittelalterlichen Turms der dem Heiligen Augustin geweihten Kirche ein, die bei den Beben im August und im Oktober noch erhalten geblieben waren.

Vermisster Pensionist in Berlin zehn Jahre lang in Kühltruhe

18.01.2017 | Die Polizei hat in Berlin-Pankow einen von Nachbarn als vermisst gemeldeten Pensionisten tot in dessen Wohnung gefunden - in der Tiefkühltruhe, wo er offenbar seit etwa zehn Jahren eingefroren lag. Nach Angaben vom Mittwoch stellte sich heraus, dass der 90-Jährige getötet worden war. Die Mordkommission kam dem mutmaßlichen Täter schnell auf die Spur und nahm ihn in der vergangenen Woche fest.
Mehrere Uhren in Galileo-Satelliten ausgefallen

Mehrere Uhren in Galileo-Satelliten ausgefallen

18.01.2017 | In den Satelliten des europäischen Navigationssystems Galileo sind mehrere wichtige Atomuhren ausgefallen. Derzeit seien neun Uhren betroffen, sagte der Chef der europäischen Raumfahrtagentur ESA, Jan Wörner, am Mittwoch in Paris. "Wir wissen nicht, ob wir sie wiederbeleben können." Eine zehnte Uhr war vorübergehend ebenfalls ausgefallen, funktionierte später aber wieder.
Erstes Todesopfer nach Erdbeben in Mittelitalien

Erstes Todesopfer nach Erdbeben in Mittelitalien

18.01.2017 | Nach den neuerlichen Erdbeben in Mittelitalien haben die Einsatzkräfte am Mittwoch einen Toten unter den Trümmern eines Gebäudes gefunden. Die Leiche sei in dem Ort Castel Castagna in der Provinz Teramo geborgen worden, teilte der Zivilschutz am Abend mit. Insgesamt vier schwere Erdstöße hatten zuvor innerhalb weniger Stunden die Region um die Stadt Amatrice südöstlich von Perugia verschüttet.
Tausende protestierten gegen Stierkampf-Verbot in Südindien

Tausende protestierten gegen Stierkampf-Verbot in Südindien

18.01.2017 | Mehrere tausend Menschen haben in Südindien gegen das Verbot des traditionellen Stierkampfs Jallikattu demonstriert. In Chennai, der Hauptstadt des südindischen Bundesstaats Tamil Nadu, demonstrierten am Dienstagabend und Mittwoch rund 4.000 Menschen. Auch in den Städten Coimbatore und Madurai gab es Proteste.

Drei Tote bei Angriff auf Staatsanwaltschaft in Cancun

18.01.2017 | Bei einem bewaffneten Angriff auf die Staatsanwaltschaft im mexikanischen Badeort Cancun sind zwei Behördenmitarbeiter erschossen worden. Auch einer der Angreifer wurde getötet, wie der Minister für öffentliche Sicherheit im Bundesstaat Quintano Roo, Rodolfo del Angel, am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Bundespolizisten hätten den Angriff erwidert.
 
Vorherige
123456  

vienna.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 885
Top Artikel auf Vienna.AT
Vienna LIVE