Neuer Sozialmarkt in Wien-Ottakring eröffnet am Montag

1Kommentar
Neuer Sozialmarkt für Wien.
Neuer Sozialmarkt für Wien. - © leisure.at/Christian Jobst
Am Montag eröffnet ein neuer Sozialmarkt in Ottakring. Er ist mit 350 Quadratmetern doppelt so groß wie der kürzlich geschlossene Markt in Hernals und bietet neben Qualitätsprodukten renommierter Marken auch eine Kühl- und Frischeabteilung.

“Die neue Rekord-Arbeitslosenquote zeigt leider, dass der Bedarf an Sozialmärkten steigen wird. Während die Stadt Wien die Preise für Wasser, Kanal und Müllabfuhr mit 1. Jänner 2017 schon wieder um 3,3 Prozent steigert, wird das tägliche Leben für immer mehr Menschen nicht mehr leistbar. Mein größtes Ziel rückt in weite Ferne: Am liebsten würde ich die Sozialmärkte schließen und nicht vergrößern”, so Sozialmarkt Wien-Gründer Alexander Schiel.

Immer mehr Menschen armutsgefährdet in Wien

Der Sozialmarkt Wien-Gründer hat sich zur Eröffnung eines neuen Marktes in einer ehemaligen Meinl-Filiale entschlossen, da der Bedarf an leistbaren Artikeln des täglichen Bedarfs massiv zugenommen hat. Seit Gründung seiner Sozialmärkte vor acht Jahren hat die Zahl der registrierten Kunden von 10.000 auf über 40.000 Menschen sprunghaft zugenommen.

Insgesamt sind in Wien rund 400.000 Menschen armutsgefährdet. Ihnen bietet er in seinen drei Märkten hochwertige Produkte namhafter Hersteller, die um ein Drittel des üblichen Handelspreises verkauft werden. Pro Jahr geht in seinen Märkten Ware mit einem Gesamtvolumen von 1.000 Tonnen über den Ladentisch, wobei keine abgelaufene Ware verkauft wird.

Sozialmarkt: Bekannte Marken vorhanden

Den Großteil der Produkte kauft Schiel mittlerweile zu, um den hohen Bedarf decken zu können und ein möglichst vollständiges Sortiment zu bieten. Der Sozialmarkt Wien wird von renommierten Marken wie Alvorada, Axe, Beiersdorf, Coca-Cola, Der Mann, dm Drogeriemarkt, Felix, GW Cosmetics, H&M, Inzersdorfer, Jomo, Kelly’s, Kotanyi, L’Oréal, Manner, Maresi, Mautner Markhof, Napoli, Nestlé, Nivea, NÖM, P&G, Spak, Teekanne, Unilever, Wiesbauer oder Wolf Nudeln unterstützt.

Der 2008 von Alexander Schiel gegründete gemeinnützige Verein Sozialmarkt Wien betreibt drei Geschäfte in der Bundeshauptstadt. Ohne jegliche Förderungen aus öffentlicher Hand soll damit Zugang zu Konsumgütern des täglichen Bedarfs geschaffen werden, die für einige Menschen nicht leistbar sind. Die drei Geschäfte verzeichnen derzeit über 40.000 registrierte Kunden mit steigender Tendenz. In Wien leben rund 400.000 Menschen mit einem monatlichen Einkommen von unter 1.104 Euro, die auf Einrichtungen wie Sozialmärkte angewiesen sind, um ihre täglichen Grundbedürfnisse abdecken zu können und damit ein Leben in Würde zu führen.

>> Der neue Sozialmarkt befindet sich in der Wilhelminenstraße 22 in 1160 Wien. Weitere Infos gibt es hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel