Neuer Event im Herzen Wiens: Das Red Bull Music Festival 2018 im Prater

Ein neuer Musik-Event für Wien: Das "Red Bull Music Festival"
Ein neuer Musik-Event für Wien: Das "Red Bull Music Festival" - © Red Bull
Am 9 Mai 2018 lädt das “Red Bull Music Festival” in den Wiener Prater zu einem Musikevent der besonderen Art: Auf drei Bühnen und in den 15 Waggons des Riesenrads darf man Stars und Newcomer der heimischen Musikszene live erleben.

Dabei ist die Bandbreite an musikalischen Perfomances denkbar groß: Von den Wiener Sängerknaben über Money Boy zu Nazar, den Crispies bis zum Nino aus Wien ist alles dabei, was Musikbegeisterte erfreut. Um 19 Euro hat man via Festivalticket Zugang zu allen Bühnen und in die “Club-Waggons”, die sich in “intime Dancefloors” verwandeln werden. Für die zu Beginn des Abends stattfindenden “Waggon-Konzerte” gibt es aufgrund des begrenzten Platzangebots von 15 bis 20 Personen pro Waggon ein Gewinnspiel: Inhaber von Festival-Pässen können sich für je drei von 15 Konzerten anmelden und Tickets für die etwa halbstündigen Shows gewinnen.

“Red Bull Music Festival” im Wiener Prater

Danach verwandeln sich die Waggons in Dancefloors: In den “Club-Waggons” warten Beats von u.a. Cid Rim, Kristian Davidek oder Oberst & Buchner. Hier gilt das Prinzip “first come, first serve”, die Konzertbesucher müssen sich also am Riesenrad anstellen. Das Konzept des Festivals leitet sich aus dem Aufschwung der heimischen Szene in den vergangenen Jahren ab, für den es “kein besseres Symbol” gebe als die luftigen Höhen des Wiener Riesenrads.

Für die “Main Stage” auf dem Riesenradplatz sind Acts wie das österreichische Popduo Leyya oder Thomas Petritsch mit seinem (Band-)Pseudonym Granada angekündigt, auf der “HipHop Stage” im Gebäudes des Waggon 31 treten u.a. Nazar und Money Boy auf. Auf der “Electronic Stage” im (allerdings leer geräumten Autodrom) bieten Acts wie Patrick Pulsinger oder Ogris Debris ein Schaulaufen heimischer Elektro-Stars. Einen kleinen Vorgeschmack gab am Dienstag das Geschwisterduo Mynth, das im Rahmen einer Fahrt mit dem Riesenrad ein Akkustik-Set zum Besten gab. Wie sich das anfühlt? Giovanna und Mario Fartacek : “Es wackelt schon ein bissl, aber der Ausblick ist ein Traum!”

>> Link zur Homepage

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen