Neue Rettungsstation für Mariahilf

Akt.:
&copy Rathaus
© Rathaus
Am Montag erfolgte der Spatenstich für die neue Rettungsstation in Wien Mariahilf, in 30 Monaten sollen die ersten Einsätze von dort unternommen werden. Die Station Mariahilf ist die einsatzstärkste Station in ganz Österreich.

Im 6. Wiener Gemeindebezirk erfolgte am Montag der Spatenstich für die neue Rettungsstation. “Mit der neuen Rettungsstation in Mariahilf sichern wir das hohe Niveau der Notfallversorgung in dieser Region und verbessern das Arbeitsumfeld für die hier stationierten NotärztInnen und SanitäterInnen. Der Neubau wird durch Funktionalität und hohe architektonische Qualität bestechen”, so Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Renate Brauner im Rahmen der Spatenstichfeier. An der Feier nahm auch die Bezirksvorsteherin von Mariahilf, Renate Kaufmann, teil.

Die knapp über hundert Jahre alte Rettungsstation entspricht nicht mehr den Erfordernissen eines modernen Rettungsdienstes. Die Rettungsstation wird am selben Standort (Mariahilfer Gürtel 20 / Wallgasse 31) neu errichtet. Die Vorlage für den Neubau lieferten die jungen Wiener Architekten Oliver Kaufmann und Maximilian Wanas. Die Architekturgruppe konnte sich mit ihren Plänen in einem EU-weiten Wettbewerb durchsetzen. Der Bau wird in zwei Phasen durchgeführt, um während der Bauzeit den Rettungsbetrieb vollständig aufrecht erhalten zu können. Zuerst erfolgt die Errichtung und die provisorische Inbetriebnahme der Rettungsstation auf der Seite Wallgasse. Danach wird mit dem Abbruch der bestehenden Rettungsstation begonnen. Die Baudauer wird ca. 30 Monate betragen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 10 Mio. Euro.

Details zum Neubau
In dem neuen Gebäude werden die Rettungsstation der MA 70 (Wiener Rettungs- und Krankenbeförderungsdienstes der Stadt Wien) sowie Büroräume der MA 67 (Parkraumüberwachung) untergebracht. Im ersten Obergeschoss befinden sich die Tagräume, Küche und Garderoben mit Nassgruppen sowie im Innenbereich die Ruheräume. Im Erdgeschoss werden der Stationsführer, der Wartebereich, ein Besucher-WC, die Ambulanz und die Garagenplätze untergebracht. Gemeinsame Seminarräume mit Teeküche und Garderoben sind im Dachgeschoss vorgesehen. Die Nutzfläche inkl. Garage wird rund 4.000 m2 betragen, davon entfallen auf die Wiener Rettung rund 1.100 m2.

Einsatzstärkste Rettungsstation in Österreich
Die Rettungsstation Mariahilf versorgt rund 250.000 BewohnerInnen des 5., 6., 7., 8. und 15. Wiener Gemeindebezirkes sowie Teile angrenzender Bezirke. Die Station ist mit rund 22.000 Einsätzen im Jahr 2005 die einsatzstärkste Rettungsstation in Österreich. Auch europaweit liegt diese Station mit ihren Ausfahrten im Spitzenfeld.

Wiener Rettung – alle drei Minuten im Einsatz für die WienerInnen
“Wien ist eine der sichersten und lebenswertesten Städte der Welt – die Wiener Berufsrettung leistet dafür einen ganz wesentlichen Beitrag. Wien kann auf die Wiener Rettung stolz sein. Hier wird jeden Tag Großartiges geleistet”, so Brauner. Mit ihren ca. 700 MitarbeiterInnen auf 11 Rettungsstationen ist die Wiener Berufsrettung eine wichtige Stütze für das hohe Sicherheitsgefühl der WienerInnen. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Wiener Rettung über 170.000 Einsatze – 472 Einsätze pro Tag, alle drei Minuten einmal.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen