Neue Krokodil-Art: Haus des Meeres nun Heimat für ein Gavial-Pärchen

Sunda-Gaviale leben nun im Haus des Meeres
Sunda-Gaviale leben nun im Haus des Meeres - © Günther Hulla
Diese Krokodile sehen bedrohlich aus – sind aber vor allem selbst bedroht: die Sunda-Gaviale. Ein Paar der seltenen Krokodilart ist ab nun von einem anderen Zoo ins Wiener Haus des Meeres übersiedelt.

Die beiden Tiere haben dort in der Tropenanlage “Krokipark” eine neue Heimat gefunden, wie das Haus des Meeres am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte.

Krokodil-Pärchen: Gaviale im Haus des Meeres

Das etwa 20 Jahre alte Männchen misst rund vier Meter, das deutlich jüngere – zehn Jahre alte – Weibchen erreicht immerhin 2,5 Meter. Sunda Gaviala (lateinisch: Tomistoma schlegelii) gehören laut dem Wiener Aqua-Zoo zu den größten Krokodilarten. Diese zeichnet sich vor allem durch die schlanke und lange Schnauze aus.

Laut Haus des Meeres waren die Reptilien in Südostasien einst relativ zahlreich. Inzwischen existieren jedoch nur mehr Restpopulationen. Nachzuchterfolge in Gefangenschaft gelten als seltene Glücksfälle.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen