Neue Kirche für Bulgarisch-Orthodoxe

Akt.:
Bis 2009 will die Bulgarisch-Orthodoxe Kirche in Wien ein neues Gotteshaus bauen. Nach einem Bericht von Wienweb ist die derzeitige Kirche am Kühnplatz im vierten Bezirk jetzt schon zu klein geworden.

Der Baubeginn könnte bereits 2007 sein. Noch ist man allerdings damit beschäftigt, ein Grundstück von der Gemeinde Wien zu erwerben. Ins Auge gefasst hat die seit 1969 staatlich anerkannte Kirchengemeinde eine 680 Quadratmeter große Fläche am Wienfluss in der Nähe der U-Bahnstation Längenfeldgasse.

Die Finanzierung ist noch nicht geklärt. Vorstellbar wäre ein Wohnblock mit Tiefgarage. Über der Kirche könnten mehrere Wohnungen entstehen, so Bischofsvikar Iwan Petkin.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen