Akt.:

Neue EU-Zigarettenpackungen frühestens 2014

EU-weit einheitliche Zigarettenverpackungen, das ist die Zielvorgabe für die in Überarbeitung befindliche Tabakproduktrichtlinie aus dem Jahr 2001. Einheitspackungen mit abschreckenden Bildern und Texten sollen den Tabakkonsum besonders von Jugendlichen reduzieren. Gleichzeitig sieht die Tabakindustrie dadurch den Wert ihrer Marken gefährdet. Damit zu rechnen ist frühestens 2014.


Derzeit handhaben es die Länder unterschiedlich: Die einen versuchen Rauchern mit Schockbildern den Konsum zu trüben, die anderen - so auch Österreich - schrecken mit Textwarnungen an der Packung ab. Womit man die Zahl - vor allem der jugendlichen - Raucher tatsächlich drücken kann, darüber scheiden sich die Geister. Fix ist, auch in Österreich soll es neue Packungen geben. Am wahrscheinlichsten ist eine Kombination aus Bild- und Textwarnung.

Die für die Richtlinie zuständige Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher (SANCO) der Europäischen Kommission hat eine Online-Konsultation durchgeführt. Mehr als 85.000 Vorschläge sind zum Thema Zigarettenverpackungen eingelangt. Derzeit werden Folgenabschätzungen gemacht und die rechtlichen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen geprüft, sagte der zuständige Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium, Franz Pietsch, zur APA.

Je nachdem, wie lange das dauert, sei frühestens im Laufe des nächsten Jahres mit einer Einigung zu rechnen. Wird eine neue EU-Richtlinie beschlossen, haben die Mitgliedsstaaten in der Regel meistens zwei Jahre Zeit, diese in nationales Recht umzusetzen. Für Österreich heißt das, dass frühestens 2014 mit neuen Zigarettenverpackungen gerechnet werden kann.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren